Titelbild für Emissionshandel - Alle Nachrichten zum Thema

Die EU hat den Emissionshandel 2005 als zentrales Instrument der europäischen Klimapolitik eingeführt. Wer die Luft mit Treibhausgasen (Kohlendioxid) belastet, benötigt hierzu Rechte in Form von Zertifikaten. Die Erlöse aus dem Zertifikate-Handel fließen in den Klimaschutz. Niedrige Preise veranlassen die Industrie aber kaum in klimafreundliche Technik zu investieren. Forderungen nach einem Mindestpreis für CO2-Zertifikate und einem nationalen CO2-Handel werden lauter. Alle Nachrichten zum Thema lesen Sie hier.

  • Kein Datum für Änderungen am Brennstoffemissionshandel

    Berlin - Die Bundesregierung muss den Ende 2019 beschlossenen Emissionshandel für Wärme und Verkehr eigentlich verschärfen. In einer aktuellen Vorhabendokumentation der Bundesministerien taucht das Thema allerdings nicht auf, dafür aber die Wasserstoffstrategie...
  • Forscher wollen CO2 aus der Luft filtern

    Karlsruhe - Forscher am Karlsruher Institut für Technologie wollen Treibhausgase wieder aus der Luft nehmen. Dafür erproben sie die die Umwandlung von CO2 in festen Kohlenstoff.
  • Industrie bangt um Entlastungen bei Emissionshandel und Co.

    Berlin - Durch die Einschränkungen in der Coronakrise geraten Fristen für die Gewährung von Ausnahmen für energieintensive Unternehmen bei den Energiekosten in Gefahr. Davor warnen Branchenvertreter in Schreiben an Bundesministerien, die der Redaktion vorliegen. Die Behörden reagieren bereits...
  • Forderungen nach Ausnahmen beim Brennstoffemissionshandel

    Berlin - Der Verband der Familienunternehmer plädiert für Ausnahmen beim geplanten Emissionshandel für fossile Brennstoffe. Auch die Wirtschaftsvereinigung Stahl fordert angesichts der aktuellen Krise Entlastungen bei Energie- und Klimakosten...
  • VKU sieht mögliche Verschiebung des CO2-Handels positiv

    Berlin - In der Coronakrise fordern Vertreter von Union und FDP eine Entlastung von Unternehmen auch bei Energie- und Klimakosten. Aus der Energiebranche kommt Zustimmung, wie Nachfragen von energate zeigen...
  • Wirtschaftsministerium ordnet Stand der Energiewende ein

    Berlin - Mittelfristig geht die Bundesregierung von einem steigenden Stromverbrauch aus, der dafür notwendige Ausbau der Erneuerbaren soll sich bereits in wenigen Jahren komplett aus dem Emissionshandel finanzieren. Dies geht aus Unterlagen des Bundeswirtschaftsministeriums hervor, die energate vorliegen...
  • Minol berechnet Mehrkosten durch CO2-Preis

    Stuttgart - Der Messtechnikhersteller Minol hat die künftigen Auswirkungen des CO2-Preises auf Heizkosten analysiert. Wohnungseigentümer und Mieter müssen je nach Wohnungsgröße, dem Alter der Gebäude- und Heizungstechnik sowie dem Brennstoff mit deutlichen Mehrkosten rechnen...
  • Gesetzesänderung für höheren CO2-Preis

    Berlin - Ende 2019 haben sich Bund und Länder auf Korrekturen am Emissionshandel für Wärme und Verkehr geeinigt. Nun liegt ein Referentenwurf für die Gesetzesänderungen vor, mit dem die Änderungen umgesetzt werden sollen...
  • DIW: CO2-Preis reicht nicht für Klimaziel

    Berlin - Nach einer Analyse des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) reicht der vorgesehene Emissionshandel für die Sektoren Gebäude und Verkehr noch nicht für das Erreichen der Klimaziele für 2030 aus. Nachbesserungsbedarf sehen die Forscher zudem bei den Entlastungen für die Verbraucher...
  • Efet: Kein Alleingang bei Herkunftsnachweisen

    Essen - Der Händlerverband Efet warnt vor einem deutschen Alleingang bei der Kennzeichnung von grünen Gasen. Es brauche eine europäische Lösung, etwa über einheitliche Herkunftsnachweise (HKN)...