Der Ausbruch von COVID-19 hat massive Auswirkungen auf die Energiewirtschaft. Die durch das Coronavirus ausgelöste Rezession setzte u.a. die Strompreise sowie die Aktienkurse der Energiekonzerne unter Druck. Inzwischen bemüht sich die Branche wieder um Normalisierung. Die wirtschaftlichen Schäden durch die Pandemie werden die Energieunternehmen allerdings noch lange beschäftigen. Alle Nachrichten zur aktuellen Entwicklung in der Coronakrise lesen Sie auf dieser Seite.

Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie die aktuellen Meldungen jeden Mittag per E-Mail. Und in unserem Newsticker sammeln wir darüber hinaus für Sie interessante Kurzmeldungen aus dem Netz.

Alle Meldungen zum Thema

  • Bundesrat stimmt Zahlungsaufschub zu

    Berlin - Der Bundesrat hat dem Zahlungsaufschub für Strom- und Gaskosten während der Coronakrise zugestimmt. Der Gesetzentwurf sorgte für Kritik aus der Energiebranche, nun liegt er der Bundesregierung zur Unterzeichnung vor...
  • Von verschwundenen Nullen, Zahlungsaufschüben und Autofahren gegen die Krise: eine Glosse

    Berlin - Mit der Schwarzen Null musste eine weitere Gewissheit in der Coronakrise in dieser Woche dran glauben und nun soll auch noch das Autofahren der Gesundheit dienen...
  • Wegen Coronavirus: Teag genießt solide Jahreszahlen nur kurz

    Erfurt - Die Thüringer Energieversorgung AG (Teag) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ein einen Jahresüberschuss von 77,3 Mio. Euro erwirtschaftet...
  • Homeoffice-Check für Unternehmen

    Berlin - Die Coronapandemie verlagert den Arbeitsalltag vieler Menschen plötzlich in die eigenen vier Wände. Eine Software des Beratungsnternehmens TKT Vivax hilft Stadtwerken zu ermitteln, ob sie für das Homeoffice digital gerüstet sind...
  • FNB: Corona kein Risiko für Gasversorgung

    Essen - Die deutschen Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) sehen in der derzeitigen Coronakrise kein Risiko für die Versorgungssicherheit mit Erdgas in Deutschland. In einer "Corona Task Force" tauschen sich die FNB nun zwei Mal am Tag untereinander sowie mit der Bundesnetzagnetur und den Behörden aus...
  • 50-Hertz-Chef Kapferer: "Die Systemstabilität ist nicht gefährdet"

    Berlin - Der ostdeutsche Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz sieht keine Probleme für die Versorgungssicherheit, sollten die aktuell geltenden Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus länger anhalten. "Verglichen mit anderen Teilen der Wirtschaft sind wir sehr gut in der Lage, vieles im normalen Geschäft aufrechtzuerhalten", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung von 50 Hertz, Stefan Kapferer, im Interview mit energate.
  • Kapferer: "In der aktuellen Situation kann man nichts ausschließen"

    Berlin - Der Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz schließt weitere Maßnahmen zum Schutz der Belegschaft in kritischen Bereichen nicht aus. Dabei könne auch die Kasernierung von Mitarbeitern ein Element sein, sagte Stefan Kapferer, Vorsitzender der Geschäftsführung, im Interview mit energate. Aktuell bestehe aber keine Gefahr für die Versorgungssicherheit, betonte er...
  • Coronakrise: OMV schichtet 4 Mrd. Euro um

    Wien - Der österreichische Mineralölmulti OMV hat Maßnahmen mit einem Volumen von insgesamt vier Mrd. Euro beschlossen, um im Zuge der Coronakrise "die wirtschaftliche Stabilität des Unternehmens" sicherzustellen...
  • Absichtserklärung: Energiewirtschaft liefert auch bei Zahlungsausfällen

    Wien - Haushalte, Ein-Personen-Unternehmen und kleine Betriebe werden auch bei Zahlungsverzug mit Strom und Wärme beliefert. Darauf haben sich Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) und drei große Verbände der österreichischen Energiewirtschaft geeinigt...
  • Strommarkt weiter fest im Griff der EUAs

    Dortmund - Die Wirtschaftsleistung schrumpft, der Wind weht stark und die Sonne strahlt um die Wette. Das Ergebnis spiegelte sich bei den Kurzfristkontrakten in dieser Woche wider. Auch im Terminhandel ist kein Ende des Negativtrends in Sicht...