Der Ausbruch von COVID-19 hat massive Auswirkungen auf die Energiewirtschaft. Die durch das Coronavirus ausgelöste Rezession setzte u.a. die Strompreise sowie die Aktienkurse der Energiekonzerne unter Druck. Inzwischen bemüht sich die Branche wieder um Normalisierung. Die wirtschaftlichen Schäden durch die Pandemie werden die Energieunternehmen allerdings noch lange beschäftigen. Alle Nachrichten zur aktuellen Entwicklung in der Coronakrise lesen Sie auf dieser Seite.

Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie die aktuellen Meldungen jeden Mittag per E-Mail. Und in unserem Newsticker sammeln wir darüber hinaus für Sie interessante Kurzmeldungen aus dem Netz.

Alle Meldungen zum Thema

  • EU-Kommission will Klimagesetze bis Mitte 2021 vorlegen

    Brüssel - Die EU-Kommission plant für das Jahr 2021 ein Bündel von Gesetzesvorschlägen für die Energie- und Klimapolitik. Dabei hat sie schon das höhere Klimaziel für 2030 im Visier. Das geht aus dem Arbeitsprogramm der Behörde hervor, das EU-Vizekommissar Maros Sefcovic in Brüssel vorstellte...
  • ÖVP fordert neues Regelwerk für grünes Gas

    Wien - Verterter der ÖVP sind überzeugt: Österreich kann seine Klimaziele nur mit einer viel höheren Erzeugung und Nutzung von grünen Gasen erreichen. Fachverbänden zufolge ist Österreichs Infrastruktur bereits gut genug ausgebaut, um zur Energiewende beitzutragen und die Versorgungssicherheit zu gewährleisten...
  • Coronakrise ist kein Hindernis für Innovationen

    Berlin - Trotz Coronapandemie rechnet die große Mehrheit der europäischen Energiebranche mit der Einführung von nachhaltigen Energietechnologien in der Industrie...
  • Mit Windkraft aus der Krise

    Wien - In der Windkraft steckt ein großes wirtschaftliches Potenzial, das trotz der Coronakrise für einen Aufschwung in Europa sorgen kann...
  • Deutschland im Panikmodus - eine Glosse

    Berlin - Corona-Pandemie und Klimawandel haben Gesellschaft und Wirtschaft fest im Griff. Lösungen für die Krisen und ein Deckel für das "EEG-Monster" beschäftigen die Politik…
  • "Erdgas kann die Dekarbonisierung des Transportsektors vorantreiben"

    Vancouver - Die EU-Staaten wollen bis Ende des Jahres über eine Verschärfung des Klimaziels 2030 beschließen. Die EU-Kommission hat vorgeschlagen, bis dahin 55 statt 40 Prozent der Treibhausgasemissionen einzusparen, das EU-Parlament will sogar 60 Prozent. Das ist ein wichtiges Signal für den Klimawandel. Nun kommt es aber auch auf schnelle Lösungen an. Eine solche Lösung kann Erdgas sein...
  • "Es drohen Doppelbelastungen durch den Zertifikatshandel"

    Berlin - Die Coronapandemie und der Klimaschutz setzen die energieintensive Industrie gleichzeitig unter Druck. Christian Seyfert vom Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft fordert im Interview mit energate wirtschaftspolitische Unterstützung...
  • CO2-Preisanstieg bis auf 90 Euro/t möglich

    Kaarst - Zu Beginn der aktuellen Handelswoche sah es am CO2-Markt nach weiter fallenden Preisen aus. Doch nachdem es im Tagestief bis auf 25,21 Euro/t CO2 hinunter ging, drehte der Markt anschließend und beendete den Handel mit einem leichten Plus von 0,12 Prozent bei 25,83 Euro/t CO2...
  • Laute Rufe nach Reform der EEG-Umlage

    Berlin - Die EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms wäre ohne einen milliardenschweren Bundeszuschuss im kommenden Jahr drastisch gestiegen - und mit ihr die Strompreise. Die Rufe nach einer großen Reform werden daher lauter…
  • Speichermarkt trotzt Coronakrise

    Bonn - Der Markt für Heimspeicher ist weiter auf Rekordkurs. Mit 46.000 neu installierten Heimspeichern im ersten Halbjahr 2020 wächst der Markt im Jahresvergleich um 59 Prozent...