Titelbild für EEG-Umlage - Alle Nachrichten zum Thema

Mit der Erneuerbare-Energien-Umlage wird deren Ausbau finanziert. Den Betreiber von EEG-Anlagen werden feste Vergütungen garantiert, die Übertragungsnetzbetreiber sind für die Verrechnung der Fördergelder auf dem EEG-Konto zuständig. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Strommengen liegen teilweise weit unter den festen Vergütungssätzen. Der Differenzbetrag wird durch die Umlage auf alle Stromverbraucher umgelegt. Die Befreiung stromkostenintensiver Unternehmen von der Ökostromumlage zum Schutz ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit ist ein viel diskutiertes Thema. Alle Nachrichten zur EEG-Umlage lesen Sie hier.

  • Power-to-Gas muss den nächsten Schritt machen

    Essen - Die Skalierung von Power-to-Gas-Anlagen muss sofort losgehen. Wenn Deutschland das Erneuerbarenziel von 65 Prozent bis 2030 erfüllen wolle, müsse sich diese Technologie schnell in den Bereich der Automatisierung bewegen. Das forderte René Schoof, Uniper Energy Storage GmbH, bei einer GWF-Fachtagung in Essen...
  • Thüringen will Wasserstoff fördern

    Erfurt - Das Bundesland Thüringen will Produktion und Verbrauch von grünem Wasserstoff voranbringen. Landesumweltministerin Anja Siegesmund (Die Grünen) legte dazu einen 6-Punkte-Plan vor. Auch Niedersachsen wirbt für bessere Rahmenbedingungen für Wasserstoff aus erneuerbaren Energien...
  • Bund und Länder schließen Landstrom-Pakt

    Kiel - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), Vertreter der norddeutschen Bundesländer sowie der Städte Kiel und Rostock haben am 10. Oktober ein Memorandum of Understanding zur Landstromnutzung an Häfen unterzeichnet. Mit den darin enthaltenen Maßnahmen wollen sie den von der EU geforderten Aufbau einer landseitigen Stromversorgung vorantreiben...
  • Studie: Erneuerbare als Strompreisbremse

    Berlin - Ohne den Ausbau der erneuerbaren Energien wären die Stromkosten in der Vergangenheit deutlich höher ausgefallen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Erlangen-Nürnberg. In Zukunft könnte sich die Situation wieder ändern, warnen die Autoren…
  • Scheibenpachtmodelle geraten in den Fokus

    Essen - Den Nutzern des sogenannten Scheibenpachtmodells bei Kraftwerken drohen womöglich Nachzahlungsforderungen für nicht gezahlte EEG-Umlage. Die Übertragungsnetzbetreiber bezweifeln, dass Nutzer solcher Modelle in jedem Fall das Eigenstromprivileg für sich beanspruchen können...
  • Stadtwerke München investieren in alte Solaranlagen

    München - Die Stadtwerke München weiten ihre Post-EEG-Investitionen auf Solaranlagen aus. Die Vollversammlung des Stadtrats habe dafür vor wenigen Tagen den Weg freigemacht, bestätigte ein Stadtwerkesprecher auf energate-Nachfrage...
  • EAM kauft Biogasanlage Jühnde

    Jühnde - Der Kommunalversorger EAM übernimmt die Biogasanlage der Genossenschaft Bioenergiedorf Jühnde. Für den Verkauf hat sich die Mehrheit der Genossenschaftsmitglieder ausgesprochen, entsprechende Kaufverträge wurden nun unterzeichnet, teilte EAM mit...
  • Solarstrom aus Post-EEG-Anlagen in den Tank

    Osnabrück/Bonn - Der wirtschaftliche Betrieb der eigenen Fotovoltaikanlage kann im Zusammenspiel mit einem Batteriespeicher und einer Wallbox für das E-Auto auch nach Auslaufen der staatlichen EEG-Förderung gesichert werden. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Marktforschungsunternehmens EuPD Research im Auftrag des Heimspeicheranbieters E3/DC...
  • Erneuerbarendeckel, KWK-Eigenversorgung & Co. im Bundesrat

    Berlin - Der Bundesrat hat sich mit mehreren Anträgen und Gesetzgebungsprozessen zum Energiesektor befasst. So haben Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und Bayern Anträge zur Beschleunigung des Erneuerbarenausbaus in die Länderkammer eingebracht. Auch die EEG-Umlage auf KWK-Eigenstrom war Thema...
  • Regierung gibt Klimaschutz einen neuen Rahmen

    Berlin - Union und SPD haben sich auf ein umfangreiches Klimaschutzprogramm geeinigt. Zentrales Element wird ein CO2-Handel für den Sektor Verkehr und Gebäude ab 2021. Die Kosten für die Maßnahmen belaufen sich auf 54 Milliarden Euro in den kommenden vier Jahren.