Mit der EEG-Umlage wird der Ausbau der erneuerbaren Energien finanziert. Betreiber von Erneuerbare-Energien-Anlagen werden feste Vergütungen garantiert, die Übertragungsnetzbetreiber sind für die Verrechnung der Fördergelder auf dem EEG-Konto zuständig. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Strommengen liegen teilweise weit unter den festen Vergütungssätzen. Der Differenzbetrag wird durch die EEG-Umlage auf alle Stromverbraucher umgelegt. Die Befreiung stromkostenintensive Unternehmen von der Ökostromumlage zum Schutz ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit ist hier ein viel diskutiertes Thema. Seit Januar 2017 wird die Höhe der Vergütung durch Ausschreibungen ermittelt. In der nächsten Legislaturperiode könnte das das Erneuerbare-Energien-Gesetz erneut auf dem Prüfstand stehen. Alle Nachrichten zur EEG-Umlage lesen Sie hier.

  • Energieintensive befürchten Verlust der EEG-Rabatte

    Berlin - Zahlreiche energieintensive Unternehmen müssen womöglich ab Januar die volle EEG-Umlage zahlen. Grund sind die Verzögerungen beim sogenannten 100-Tage-Gesetz...
  • Wemag steigt in Post-EEG-Vermarktung ein

    Schwerin - Das Schweriner Energieunternehmen Wemag hat einen ersten Vertrag zur Vermarktung von Ökostrom einer Post-EEG-Anlage abgeschlossen...
  • Abo Kraft & Wärme kauft Anlagen zu

    Wiesbaden - Der Anlagenbetreiber Abo Kraft & Wärme hat kürzlich zwei größere Biogasanlagen übernommen. Nachdem die Gesellschaft im Juli eine Abfallvergärungsanlage im nordrhein-westfälischen Zülpich erworben hat, folgte nun eine Biogasanlage im rheinland-pfälzischen Morbach...
  • Solarstromerzeugung schon jetzt über 40 Mrd. kWh

    Berlin - Die Solarstromerzeugung befindet sich im laufenden Jahr auf Rekordkurs. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt wurde mit rund 40 Mrd. kWh die gesamte Produktion des Vorjahrs erreicht...
  • Branche fordert trotz vermehrter Zuschläge EEG-Anpassungen

    Berlin / Frankfurt am Main - Lob und Tadel äußern die Verbände der Bioenergiebranche zu den Ergebnissen der Biomasseausschreibung. Insgesamt falle die Bilanz "durchwachsen" aus, lautet das Fazit. Für die Zukunft wünschen sich die Interessenvertreter Änderungen am EEG...
  • Enercon schließt PPA-Vertrag mit VDKL

    Aurich - Der niedersächsische Windkraftanlagenbauer Enercon liefert künftig Erneuerbaren-Strom für den Strompool des Verbandes Deutscher Kühlhäuser und Kühllogistikunternehmen (VDKL)...
  • 14.000 MW Windkraft fallen aus der EEG-Förderung

    Berlin - Die Bundesregierung rechnet damit, dass in den Jahren 2021 bis 2025 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 14.096 MW aus der Förderung fallen...
  • Erneut schwacher Wettbewerb in Biomasseausschreibung

    Bonn - Der Wettbewerb bei Biomasseanlagen kommt weiterhin nicht in Schwung. In der zweiten bundesweiten Auktionsrunde blieb das Ausschreibungsvolumen von 225,8 MW deutlich unterdeckt. Die Bundesnetzagentur erteilte 79 Zuschläge über insgesamt 76,5 MW...
  • Reiche beklagt mangelnde Planungssicherheit

    Köln - Die Hauptgeschäftsführerin des Stadtwerkeverbands VKU, Katherina Reiche, beklagt einen Stillstand; in der Energiepolitik. "Die Energiepolitik stockt nicht nur, weil nach wie vor das Bundeswirtschaftsministerium in diesem Bereich unzureichend aufgestellt ist, es gehen auch zunehmend ordnungspolitische und marktwirtschaftliche Leitlinien verloren"...
  • UBA-Gutachten zu Regionalnachweisen

    Berlin - Zum Jahresbeginn startet das Umweltbundesamt mit dem Register für grünen Strom aus regionaler Erzeugung. Die sogenannten Regionalherkunftsnachweise sollen den Letztverbrauchern die Möglichkeit eröffnen, die Herkunft ihrer Energie genauer nachverfolgen zu können...