Titelbild für EEG-Umlage - Alle Nachrichten zum Thema

Mit der Erneuerbare-Energien-Umlage wird deren Ausbau finanziert. Den Betreiber von EEG-Anlagen werden feste Vergütungen garantiert, die Übertragungsnetzbetreiber sind für die Verrechnung der Fördergelder auf dem EEG-Konto zuständig. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Strommengen liegen teilweise weit unter den festen Vergütungssätzen. Der Differenzbetrag wird durch die Umlage auf alle Stromverbraucher umgelegt. Die Befreiung stromkostenintensiver Unternehmen von der Ökostromumlage zum Schutz ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit ist ein viel diskutiertes Thema. Alle Nachrichten zur EEG-Umlage lesen Sie hier.

  • "Masterplan Ladeinfrastruktur" steht, 3 Mrd. Euro fehlen

    Berlin - Die Bundesregierung hat ihren "Masterplan Ladeinfrastruktur" final mit allen Ministerien abgestimmt. In dem Dokument, das energate vorliegt, konkretisiert sie, wie Deutschland seine Emissionen im Verkehr bis 2030 um 40 bis 42 Prozent senken will...
  • Fotovoltaik und Offshore-Windkraft tragen Erneuerbarenausbau

    Bonn - Solaranlagen und Offshore-Windparks sind im bisherigen Jahresverlauf wesentliche Träger des Erneuerbarenausbaus. Knapp 3.000 MW Fotovoltaik wurden in den ersten neun Monaten installiert, hinzu kamen über 1.500 MW Windkraft, der Großteil davon auf dem Meer...
  • Kronimus: "Für eine Wasserstoffwirtschaft ist der Stromnetzausbau essenziell"

    Essen - Gasförmige Energieträger sollen in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle in der Energiewende spielen. Das hat das Bundeswirtschaftsministerium zum Abschluss des Dialogprozesses Gas 2030 herausgestellt. An dem Prozess beteiligt war auch Alexander Kronimus, Gasexperte des Verbands der chemischen Industrie (VCI). Im energate-Interview spricht er darüber, wo er noch Handlungsbedarf sieht und wie ein Weg in die Wasserstoffwelt aussehen könnte...
  • Windbranche kritisiert fehlende politische Rückendeckung

    Berlin - Deutschlands Windenergiebranche mahnt mehr Unterstützung seitens der Bundesregierung an und warnt vor einer Stromlücke. "Wir brauchen einen höheren CO2-Preis, auch für Strom", sagte Hermann Albers, Präsident des Bundesverbandes Windenergie (BWE) auf einer Veranstaltung seines Verbandes in Berlin...
  • Bettzüge: "Ein einheitliches System schaffen"

    Köln - Der im Klimapaket vorgesehene Emissionshandel für die Sektoren Wärme und Verkehr ist nach Meinung von Marc Oliver Bettzüge, Direktor des Energiewirtschaftlichen Instituts (EWI) an der Universität zu Köln, ein Meilenstein in der deutschen Klimapolitik...
  • Höfken: "Direktstrom aus Post-EEG-Anlagen verbilligen"

    Mainz - Zurzeit lahmt der Windkraftausbau auch in Rheinland-Pfalz. Deren Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne), will dies ändern, etwa indem das Land aus der bundesweit einheitlichen Regelung eines Mindestabstandes von 1.000 Metern für Windkraftanlagen ausschert. Im Interview mit energate sprach sie über die Bestrebungen der Landesregierung, die Ökostromerzeugung weiter voranzutreiben...
  • EnBW bringt Mega-Solarpark auf den Weg

    Werneuchen/Karlsruhe - Der Energiekonzern EnBW bringt den Bau von Deutschlands größtem Solarpark auf den Weg. Bei Werneuchen in Brandenburg will der Konzern einen Solarpark mit einer Gesamtleistung von mehr als 180 MW errichten, der ohne EEG-Förderung auskommt...
  • EEG-Umlage steigt auf 6,756 Cent/kWh

    Essen - Die Umlage zur Förderung der erneuerbaren Energien beträgt im kommenden Jahr 6,756 Cent/kWh. Damit steigt sie um 0,35 Cent beziehungsweise 5,5 Prozent gegenüber der Umlage für 2019 (6,405 Cent/kWh). Zuletzt sank die Umlage zwei Mal in Folge...
  • EEG-Kosten: Von hier an abwärts

    Berlin - Im laufenden Jahr erreichen die volkswirtschaftlichen Kosten aus dem EEG ihren Scheitelpunkt. Ab 2020 setzt eine moderate, aber kontinuierliche Absenkung der EEG-Förderkosten ein, zeigt die Mittelfristprognose zur EEG-Stromerzeugung des Beratungsbüros Enervis...
  • Neuer EMH-Zähler für Drittstrommengen

    Gallin - Der Messtechnikhersteller EMH Metering bringt einen neuen Stromzähler auf den Markt, der die gesetzeskonforme Abgrenzung sogenannter Drittstrommengen ermöglichen soll...