Titelbild für Emissionshandel - Alle Nachrichten zum Thema

Die EU hat den Emissionshandel 2005 als zentrales Instrument der europäischen Klimapolitik eingeführt. Wer die Luft mit Treibhausgasen (Kohlendioxid) belastet, benötigt hierzu Rechte in Form von Zertifikaten. Die Erlöse aus dem Zertifikate-Handel fließen in den Klimaschutz. Niedrige Preise veranlassen die Industrie aber kaum in klimafreundliche Technik zu investieren. Forderungen nach einem Mindestpreis für CO2-Zertifikate und einem nationalen CO2-Handel werden lauter. Alle Nachrichten zum Thema lesen Sie hier.

  • Von guter Laune, ertappten Vielfliegern und Schweizer Vorbildern - Eine Glosse

    Berlin - Überpünktlich und gut gelaunt erschien Bundeskanzlerin Merkel am letzten Tag vor ihrem Sommerurlaub in der Bundespressekonferenz. Schon zum 14. Mal stellte sich die Kanzlerin im Rahmen ihrer traditionellen Sommerpressekonferenz den Fragen der Hauptstadtpresse...
  • Merkel: CO2-Bepreisung ist der "effizienteste Weg"

    Berlin - Bundeskanzlerin Merkel hat im Rahmen ihrer Sommerpressekonferenz für eine CO2-Bepreisung im Wärme- und Verkehrssektor geworben. "Ich plädiere neben anderen Maßnahmen für einen CO2-Preis", sagte sie vor der Hauptstadtpresse...
  • Klimakabinett vertagt sich erneut ergebnislos

    Berlin - Das sogenannte Klimakabinett ging am Abend des 18. Juli erneut ohne konkretes Ergebnis auseinander. Die zuständigen Fachminister liegen in der Frage der CO2-Bepreisung noch immer weit auseinander. Umweltministerin Schulze hofft dennoch auf eine Einigung bis September...
  • EnergyCharts-Marktbericht CO2 vom 12.07. bis 18.07.2019

    Kaarst - Zu Wochenbeginn stieg der CO2-Preis auf ein neues 11-Jahreshoch. Im Wochenverlauf sorgten dann aber unter anderem Gewinnmitnahmen und ein schwaches Auktionsergebnis für wieder etwas Beruhigung…
  • Klimakabinett wirft Schatten voraus

    Berlin - Die Debatte um eine künftige Bepreisung von CO2 in allen Sektoren zieht im Vorfeld der Sitzung des Klimakabinetts am 18. Juli Kreise. Jüngst haben sich etwa die Unternehmensinitiative Deneff und das Bündnis Klima-Allianz eingebracht...
  • Gutachter des Wirtschaftsministeriums wollen sektorübergreifenden CO2-Handel

    Berlin - In die Diskussion um die Bepreisung von CO2 hat nun auch das Bundeswirtschaftsministerium ein Gutachten eingebracht. Das sieht im Kern vor, Emissionsmärkte auch in den Sektoren Gebäude/Wärme und Verkehr einzuführen sowie im Gegenzug sämtliche CO2-Abgaben durch einen einheitlichen CO2-Preis zu ersetzen...
  • BDEW: Ein CO2-Preis für alles

    Berlin - Der BDEW reiht sich mit einem eigenen Vorschlag in die Debatte zur CO2-Bepreisung ein. Demnach sollte der CO2-Preis im europäischen Emissionshandel, der für den Stromsektor und die Industrie gilt, künftig auch der Benchmark für den CO2-Ausstoß im Wärme- und Verkehrsbereich sein...
  • Umweltministerium: Gutachter schlagen Klimaprämie vor

    Berlin - Verschiedene Forschungsinstitute schlagen einen jährlich steigenden CO2-Preis für den Wärme- und Verkehrssektor vor. Verbraucher sollen im Gegenzug mit einer Klimaprämie entlastet werden. Für das Erreichen der Klimaschutzziele bis 2030 reicht die CO2-Bepreisung laut Aussage der vom Bundesumweltministerium beauftragten Gutachter aber nicht aus...
  • Umweltministerium fördert CO2-Minderung in der Industrie

    Berlin - Mit insgesamt 45 Mio. Euro will das Bundesumweltministerium die Reduktion von Treibhausgasen in energieintensiven Branchen wie der Stahl, Zement oder Chemieproduktion voranbringen. Die Unternehmen sehen die Pläne für ein Klimaschutzgesetz allerdings mit Skepsis...
  • Österreich tritt beim Klimaschutz auf der Stelle

    Wien - 2005 war ein Wendejahr in der österreichischen Klimapolitik. Seitdem sinken die Treibhausgasemissionen tendenziell, wie aus dem jetzt veröffentlichten Klimaschutzbericht des Umweltbundesamtes hervorgeht...