Der Ausbruch von COVID-19 hat massive Auswirkungen auf die Energiewirtschaft. Die durch das Coronavirus ausgelöste Rezession setzte u.a. die Strompreise sowie die Aktienkurse der Energiekonzerne unter Druck. Inzwischen bemüht sich die Branche wieder um Normalisierung. Die wirtschaftlichen Schäden durch die Pandemie werden die Energieunternehmen allerdings noch lange beschäftigen. Alle Nachrichten zur aktuellen Entwicklung in der Coronakrise lesen Sie auf dieser Seite.

Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie die aktuellen Meldungen jeden Mittag per E-Mail. Und in unserem Newsticker sammeln wir darüber hinaus für Sie interessante Kurzmeldungen aus dem Netz.

Alle Meldungen zum Thema

  • Plug-in-Hybride zwischen Boom und Öko-Fake

    München - Plug-in-Hybride stehen in der Kritik: Viel zu oft würden sie nicht elektrisch gefahren. Einer Studie zufolge sind sie nicht nur in Deutschland inzwischen der am schnellsten wachsende E-Auto-Typ....
  • OMV spürt deutlich die Turbulenzen am Weltmarkt

    Wien - Die OMV AG meldet für die ersten drei Quartale des Jahres einen Umsatzeinbruch von 38 Prozent und einen Verlust von knapp 470 Mio. Euro. Fürs Gesamtjahr erwartet die OMV einen Ölpreis von nur noch 40 US-Dollar. Die zuletzt starke Kritik am Einstieg beim Petrochemiekonzern Borealis wehrt Konzernchef Rainer Seele ab...
  • Strommarkthandel im Sinkflug

    Dortmund - Die Strompreise sowohl am kurzen als auch am langen Ende fallen so schnell wie das Laub im herbstlichen Park. Ein Grund dafür ist der kommende Lockdown wegen der Coronapandemie, der ab der kommenden Woche mehrere europäische Staaten vor Herausforderungen stellt, auch Deutschland...
  • Studie: Covid-Hilfspakete fließen in fossile Energien

    Helsinki - Einer neuen Studie zufolge verpassen die G20-Staaten mit ihren milliardenschweren Corona-Hilfspaketen eine Chance für die Energiewende. Ein großer Teil der Staatshilfen im Kampf gegen die Folgen der Pandemie flossen bislang nämlich in den fossilen Sektor - auch in Deutschland…
  • "Wir erreichen Umsatzsteigerungen von bis zu 18 Prozent"

    Wien - Das österreichische Start-up Hydrogrid hat eine Steuerungssoftware zur Optimierung von Wasserkraftwerken entwickelt. Zuletzt erhielt das Unternehmen ein Investment in Millionenhöhe von dem Finanzinvestor Constantia New Business (CNB). Was mit dem frischen Kapital geplant ist, erklärt CEO Janice Goodenough im Interview...
  • Coronabedingter Innovationsschub lässt auf sich warten

    Schwalbach - Corona hat das Serviceangebot der Energiebranche bislang offenbar weniger stark verändert als gemeinhin angenommen. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest eine neue Studie des Beratungshauses Axxcon. Demnach Gros der Branche gerade im Kerngeschäft eher zurückhaltend mit der Einführung innovativerer und digitaler Angebote...
  • Solarwatt trotzt der Krise

    Dresden - Der Geschäftsführer des Modulherstellers Solarwatt, Detlef Neuhaus, hält ein Wiedererstarken des Solarstandortes Deutschland für möglich. Die Coronakrise könnte dabei sogar für ein zusätzliches Momentum sorgen, sagte Neuhaus im Interview mit energate. Darin äußerte er sich auch zu aktuellen Geschäftsentwicklung...
  • "Nur mit Hightech hat der Solarstandort Deutschland eine Chance"

    Dresden - Trotz Coronakrise laufen die Geschäfte für den Modulhersteller Solarwatt gut. Im Interview mit energate spricht Geschäftsführer Detlef Neuhaus über die Gründe für den Erfolg, eine mögliche Renaissance der deutschen Solarindustrie und warum die Förderung in vielen Bereichen schon keine Rolle mehr spielt...
  • "Marktraumumstellung im Jahr 2020 auch unter Corona ein Erfolg"

    Essen - Für die Marktraumumstellung von L- auf H-Gas war 2020 durch Corona kein einfaches Jahr. Dennoch ist es den beteiligten Netzbetreibern gelungen, fast alle geplanten Maßnahmen umzusetzen. Über sein Fazit für dieses Jahr sprach energate mit Frank Harlacher, Projektleiter L-/H-Gas-Umstellung beim Fernleitungsnetzbetreiber OGE...
  • Abwärtstrend am Strommarkt hält an

    Essen - Das milde Klima und die Sorge um einen zweiten Corona-Lockdown bestimmten in dieser Woche die Preisentwicklung an den Strombörsen. Sowohl im Kurzfirsthandel als auch am langen Ende zeigte die Preiskurve über die gesamte Handelswoche betrachtet stetig aber deutlich nach unten. Dabei zeigte sich der Spotmarkt zeitweise volatil.