Titelbild für Energie-Infrastruktur - Alle Nachrichten zum Thema

Der Ausbau der Energienetze für den Umstieg auf erneuerbare Energien, ist notwendig, um die Stromversorgung bezahlbar und sicher zu machen. Bis zum endgültigen Ausstieg aller Kraftwerke in Deutschland müssen Übertragungsnetze verstärkt ausgebaut werden. Die vier großen Übertragungsnetzbetreiber in Deutschland sind TenneT, 50Hertz Transmission, Amprion und TransnetBW. Alle Nachrichten zum Thema Energienetze lesen Sie hier.

  • FNB: Nur Corona störte den "entspannten Winter"

    Berlin - Der zurückliegende Winter hat die Ferngasnetzbetreiber vor keine großen Herausforderungen gestellt abgesehen vom Organisationsaufwand in der Covid-Pandemie. Die ungewöhnlich milden Temperaturen sorgten dafür, dass die Gasspeicher sogar im Dezember noch nahezu komplett gefüllt waren, heißt es im "Jahresrückblick 2019/20"...
  • Niederlande testen Gasinfrastruktur auf Wasserstoffeinsatz

    Den Haag - Die Niederlande wollen zu einer Drehscheibe für Wasserstoff werden. Gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium des Landes wollen der Fernleitungsnetzbetreiber Gasunie und der Übertragungsnetzbetreiber Tennet untersuchen, welche Rolle die bestehende Gasinfrastruktur dabei spielen kann...
  • Entso-E: Covid-19 wirft Europas Netze nicht aus der Bahn

    Brüssel - Europas Übertragungsnetzbetreiber sehen aus den Folgen der Covid-19-Pandemie keine besondere Gefahr für die Stabilität ihrer Netze im Sommer 2020 erwachsen. Die seit Mai europaweit niedrigere Stromnachfrage war sogar eher zuträglich. Dabei brach die Nachfrage in einzlnen Ländern um satte 25 Prozent ein…
  • Tennet reicht Antrag auf Planfeststellung für Ostküstenleitung ein

    Bayreuth - Der Bau der 380-kV-Ostküstenleitung geht in die nächste Phase. Beim Amt für Planfeststellung Energie (AfPE) in Kiel hat der zuständige Übertragungsnetzbetreiber Tennet den Antrag auf Planfeststellung für den Abschnitt Kreis Segeberg - Raum Lübeck (Schleswig-Holstein) eingereicht...
  • Amprion mahnt bei Power-to-Gas zur Eile

    Dortmund - Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion rechnet als Folge der Coronakrise mit einem tendenziell steigenden Netzausbaubedarf. "Die Transformation des Energiesystems könnte sich als Folge der Coronakrise sogar noch beschleunigen", sagte Hans-Jürgen Brick, Vorsitzender der Amprion-Geschäftsführung im Interview mit dem energate-Magazin emw. ..
  • 50 Hertz und Getec bauen Power-to-Heat-Anlage in Hamburg

    Hamburg/Magdeburg - Der Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz startet gemeinsam mit dem Magdeburger Energiedienstleister Getec ein Power-to-Heat-Projekt in seinem Netzgebiet. Die beiden Unternehmen wollen hierfür überschüssigen Windstrom nutzen und als grüne Wärme im Hamburger Quartier "Mümmelmannsberg" einsetzen...
  • Viertelstunden bei über 300 Euro, Regelenergie über 3.000 Euro

    Aachen - Insbesondere der Spotmarkt zeigte sich in dieser Woche deutlich fester als noch in der Vorwoche. So stach vor allem der Donnerstag mit hohen Preisen hervor...
  • Blauer und türkisfarbener Wasserstoff brauchen noch Zeit

    Berlin - Viele Energieakteure warten seit langem auf den Startschuss der Wasserstoffwirtschaft in Deutschland durch die entsprechende Strategie der Bundesregierung. Inzwischen zeichnet sich ab, dass diese in der kommenden Woche im Bundeskabinett beschlossen wird. Bis klimaneutrale Wasserstofftechnologien marktfähig sind, werden aber noch einige Jahre vergehen. Das zeigten mehrere Diskussionsrunden im Rahmen der dieses Jahr rein virtuell stattfindenden "Berliner Energietage"...
  • Redispatch-Projekt "Connect+" geht in neue Phase

    Berlin - Die Entwicklung der Software für den Datenaustausch des sogenannten Redispatch 2.0 ist in die Spezifikationsphase gestartet. Bis August wollen die Netzbetreiber gemeinsam mit weiteren Marktteilnehmern die genauen Software-Funktionen abstimmen...
  • Viele offene Fragen bei Wasserstoff-Netzausbau

    Berlin - Der Vorschlag der Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) zum Aufbau eines Wasserstoffnetzes und seine Integration in die Gasnetzregulierung findet nur bedingte Zustimmung. Sehr grundsätzliche Bedenken äußert etwa der auf Energiewendefragen spezialisierte Think-Tank E3G in einem Positionspapier mit dem Titel "Gasinfrastruktur für ein klimaneutrales Deutschland"...