Der digitale Wandel verändert die Energiewirtschaft. Digitale Informations- und Kommunikationstechnologien vernetzen Energieerzeuger, Netzbetreiber, Speicheranbieter und Verbraucher miteinander. Stromerzeuger und größere Stromverbraucher rüsten auf intelligente und netzfähige Messstellen um. Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende setzte den Startschuss für den Ausbau von Smart Grids, Smart Metern und Smart Homes. Zugleich ist die Digitalisierung mit erheblichen Kosten und neuen Herausforderungen im Bereich Datenschutz und Datensicherheit verbunden. Alle Nachrichten zum Thema lesen Sie hier.

Alle Meldungen zum Thema

  • Digitalisierung der Energiewende verliert an Fahrt

    Berlin - Das Tempo der Digitalisierung der Energiewende in Deutschland hat sich verlangsamt. Im dritten "Digitalisierungsbarometer" im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums stieg der Gesamtwert für 2020 um acht Punkte, für das Jahr zuvor lag der Anstieg noch bei 14 Punkten...
  • "Noch wird die Dynamik der Erneuerbaren nicht richtig verstanden"

    Ossiach - Die Klimaziele werden voraussichtlich verfehlt werden, meinte Albrecht Reuter, Geschäftsführer der deutschen Fichtner IT-Consulting zur Eröffnung der Energy Talks Ossiach. Hauptursache hierfür, sei eine nicht verstandene Dynamik der erneuerbaren Energieträger mitsamt ihrer unterschiedlichen Akteure und Technologien…
  • Smart Meter für das Schulsystem

    Berlin - Das Projekt "Smarte Energie macht Schule" des Unabhängigen Instituts für Umweltfragen und des Messdienstleisters Commetering will Schülern das Energiesystem näherbringen. Dafür ist die Ausstattung der Schulen mit Smart Metern geplant...
  • "Deutschland kann beim Smart-Meter-Rollout von Spanien lernen"

    Berlin - Der Smart-Meter-Rollout ist für die deutsche Energiebranche eine unendliche Geschichte mit vielen Wirrungen. Während in Deutschland nach der Gerichtsentscheidung des OVG Münster weiter Unsicherheit herrscht, haben andere den ehemaligen europäischen Spitzenreiter in Sachen Energiewende überholt, meint Lumenaza-Chef Christian Chudoba...
  • Mainova-Tochter schließt weitere Rechenzentren an

    Frankfurt - Die Mainova-Tochter NRM Netzdienste Rhein-Main schließt einen Rechenzentren-Standort der Equinix in Frankfurt direkt an das 110-KV-Netz an...
  • "Wir werden 10 Mio. intelligente Messgeräte ausrollen"

    Essen - Hagen Lessing (47) ist seit dem 1. Juni neuer Geschäftsführer beim Messdienstleister Ista. energate hat mit ihm darüber gesprochen, welche Themenschwerpunkte er in den kommenden Jahren setzen will...
  • "Die IT ist der Enabler von Business"

    Essen - Im Zuge der Digitalisierung rückt die IT ins Zentrum vieler Geschäftsprozesse. Dabei wird sie auch für die Geschäftsmodellentwicklung von immer größerer Bedeutung. Das war der Tenor des ersten energate-Management-Talks...
  • "Flickwerk statt Modernisierung beim Messstellenbetriebsgesetz"

    Berlin - Am 7. Juni beschäftigt sich der Bundestag unter anderem mit Änderungen am Messstellenbetriebsgesetz. Der Bundesverband Neue Energiewirtschaft (BNE) übt Kritik an den Plänen, mit denen die Bundesregierung auf ein Gerichtsurteil zum Smart Meter-Rollout reagieren will. Aus Sicht von Anne Köhler, Leiterin "Digitale Energiewende", haben sie den en Charakter einer verschlimmbessernden Notreparatur...
  • Salzburg AG startet Rollout von Smart Metern

    Die Salzburg AG beginnt mit der Installation von 470.000 Smart Metern und rechnet dafür knapp drei Jahre ein. Kunden können zwischen zwischen Viertelstundentakt, täglicher Messung und einem "Blind Meter" wählen. Auch die EVN startet in Kürze mit dem Rollout. In Deutschland ist unterdessen nach einem spektakulären Urteil die Einbaupflicht vorerst ausgesetzt...
  • Bund will Gateway-Anforderungen nicht absenken

    Berlin - Die Bundesregierung will den Smart-Meter-Rollout noch in dieser Legislaturperiode rechtssicher machen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor. Auch Regelungen zum Bestandsschutz stellt sie in Aussicht...