Der Ausbruch von COVID-19 hat massive Auswirkungen auf die Energiewirtschaft. Die durch das Coronavirus ausgelöste Rezession setzte u.a. die Strompreise sowie die Aktienkurse der Energiekonzerne unter Druck. Inzwischen bemüht sich die Branche wieder um Normalisierung. Die wirtschaftlichen Schäden durch die Pandemie werden die Energieunternehmen allerdings noch lange beschäftigen. Alle Nachrichten zur aktuellen Entwicklung in der Coronakrise lesen Sie auf dieser Seite.



Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie die aktuellen Meldungen jeden Mittag per E-Mail. Und in unserem Newsticker sammeln wir darüber hinaus für Sie interessante Kurzmeldungen aus dem Netz.

Alle Meldungen zum Thema

  • Otto: "Wir realisieren deutliche Preisnachlässe"

    Berlin - Für viele Industriebetriebe stellten die Coronakrise und die Preiseinbrüche an den Energiemärkten alte Selbstverständlichkeiten in der Beschaffung infrage. Über konkrete Herausforderungen und Maßnahmen sowie die Aufgabe der Politik sprach energate mit Christian Otto, Geschäftsführer des Verbands der Energieabnehmer (VEA)...
  • APG-Chef Christiner: "Die Talsohle ist erreicht"

    Wien - Stromnetze gelten gerade in Zeiten von Corona als die Lebensader der Wirtschaft. Gerhard Christiner, technischer Vorstand des Übertragungsnetzbetreibers APG, berichtet im Interview mit energate über die aktuellen Verwerfungen am Markt, die Reaktionen der APG darauf und welche bleibenden Auswirkungen die Coronakrise auf die Branche haben wird...
  • IT-Systeme der Händler funktionieren auch von zu Hause

    Hamburg - Auf dem Trading Floor der Gashändler ist es durch die Coronapandemie einsam geworden. Die Mehrheit der Händler befinde sich mittlerweile im Homeoffice. Das funktioniere auch gut, erläutern Guy Smith von Vattenfall und Michael Vincent von Danske Commodities...
  • "Wir sind auf eine weitere Eskalationsstufe vorbereitet"

    Essen - Auch wenn die Coronakrise keine Auswirkungen auf die Gasversorgungssicherheit hat, so ändert sie doch die Arbeitsweise der Netzbetreiber erheblich. Neben Hygienemaßnahmen und Kontaktbeschränkungen treffen einige Netzbetreiber aber auch weitreichendere Maßnahmen...
  • Stadtwerke bei Kurzarbeit-Option (noch) skeptisch

    Essen - Die Stadtwerke sind beim Umstieg auf Kurzarbeit wegen der Coronapandemie noch zögerlich. Das könnte sich mit der fortschreitenden Dauer der Krise ändern. Das ist ein Zwischenergebnis einer Umfrage von energate unter den kommunalen Energieversorgern...
  • Austrian Power Grid fährt Baubetrieb wieder hoch

    Wien - Der Stromnetzbetreiber Austrian Power Grid (APG) wird seine Mitte März eingestellte Baustellentätigkeit nun schrittweise wieder aufnehmen, teilte das Unternehmen in einer Aussendung mit...
  • FDP will Klimaschutzmaßnahmen prüfen

    Berlin - Aus Sicht der FDP sollten Verbraucher in der aktuellen Situation über eine Senkung der Stromsteuer bei den Energiekosten entlastet werden. "Das wäre ein Signal an die Unternehmen und die Bürgerinnen und Bürger", sagte Lukas Köhler, Klimapolitiker der Partei, im Gespräch mit energate. Er plädiert für eine Entschlackung bei den Klimaschutzinstrumenten...
  • Köhler: "Für das Klima wäre eine Verschiebung des Brennstoffemissionshandels unschädlich"

    Berlin - Das Klimaschutzpaket der Bundesregierung sollte im Zuge der Maßnahmen zur Überwindung der Coronakrise noch mal auf den Prüfstand, fordert der Sprecher für Klimapolitik der FDP-Bundestagsfraktion Lukas Köhler, im Interview mit energate. Er spricht sich unter anderem für eine Ausweitung des EU-Emissionshandels und eine Entlastung bei den Energiekosten aus...
  • L-H-Gas-Marktraumstellung in Corona-Zeiten

    Berlin - Bei der Marktraumumstellung von L- auf H-Gas kommt es aufgrund der Coronapandemie zu Verzögerungen. Erste Netzbetreiber haben Maßnahmen verschoben. Die Bundesregierung hat Verständnis signalisiert, sofern eine sichere Versorgung der Endkunden mit Gas gewährleistet ist. Wie stellt sich die aktuelle Lage dar? Ein Gastbeitrag von Prof. Gerald Linke, Vorstandsvorsitzender des DVGW...
  • EU-Kommission will grün aus der Krise

    Brüssel - Die Strategie für einen Wiederaufschwung der europäischen Wirtschaft soll sich nach den Plänen der EU-Kommission nicht auf ein Wiederbeleben des "Business as usual" konzentrieren. Die Folgen der Coronakrise sollen auch mit dem Green Deal überwunden werden. Der Ansatz soll sich bewusst von den Maßnahmen nach der Finanzkrise unterscheiden...