Titelbild für Digitalisierung in der Energiewende - Alle Nachrichten zum Thema

Der digitale Wandel verändert die Energiewirtschaft. Digitale Informations- und Kommunikationstechnologien vernetzen Energieerzeuger, Netzbetreiber, Speicheranbieter und Verbraucher miteinander. Stromerzeuger und größere Stromverbraucher rüsten auf intelligente und netzfähige Messstellen um. Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende setzte den Startschuss für den Ausbau von Smart Grids, Smart Metern und Smart Homes. Zugleich ist die Digitalisierung mit erheblichen Kosten und neuen Herausforderungen im Bereich Datenschutz und Datensicherheit verbunden. Alle Nachrichten zum Thema lesen Sie hier.

  • Energieversorgern fehlt konsequente Digitalisierungsstrategie

    Schwalbach - Energieversorger sehen die Coronakrise als Treiber für die Digitalisierung und setzen neue Schwerpunkte bei der Digitalisierungsagenda. Zu diesem Ergebnis kommt die Unternehmensberatung Axxcon nach Auswertung von 114 Telefoninterviews mit Führungskräften von Energieversorgungsunternehmen...
  • Ende der "alten Realität" bei Stadtwerken Bamberg

    Bamberg/Essen - Die Stadtwerke Bamberg wollen die Digitalisierung im Unternehmen weiter vorantreiben. Der Versorger wolle die positiven Erfahrungen mit neuen digitalen Tools und Arbeitszeitmodellen aus der Zeit des Lockdowns mit in die Zukunft nehmen, sagte Geschäftsführer Michael Fiedeldey im energate-Sommerinterview...
  • Milliardendeal abgeschlossen: Hitachi schluckt ABB Power Grids

    Zürich - Die schweizerische ABB verabschiedet sich aus dem Geschäft als Technologiezulieferer für Stromnetze. Für umgerechnet knapp 6 Mrd. Euro hat der Züricher Konzern die Mehrheit der Sparte Power Grids nach Japan verkauft - an Hitachi. Die Japaner haben zusätzlich die Option zur Komplettübernahme im Jahr 2023…
  • 50 Hertz will grüne Vollversorgung ermöglichen

    Berlin - Der Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz bietet Erzeugern von grünem Strom die große Bühne. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2032 in seinem Netzgebiet in Ostdeutschland, Berlin und Hamburg eine Vollversorgung mit grünem Strom zu ermöglichen...
  • Alpiq: Kolly neu definitiv in der Geschäftsleitung

    Lausanne - Der Alpiq Verwaltungsrat hat Michel Kolly (53) per 1. Juli zum ordentlichen Mitglied der Alpiq Geschäftsleitung und zum Leiter des Geschäftsbereichs Digital & Commerce ernannt. Kolly soll insbesondere den internationalen Energiehandel und das Kundengeschäft in Europa weiter ausbauen und die Digitalisierung vorantreiben...
  • Klick für Klick zum Stromanschluss

    Braunschweig/Paderborn/Schifferstadt - Die Thüga Energienetze hat gemeinsam mit dem Umweltdienstleister Veolia und dem Start-up Vaira eine App für das Einmessen von Hausanschlüssen entwickelt...
  • EnBW: Konjunkturpaket weiterdenken

    Berlin/Stuttgart - Experten des Thinktanks Aurora Energy Research empfehlen weitere Maßnahmen, um die langfristige Wirksamkeit des Konjunkturpakets zu steigern und den Bedarf an staatlichen Subventionen zu senken. In einer von EnBW beauftragten Studie fokussieren sie dazu den konsequenten ausbau erneuerbarer Energien sowie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft...
  • BMW, Bayernwerk und Partner testen intelligente Zähler für bidirektionales Laden

    Regensburg - Das Forschungskonsortium "Bidirektionales Laden" (BDL) erweitert sein Forschungsprojekt und testet den Einsatz intelligenter Zähler. Mit einer zusätzlichen Förderung in Höhe von rund sechs Mio. Euro wollen die Partner Lösungen erproben, um Elektromobilität, Ladeinfrastruktur und Stromnetzstabilität aufeinander abzustimmen...
  • Umweltschützer: "Kein Geld für fossile Energieanlagen"

    Wien - Die Umweltschutzorganisation Global 2000 hält den aktuellen Gesetzesentwurf zur Förderung von Investitionen im Bereich Ökologisierung, Digitalisierung und Gesundheit für "höchst problematisch"...
  • Trianel legt gute Zahlen vor

    Aachen - Die Stadtwerkekooperation Trianel hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem Ergebnis über Plan abgeschlossen. In ihrem Jubiläumsjahr hat die Trianel ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von 6,7 Mio. Euro eingefahren - das beste seit fünf Jahren...