Der Ausbruch von COVID-19 hat massive Auswirkungen auf die Energiewirtschaft. Die durch das Coronavirus ausgelöste Rezession setzte u.a. die Strompreise sowie die Aktienkurse der Energiekonzerne unter Druck. Inzwischen bemüht sich die Branche wieder um Normalisierung. Die wirtschaftlichen Schäden durch die Pandemie werden die Energieunternehmen allerdings noch lange beschäftigen. Alle Nachrichten zur aktuellen Entwicklung in der Coronakrise lesen Sie auf dieser Seite.

Alle Meldungen zum Thema

  • "Energie wird weiterhin gebraucht"

    Chemnitz - Der ostdeutsche Regionalversorger Envia-M will auch in der Coronakrise weiter viel investieren, etwa in Wasserstoff oder erneuerbare Energien. Dabei wünscht sich Vorstandschef Stephan Lowis von der Politik mehr Rückenwind. Positiv bewertet er im Interview mit energate die zunehmende Digitalisierung...
  • Pilotprojekt: Baywa startet Corona-Impfungen

    München - Der Agrar- und Energiekonzern Baywa wird ab Mai Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Firmenstandort im fränkischen Münchberg erstmals über Betriebsärzte impfen lassen. Als eines von zehn Unternehmen nimmt die Baywa AG an einem Modellprojekt der Landesregierung teil...
  • Norwegisches LNG-Terminal Hammerfest fällt länger aus

    Oslo - Das norwegische Gas-Verflüssigungs-Terminal Hammerfest LNG wird voraussichtlich erst zum 31. März 2022 wieder in Betrieb gehen. Dies gab der Betreiber, der norwegische Energiekonzern Equinor, bekannt. Nach einem Brand ist das Terminal seit Ende September 2020 geschlossen...
  • Generalüberholung für Pumpspeicherkraftwerk Herdecke

    Essen/Herdecke - Nach über 30 Jahren Einsatzzeit steht im Pumpspeicherkraftwerk Herdecke die bislang größte Generalüberholung der Anlage an. Bis voraussichtlich Ende Januar 2022 will der Betreiber RWE Generation zahlreiche Großkomponenten überarbeiten - darunter der Kugelschieber, die Turbine sowie der Motorgenerator...
  • Süwag kommt gut durchs Corona-Jahr

    Frankfurt a.M. - Die Süwag Energie AG konnte im vergangenen Jahr trotz Coronapandemie ihr Ergebnis leicht steigern. Mit 74,8 Mio. lag es rund zwei Mio. Euro über dem Vorjahresniveau. In den kommenden drei Jahren will das Unternehmen mehr als 400 Mio. Euro investieren...
  • Winterrückblick: Keine Probleme in der Gasversorgung

    Berlin - Die Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) hatten im vergangenen Winter keine Probleme, die Gasversorgungssicherheit zu gewährleisten. Dies schreibt der Verband der Fernleitungsnetzbetreiber FNB Gas in seinem Winterrückblick. Dabei sei die Versorgungssituation aus verschiedenen Gründen anspruchsvoller als im Winter 2019/20 gewesen...
  • CO2-Emissionen: Verkehr profitiert vom Coronaeffekt

    Berlin - Mit Ausnahme des Gebäudesektors haben im vergangenen Jahr alle Sektoren ihre CO2-Einsparziele erreicht. Das Ergebnis wurde allerdings stark von der Coronapandemie beeinflusst. Zu diesem Ergebnis kommt der unabhängige Expertenrat für Klimafragen in seinem ersten Bericht...
  • Enervie wendet die Ergebniskrise ab

    Hagen - Der südwestfälische Energieversorger Enervie hat eine Ergebnisdelle im Coronajahr 2020 abgewendet. Die Coronakrise habe zwar einen spürbaren negativen Ergebniseffekt zur Folge gehabt. "Diese Auswirkungen haben wir aber durch Gegenmaßnahmen fast vollständig kompensieren können", erklärte Vorstandssprecher Erik Höhne...
  • "Flottenkunden erkennen die Vorteile der E-Mobilität sofort"

    Düsseldorf - Die Stadtwerke Düsseldorf haben jüngst einen Ladepark für den Online-Versandhändler Amazon errichtet. Aus Sicht von Klaus Schüßler, Leiter Energielösungen und -dienstleistungen bei den Stadtwerken, ist nun endlich Bewegung im Markt. Im Interview spricht er unter anderem über die Potenziale, intelligente Ladeinfrastruktur und die künftige Rolle der Stadtwerke...
  • Coronapandemie sorgt für Gewinnrückgang bei Energie Steiermark

    Graz - Höhere Handelsvolumina haben der Energie Steiermark im Jahr 2020 ein Umsatzwachstum um gut 15 Prozent von 1,37 auf 1,58 Mrd. Euro beschert. Dennoch reduzierte sich das operative Ergebnis 2020 gegenüber 2019 von 123 auf 73,5 Mio. Euro…