Der Ausbruch von COVID-19 hat massive Auswirkungen auf die Energiewirtschaft. Die durch das Coronavirus ausgelöste Rezession setzte u.a. die Strompreise sowie die Aktienkurse der Energiekonzerne unter Druck. Inzwischen bemüht sich die Branche wieder um Normalisierung. Die wirtschaftlichen Schäden durch die Pandemie werden die Energieunternehmen allerdings noch lange beschäftigen. Alle Nachrichten zur aktuellen Entwicklung in der Coronakrise lesen Sie auf dieser Seite.

Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie die aktuellen Meldungen jeden Mittag per E-Mail. Und in unserem Newsticker sammeln wir darüber hinaus für Sie interessante Kurzmeldungen aus dem Netz.

Alle Meldungen zum Thema

  • Marktraumumstellung auf gutem Weg

    Berlin/Bonn - Die Marktraumumstellung von L-Gas auf H-Gas befindet sich insgesamt auf einem sehr guten Weg. Diesen Eindruck vermittelten alle Vortragenden beim fünften "Forum Marktraumumstellung" der Bundesnetzagentur...
  • Eon zollt der Innogy-Transaktion Tribut

    Essen - Die aufwendige Integration des Innogy-Konzerns hat die Erträge des Energiekonzerns Eon im abgelaufenen Geschäftsjahr schmelzen lassen. Der unbereinigte Konzernüberschuss des Essener Unternehmens ist im vergangenen Jahr um 29 Prozent zurückgegangen...
  • E-Mobilität: Deutschland holt im Ländervergleich auf

    München - Die Elektromobilität nimmt in Deutschland weiter Fahrt auf. Die Neuzulassungen von E-Autos lagen im vergangenen Jahr bei rund 400.000 Fahrzeugen, nach 119.000 im Jahr 2019...
  • Dickes Minus für Nordex

    Hamburg - Der Windkraftanlagenbauer Nordex ist mit deutlichen Verlusten aus dem Coronajahr 2020 gegangen. Das Unternehmen beendete das Geschäftsjahr zwar mit einem Umsatzplus von 42 Prozent auf 4,65 Mrd. Euro. Die Erträge brachen zugleich aber weg...
  • Bau der Konstanzer LNG-Fähre verzögert sich

    Konstanz - Der Bau der LNG-Fähre der Stadtwerke Konstanz wird sich verzögern. Grundsätzlich will der Versorger aus Baden-Württemberg aber am Bau der Fähre für den Bodensee festhalten...
  • Bosch setzt auf Wärmepumpen und Wasserstoff

    Wetzlar - Der Gerätehersteller Bosch Thermotechnik blickt trotz Coronapandemie und massiven Zuliefererproblemen auf ein gutes Jahr 2020 zurück. Das Unternehmen hat mit 3,5 Mrd. Euro einen Umsatz auf Vorjahresniveau ausgewiesen. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor dabei war das Wärmepumpengeschäft. Künftig will das Unternehmen aber auch in Wasserstoff und Brennstoffzellen investieren...
  • Stadtwerke Flensburg mit deutlichem Absatzplus bei Fernwärme

    Flensburg - Der Fernwärmeabsatz der Stadtwerke Flensburg ist in den ersten beiden Monaten dieses Jahres deutlich gestiegen. Er lag rund 19 Prozent über den Mengen des Vorjahres...
  • Studie: Lademarkt für E-Autos wächst auf 36 Mrd. Euro

    Frankfurt - Der Markt für Ladeinfrastruktur ist stark im Wachstum - auch bedingt durch zahlreiche Konjunkturprogramme gegen die Coronakrise. Die Strategieberatung Arthur D. Little rechnet sogar mit einem Anstieg des Marktvolumens in Europa auf 36 Mrd. Euro bis 2030...
  • Trotz Corona: Verbund profitiert von höheren Verkaufspreisen

    Wien - Der österreichische Stromerzeuger Verbund hat im vergangenen Geschäftsjahr der Coronakrise weitgehend getrotzt. Das Unternehmen erhöhte den negativen Auswirkungen der Krise zum Trotz seine Gewinnkennzahlen. Als Hauptgrund für die gute Ertragslage erwiesen sich die hohen Absatzpreise am Terminmarkt, die das Unternehmen für seine Eigenerzeugung aus Wasserkraft erzielte...
  • "15-Minuten-Kontrakte sind eine europäische Erfolgsgeschichte"

    Paris - Im vergangenen Jahr konnte die European Power Exchange (Epex Spot) ihr Handelsvolumen steigern. Besonders im jüngeren Intraday-Segment erreichte die EEX-Tochter trotz Coronapandemie einen deutlichen Zuwachs. Welche Rolle der Markt für die Klimaschutzbemühungen hat und welchen Rahmen er dafür braucht, erläutert CEO der Epex Spot, Ralph Danielski...