Titelbild für EEG-Umlage - Alle Nachrichten zum Thema

Mit der Erneuerbare-Energien-Umlage wird deren Ausbau finanziert. Den Betreiber von EEG-Anlagen werden feste Vergütungen garantiert, die Übertragungsnetzbetreiber sind für die Verrechnung der Fördergelder auf dem EEG-Konto zuständig. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Strommengen liegen teilweise weit unter den festen Vergütungssätzen. Der Differenzbetrag wird durch die Umlage auf alle Stromverbraucher umgelegt. Die Befreiung stromkostenintensiver Unternehmen von der Ökostromumlage zum Schutz ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit ist ein viel diskutiertes Thema. Alle Nachrichten zur EEG-Umlage lesen Sie hier.

  • EEG-Konto schrumpft 2019 deutlich

    Bonn - Der Stand des EEG-Kontos lag zum Jahresende bei rund 2 Mrd. Euro und damit etwa 2,5 Mrd. Euro unter dem Vorjahreswert. Das geht aus den aktuellen Angaben der Übertragungsnetzbetreiber hervor. Unter dem Strich resultiere das dicke Minus aus zwei wesentlichen Faktoren...
  • Günther: "Herkunftsnachweise können Zubau der Erneuerbaren fördern"

    Berlin - Der Verkauf von Herkunftsnachweisen ist für hiesige Grünstromerzeuger bislang noch noch nicht attraktiv. Dies könnte sich ändern, wenn das Interesse an regionaler Erzeugung bei Verbrauchern wächst, sagt Claudia Günther, Analystin bei Aurora Energy Research. Im Interview spricht sie über den aktuellen Markt für Herkunftsnachweise, die Nachfragentwicklung und den Beitrag zum Erneuerbaren-Ausbau...
  • Verbändebündnis: Solardeckel umgehend abschaffen

    Berlin - Ein breites Bündnis unterschiedlicher Akteure fordert mehr Engagement der Bundesregierung beim Ausbau erneuerbarer Energien. Das Bündnis mahnt insbesondere an, nun umgehend den Förderdeckel für Solarenergie abzuschaffen - "wie vom Bundeskabinett im Klimapaket versprochen"...
  • "Gas und Gasinfrastrukturen sind zur dritten Säule der Energiewende geworden"

    Berlin - energate befragte alle relevanten Energieverbände zur Stimmung zum Auftakt des Energiejahres 2020 und ihren Erwartungen an die Bundesregierung. Lesen Sie hier weitere Antworten aus den Bereichen Gas, Bioenergie und Effizienz...
  • "Bundesregierung muss die richtigen Rahmenbedingungen schaffen"

    Berlin - energate befragte alle relevanten Energieverbände nach ihrer Einschätzung der aktuellen Lage und ihren Erwartungen an die Bundesregierung. Lesen Sie hier Antworten von BDEW, VKU, BNE und weiteren Verbänden der Erneuerbaren-Branche...
  • Energiebranche geht mit Optimismus ins neue Jahr

    Berlin - Die Energiebranche geht grundsätzlich positiv gestimmt in das Jahr 2020. Das geht aus einer energate-Umfrage unter mehr als einem Dutzend Verbänden hervor. Von der Bundesregierung werden aber mehr konkrete Entscheidungen erwartet, etwa zu Kohle, Klimaschutz und Erneuerbaren....
  • Verivox: Strompreis auf Allzeithoch

    Heidelberg - Im Januar kostet eine Kilowattstunde Strom durchschnittlich 30,01 Cent. Laut Verbraucherpreisindex des Vergleichsportals Verivox ist er damit so hoch wie noch nie...
  • Ewi heizt Debatte über Grünstromlücke an

    Köln - Deutschland wird das anvisierte Ziel bei der Grünstromerzeugung bis zum Jahre 2030 offenbar deutlich verfehlen. Laut einer aktuellen Analyse des Energiewirtschaftlichen Instituts (Ewi) der Uni Köln erreichen die erneuerbaren Energien im Zieljahr lediglich einen Anteil von 46 Prozent an der Stromerzeugung...
  • Neuregelungen zur Abgrenzung von Drittstrommengen wirkungslos

    Düsseldorf - Nach Angaben des zuständigen Bundeswirtschaftsministeriums rechnet die Bundesregierung nicht mit signifikanten Mehreinnahmen aus den Neuregelungen des Energiesammelgesetzes zur Abgrenzung von Drittstrommengen. Damit wird die Novelle ad absurdum geführt, schreibt Dennis Becher in einem Gastkommentar für energate...
  • Rollout und Abstandsregeln beschäftigen 2020 die Branche

    Essen - Neues Jahr, neue Regelungen. Das gilt auch für die Energiewirtschaft. Zu den wesentlichen Änderungen, die dieses Jahr auf Unternehmen und Verbraucher zukommen, gehören unter anderem der Start der europäischen Stromrichtlinie und der Rollout intelligenter Messsysteme...