Titelbild für Energie-Infrastruktur - Alle Nachrichten zum Thema

Der Ausbau der Energienetze für den Umstieg auf erneuerbare Energien, ist notwendig, um die Stromversorgung bezahlbar und sicher zu machen. Bis zum endgültigen Ausstieg aller Kraftwerke in Deutschland müssen Übertragungsnetze verstärkt ausgebaut werden. Die vier großen Übertragungsnetzbetreiber in Deutschland sind TenneT, 50Hertz Transmission, Amprion und TransnetBW. Alle Nachrichten zum Thema Energienetze lesen Sie hier.

  • Niederländische Offshore-Anbindung Borssele Beta fertig

    Bayreuth - Der Übertragungsnetzbetreiber Tennet hat seine zweite niederländische Offshore-Anbindung vorzeitig fertiggestellt. Die Seeleitung "Borssele Beta" verbindet das Festland mit den drei Windparks Borssele 3, 4 und 5...
  • 50 Hertz steigert Ergebnis und Gewinn

    Berlin - Der Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz konnte bei Betriebsergebnis und Gewinn in den ersten sechs Monaten 2020 zulegen. Das geht aus den Halbjahreszahlen der belgischen Elia Group hervor, zu der 50 Hertz gehört...
  • Übertragungsnetzbetreiber sehen RCC als wichtige Unterstützer

    Bonn - Europas Übertragungsnetzbetreiber wollen bei der Ausgestaltung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit über regionale Koordinierungszentren (RCC) weiterhin ein gewichtiges Wort mitreden. So sieht es ein gemeinschaftlicher Vorschlag der ÜNB vor, den die Bundesnetzagentur jetzt im Rahmen eines neuen Konsultationsverfahrens veröffentlicht hat…
  • Kasseler Fernwärme macht Hallenbad effizient

    Kassel - Die Städtische Werke aus Kassel bauen die Fernwärmeversorgung für die Nachbargemeinde Niestetal aus. Sechs kommunale Liegenschaften, darunter das Rathaus, eine Mehrzweckhalle und das neue Schwimmbad erhalten künftig Fernwärme aus Karlsruhe. Die bestehenden vier Gaskesselanlagen werden damit ab Mitte 2021 überflüssig
  • Jesberger: "Der Netzentwicklungsplan 2030 greift zu kurz"

    Stuttgart - Der Übertragungsnetzbetreiber Transnet BW plädiert für eine Ausweitung des Netzausbaus über die Festlegungen im aktuellen Netzentwicklungsplan (NEP) bis 2030 hinaus. Grundlage ist eine aktuelle Studie zum "Stromnetz 2050", die das Unternehmen selbst vorgelegt hat. Im energate-Interview spricht Chief Operating Officer Michael Jesberger über Herausforderungen und Verbesserungspotenziale beim weiteren Ausbau der Stromnetze…
  • Beirat des Wirtschaftsministeriums empfiehlt integrierte Netzplanung

    Berlin - Um den Ausbau der Energienetze zu verbessern, sollten die separaten Netzentwicklungspläne Strom und Gas von einer integrierten Infrastrukturplanung für die Bereiche Strom, Gas und Wasserstoff abgelöst werden. Das empfiehlt der Wissenschaftliche Beirat beim Bundeswirtschaftsministerium...
  • Hybrigde-Projekt steckt in der Regulierungsfalle

    Dortmund/Essen - Das Power-to-Gas-Projekt "Hybridge" kommt nicht voran. Das 100-MW-Vorhaben des Übertragungsnetzbetreibers Amprion und des Fernleitungsnetzbetreibers Open Grid Europe (OGE) in Emsland sei so weit wie möglich "zu den geltenden Rahmenbedingungen entwickelt", sagte eine Amprion-Sprecherin zu energate...
  • Suedostlink: Bayern fordert Präsenzveranstaltungen

    München - Der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) will trotz der Coronapandemie die Öffentlichkeit beim Netzausbau in Form von Präsenzveranstaltungen beteiligen. Er habe die Bundesnetzagentur aufgefordert, für die Antragskonferenzen zum Planfeststellungsverfahren für die Trasse "SuedOstLink" Präsenzveranstaltungen zu ermöglichen...
  • Europa: Mit grünen Gasen zum hybriden Energiesystem

    Brüssel - Neben erneuerbarem Strom werden dekarbonisierte Gase in der künftigen, europäischen Energieversorgung eine Schlüsselrolle spielen. Denn Gasnetze und Speicher sind ein wichtiger Teil der Infrastruktur eines hybriden Energiesystems...
  • Klick für Klick zum Stromanschluss

    Braunschweig/Paderborn/Schifferstadt - Die Thüga Energienetze hat gemeinsam mit dem Umweltdienstleister Veolia und dem Start-up Vaira eine App für das Einmessen von Hausanschlüssen entwickelt...