Der Ausbruch von COVID-19 hat massive Auswirkungen auf die Energiewirtschaft. Die durch das Coronavirus ausgelöste Rezession setzte u.a. die Strompreise sowie die Aktienkurse der Energiekonzerne unter Druck. Inzwischen bemüht sich die Branche wieder um Normalisierung. Die wirtschaftlichen Schäden durch die Pandemie werden die Energieunternehmen allerdings noch lange beschäftigen. Alle Nachrichten zur aktuellen Entwicklung in der Coronakrise lesen Sie auf dieser Seite.

Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie die aktuellen Meldungen jeden Mittag per E-Mail. Und in unserem Newsticker sammeln wir darüber hinaus für Sie interessante Kurzmeldungen aus dem Netz.

Alle Meldungen zum Thema

  • Innogy spürt Corona-Folgen im Großkundenvertrieb

    Essen - Der Essener Energiekonzern Innogy ist mit deutlich weniger Gewinn ins laufende Geschäftsjahr gestartet. Die Folgen der Covid-19-Pandemie setzen insbesondere den Vertrieb an Industrie- und Gewerbekunden unter Druck und schlagen sich so im Ausblick auf den weiteren Jahresverlauf nieder
  • Energie Burgenland hält an Investitionsplänen fest

    Eisenstadt - Der Versorger Energie Burgenland hält auch in der Coronakrise an seinen Investitionsplänen fest. Bis 2025 sollen 420 Mio. Euro in den Ausbau erneuerbarer Energien fließen, also in Fotovoltaik, Windenergie und Fernwärme. Das kündigte das Unternehmen an...
  • Bundesnetzagentur zieht Coronabilanz

    Bonn - Die Energieversorgung hat trotz aller Einschränkungen durch die Coronapandemie in Deutschland reibungslos funktioniert. Das bestätigte der Vizepräsident der Bundesnetzagentur, Peter Franke, auf einer Online-Veranstaltung. Ganz ohne Spuren werde die Krise aber nicht an der Branche vorbeigehen, betonte er...
  • EEG-Konto schrumpft rasant

    Bonn/Berlin - Das EEG-Konto ist April um rund 800 Mio. Euro geschrumpft und liegt nunmehr bei knapp 1,1 Mrd. Euro. Vor einem Jahr war der Kontostand bei beruhigenden 5,4 Mrd. Euro. Die Gründe für den Rückgang sind größtenteils auf die wirtschaftlichen Folgen der Coronapandemie zurückzuführen...
  • Coronakrise: CO2-Emissionen sinken um sieben Prozent

    Wien - Als Folge der Coronakrise und ihren Einschränkungen bei Betrieben rechnet Österreich mit einem Rückgang von minus 7,1 Prozent bei den CO2-Emissionen...
  • Weniger Isolationsbetrieb bei Versorgern

    Essen - Angesichts der Coronakrise halten Energieunternehmen weiter hohe Sicherheitsvorkehrungen aufrecht. Extreme Maßnahmen wie die freiwillige Isolation von Mitarbeitern zur Sicherung der Versorgung werden hingegen seltener...
  • Unternehmen warnen vor Mieterstrom-Aus

    Berlin - Die Coronapandemie sowie das bevorstehende Erreichen des Solardeckels könnten den ohnehin nur geringen Zubau von Mieterstromprojekten endgültig beenden. Davor warnen mehrere Unternehmen in einem Schreiben an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). Sie fordern rasche Reformen...
  • EU will Arbeitsmarkt stützen

    Brüssel - Der Wiederaufbauplan für die europäische Wirtschaft berücksichtigt wohl nur bestimmte grüne Vorhaben. "Es werden Prioritäten gesetzt", kündigte der für den Green Deal zuständige EU-Vizekommissionspräsident Frans Timmermans an...
  • Starke Schwankungen bei Energiepreisen

    Wien - Der Energiepreisindex (EPI) ist im März gegenüber dem Vormonat um 3,6 Prozent gesunken. Dies stelle den niedrigsten Wert in diesem Jahr dar, teilte die österreichische Energieagentur (Austrian Energy Agency, AEA) mit. Zurückzuführen sei der Rückgang auf die gesunkenen Preise von erdölbasierten Produkten wie Heizöl, Superbenzin und Diesel...
  • Siemens Energy soll trotz Corona noch 2020 an die Börse

    München - Der Münchner Technologiekonzern Siemens treibt die Ausgründung seines Kraftwerksgeschäfts unter dem Dach von Siemens Energy "trotz spürbarer Auswirkungen der Covid-19-Pandemie" unbeirrt voran. Beides zusammengenommen veranlasste das Management dazu, die Gesamtjahresprognose zurückzuziehen…