Die EU hat den Emissionshandel 2005 als zentrales Instrument der europäischen Klimapolitik eingeführt. Wer die Luft mit Treibhausgasen (Kohlendioxid) belastet, benötigt hierzu Rechte in Form von Zertifikaten. Die Erlöse aus dem Zertifikate-Handel fließen in den Klimaschutz. Niedrige Preise veranlassen die Industrie aber kaum in klimafreundliche Technik zu investieren. Forderungen nach einem Mindestpreis für CO2-Zertifikate und einem nationalen CO2-Handel werden lauter. Alle Nachrichten zum Thema lesen Sie hier.

Aktuellste Meldung

Lukas Bunsen rechnet infolge steigender CO2-Preise mit einen schnellen Kohleausstieg.
30
Jul
2021

"Das Thema CCS gewinnt mehr und mehr an Schwung"

Berlin - Die EU-Kommission skizziert mit ihrem Fit-for-55-Paket den Pfad der Dekarbonisierung bis zum Jahr 2030. Insbesondere aus der Industrie kommt dazu deutliche Kritik, da sie angesichts steigender CO2-Preise eine Überlastung befürchtet. Aber auch für den Stromsektor hat das Paket merkliche Folgen. energate sprach darüber mit Lukas Bunsen von Aurora Energy Research...

Zum Hintergrund

Alle Meldungen zum Thema

  • EUA-Dez-Kontrakt weiter konstant über 50 Euro

    Willich Zum Start in die neue Handelswoche ging es mehrheitlich aufwärts an den Energiemärkten. Unterstützt von der psychologisch wichtigen 50-Euro-Marke gab es für den CO2-Dezember-Future am Montag ein Plus von 4,3 Prozent auf 53,15 Euro/t CO2...
  • "Fit for 55": AK warnt vor Preisbelastungen

    Wien - Die Arbeiterkammer Wien (AK) warnt vor unvorhersehbaren Erhöhungen bei Heizkosten und bei Benzinpreisen durch die Klimamaßnahmen "Fit for 55 " der EU-Kommission. Denn die Einbeziehung von Heiz- und Treibstoffen in einen europaweiten Emissionshandel wird zu diesen Preissteigerungen führen...
  • Höhere Klimaziele: Vorfahrt für den Emissionshandel

    Berlin - Am 14. Juli wird die EU-Kommission ihr Maßnahmenpaket für das Erreichen der erhöhten Klimaziele für 2030 präsentieren. Die bereits bekannt gewordenen Details zur Weiterentwicklung des EU-Emissionshandels unterstützt dabei VKU-Hauptgeschäftsführer Ingbert Liebing...
  • Erste Intermediäre für nationalen Emissionshandel stehen fest

    Leipzig - Die Börse EEX hat eine Liste der Intermediäre für den Start des nationalen Emissionshandels veröffentlicht...
  • Emissionshandel: EU-Kommission will schärfere Anforderungen für Industrie

    Berlin - Die EU-Kommission will die freie Zuteilung von Verschmutzungsrechten für die Industrie einschränken, wie einem der Redaktion vorliegenden Entwurf für die Reform des EU-Emissionshandelssystem hervorgeht. Einführen will die Behörde zudem einen gesonderten Emissionshandel für Straßenverkehr und Gebäude...
  • Klima-Think-Tank schlägt digitalen CO2-Wohnpass vor

    Berlin - Die CDU-nahe Denkfabrik Epico Klimainnovation hat erste Ergebnisse aus ihrem "Policy Accelerator" vorgelegt. Herausgekommen ist unter anderem ein Vorschlag für einen digitalen CO2-Wohnpass, um energetische Sanierung "mieter- und vermietergerecht" anzutreiben...
  • EUA-Preise nehmen Allzeithoch ins Visier

    Willich - Schon zu Beginn der neuen Handelswoche am Montag machte es den Anschein, als würde sich der CO2-Markt für einen erneuten Angriff auf das Tageshoch vom 01.06. bei 53,30 Euro/t CO2 positionieren...
  • "Erneuerbare Energien und Wasserstofferzeugung sind räumlich untrennbar"

    Berlin - Grüner Wasserstoff hat im Energiesystem zwei wichtige Aufgaben: Er befreit es vollständig von Kohlendioxid und er macht erneuerbaren Strom speicherbar. Ein Energiesystem aus erneuerbarem Strom und dem Energieträger Wasserstoff erreicht Wirkungsgrade von bis zu 80 Prozent - im Unterschied zu Kohle, Öl und Gas, deren Nutzung bis zu 80 Prozent Verluste mit sich bringt. Eine zentrale Frage aber bleibt: Wo wird der Wasserstoff erzeugt?
  • Union will CO2-Preis schneller steigen lassen

    Berlin - Die CDU/CSU will mit ihrem nun bekannt gewordenen Wahlprogramm Deutschland bis 2045 verbindlich treibhausneutral machen. Dazu soll dazu unter anderem der CO2-Preis schneller steigen...