Der Ausbruch von COVID-19 hat massive Auswirkungen auf die Energiewirtschaft. Die durch das Coronavirus ausgelöste Rezession setzte u.a. die Strompreise sowie die Aktienkurse der Energiekonzerne unter Druck. Inzwischen bemüht sich die Branche wieder um Normalisierung. Die wirtschaftlichen Schäden durch die Pandemie werden die Energieunternehmen allerdings noch lange beschäftigen. Alle Nachrichten zur aktuellen Entwicklung in der Coronakrise lesen Sie auf dieser Seite.

Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie die aktuellen Meldungen jeden Mittag per E-Mail. Und in unserem Newsticker sammeln wir darüber hinaus für Sie interessante Kurzmeldungen aus dem Netz.

Alle Meldungen zum Thema

  • Studie: Europa braucht mehr Investitionen in klimafreundliche Technologien

    Berlin - In einer neuen Studie stellt die Unternehmensberatung Capgemini im Auftrag der Investorengruppe Breakthrough Energy 55 Technologien zur Reduzierung von CO2-Emissionen vor...
  • Corona-Pandemie ohne langfristige Wirkungen auf Energienetze

    Berlin - Die Bundesregierung rechnet mit keinen dauerhaften Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die wirtschaftliche Situation rund um den Energienetzbetrieb. Auch das Investitionsverhalten in diesem Bereich bleibe unverändert, geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor...
  • Coronakrise ein Grund für Stromanbieterwechsel

    Berlin - Ein knapperes Budget infolge der Coronakrise ist für viele Kunden offenbar ein Grund, sich nach einem neuen Stromanbieter umzusehen. Das geht aus einer Umfrage des Vertragsmanagers Volders unter 1.220 Nutzern hervor, die im Zeitraum 14. August bis 15. September ihren Stromanbieter wechselten...
  • IEA krönt PV zum "König der Strommärkte"

    Paris - In ihrem aktuellen Jahresbericht untersucht die Internationale Energieagentur Szenarien, wie sich die Corona-Pandemie auf die Zukunft der Energie auswirken wird. Dabei setzt sie vor allem auf Photovoltaik, um die Klimaziele zu erreichen...
  • Acatech-Studie: Deutsche bleiben beim E-Auto skeptisch

    Berlin - Im Zuge der Coronakrise fahren die Deutschen deutlich mehr Fahrrad. Der "Mobilitätsmonitor 2020" der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften erkennt einen verringerten Mobilitätsradius. Dem E-Auto gegenüber bleiben die Deutschen zurückhaltend...
  • Mit Mikroelektronik gegen den Klimawandel

    Wien - Österreich will sein Engagement bei digitalen Technologien weiter forcieren. Diese seien für das Erreichen der Klimaneutralität von zentraler Bedeutung. So lautete der Tenor einer Veranstaltung der Forschungsplattform "ECSEL Austria"...
  • Studie: 100.000 neue Jobs durch Energiewende

    Linz - Die Coronakrise hat den Arbeitsmarkt fest im Griff. In fast allen Branchen werden massiv Jobs abgebaut. Mit einem positiven Ausblick hingegen ließ diese Woche eine Studie des Energieinstituts der Johannes Kepler-Universität in Linz aufhorchen...
  • BET: Stadtwerke können kommunalen Haushalt nicht retten

    Aachen - Kommunen sollten ihren infolge der Coronakrise belasteten Haushalt nicht auf Kosten der Stadtwerke ausgleichen. Dies rät das Aachener Beratungsunternehmen BET nach einer Analyse von mehr als 60 Versorgern. Denn mit Digitalisierung, Netzausbau und den Erneuerbaren hätten diese wichtige Investitionen vor der Brust...
  • "55 Prozent weniger CO2 bis 2030 sind nicht realistisch"

    Berlin - Der Wirtschaftsrat der Union kritisiert die geplante Verschärfung der EU-Klimavorgaben für 2030. Es gehe darum, die Balance zwischen Klimaschutz, Wachstum und Versorgungssicherheit zu wahren, sagte der Generalsekretär der Organisation, Wolfgang Steiger, im Interview mit energate. Darin fordert er eine Neuausrichtung der Energie- und Klimapolitik...
  • Gewessler und Brunner in Quarantäne

    Wien - Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und ihr Staatssekretär Magnus Brunner befinden sich in Quarantäne. Ursache ist, dass ein Mitarbeiter Brunners positiv auf das Coronavirus getestet wurde...