Mit der Erneuerbare-Energien-Umlage wird deren Ausbau finanziert. Den Betreiber von EEG-Anlagen werden feste Vergütungen garantiert, die Übertragungsnetzbetreiber sind für die Verrechnung der Fördergelder auf dem EEG-Konto zuständig. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Strommengen liegen teilweise weit unter den festen Vergütungssätzen. Der Differenzbetrag wird durch die Umlage auf alle Stromverbraucher umgelegt. Die Befreiung stromkostenintensiver Unternehmen von der Ökostromumlage zum Schutz ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit ist ein viel diskutiertes Thema. Alle Nachrichten zur EEG-Umlage lesen Sie hier.

Aktuellste Meldung

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will die große Transformation zur klimaneutralen Industriegesellschaft.
21
Apr
2021

SPD-Kanzlerkandidat Scholz kritisiert "Stromlüge"

Berlin - Finanzminister Olaf Scholz kritisiert die Berechnungen des Wirtschaftsministeriums zum künftigen Strombedarf scharf: "Die Zahlen, die heute in der Welt sind, sind eine Stromlüge", sagte der SPD-Kanzlerkandidat bei einer Gesprächsrunde auf den Berliner Energietagen...

Zum Hintergrund

Alle Meldungen zum Thema

  • Keine Ausschreibungen für ausgeförderte Windanlagen

    Berlin - Die im EEG vorgesehenen Ausschreibungen für Altanlagen bei der Windenergie an Land wird es nicht geben. Das geht aus einem Entwurf einer Formulierungshilfe für das EEG hervor, die der Redaktion vorliegt. Auch für küstennahe Offshore-Windanlagen gibt es eine Neuregelung...
  • Bundesnetzagentur kürzt Volumen für Windausschreibung

    Bonn/Berlin - Die Bundesnetzagentur hat das Ausschreibungsvolumen der Mai-Auktion für Onshore-Windkraft gekürzt. Die endgültige Ausschreibungsmenge beträgt 1.243 MW, gab die Regulierungsbehörde auf ihrer Internetseite bekannt...
  • "Jetzt kein Jahr bei Klimaschutz und Energiewende verlieren!"

    Berlin - Es bleiben nur noch zwei Monate bis zu letzten Sitzung des Bundestages in der laufenden Legislaturperiode. Die Bundesregierung müsse die restliche Zeit nutzen, um Entscheidungen zum Ausbau der erneuerbaren Energien auf den Weg bringen, fordert Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), in einem Gastkommentar für energate...
  • CSU: Stracke folgt auf Nüßlein

    Berlin - Die CSU-Fraktion im Bundestag hat Stephan Stracke als Nachfolger des zurückgetretenen Abgeordneten Georg Nüßlein zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Der Jurist sitzt seit 2009 im Bundestag. Ob er sich auch bei energiepolitischen Themen einbringen wird, ist noch offen...
  • "Herkunftsnachweise für grünen Wasserstoff gehen am Ziel vorbei"

    Berlin - Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) begünstigt Strom für die Erzeugung von grünem Wasserstoff. Was genau unter grünem Wasserstoff zu verstehen ist, soll das Wirtschaftsministerium bis Ende Juni per Verordnung festlegen. Das vorliegende Eckpunktepapier zum Ausbau der Wasserstoffwirtschaft wird der Energiewende allerdings nicht gerecht, schreibt Ove Petersen, Chef des Erneuerbarenprojektierers GP Joule in einem Gastkommentar...
  • SPD hofft auf Bewegung beim EEG

    Berlin - Nach dem Rücktritt des energiepolitischen Sprechers der Unionsfraktion, Joachim Pfeiffer, setzt die Union auf eine Wiederaufnahme der Gespräche zur Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Die Positionen liegen allerdings noch weit auseinander...
  • Stromcommunity Vishare lockt Post-EEG-Anlagen

    Allendorf - 6 Cent/kWh verspricht die "Vishare-Energy-Community" Betreibern alter Solaranlagen mit einer Leistung von bis zu 30 kW. Vertragspartner ist die Energy Market Solutions (EMS), hinter welcher der Energieversorger Entega und der Hersteller Viessmann stehen...
  • Genehmigungen für Onshore-Windkraft legen zu

    Berlin - Der tote Punkt bei den Neugenehmigungen von Windkraftprojekten scheint vorerst überwunden. Im ersten Quartal des Jahres haben die zuständigen Behörden rund 1.160 MW an neuen Vorhaben genehmigt, geht aus einer Auswertung der Fachagentur Wind an Land (FA Wind) hervor. Die Branche gibt aber noch längst nicht Entwarnung...
  • BEE sieht beihilferechtliche Genehmigung auf der Zielgeraden

    Berlin/Brüssel - Der Bundesverband Erneuerbare Energie drängt auf mehr Geschwindigkeit beim Verfahren für beihilferechtliche Genehmigung des EEG. Das Bundeswirtschaftsministerium müsse der EU die dafür notwendige Informationen zügig bereitstellen...