Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) soll künftig den Rahmen bilden für die Energiewende in Österreich. Es ist eines der umfangreichsten Gesetzespakete für die Energiewirtschaft seit Jahrzehnten.
Anfang Jänner 2021 soll das Gesetzespaket in Kraft treten. Das Gesetz sieht bei den Erneuerbaren einen Zubau von 27 Mrd. kWh vor, um die Stromversorgung Österreichs bis zum Jahr 2030 rechnerisch bilanziell auf 100 Prozent Ökostrom umzustellen. Dafür sind in den nächsten Jahren jedes Jahr im Schnitt Förderungen von bis zu einer Mrd. Euro geplant. Auf unserer Themenseite lesen Sie alle Meldungen zum Gesetz.

Hinweis: Sehen Sie hier die Aufzeichnung des energate-Webtalks vom 6.10.2020 zum Thema "Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz: Schub für die Energiewende in Österreich?".

Aktuellste Meldung

Die APG will bis 2030 um 400 Mio. Euro mehr investieren als geplant.
19
Okt
2021

APG: "Verdoppelung der Leitungskapazitäten bis 2030"

Wien - Um die Ziele des EAG zu erreichen, müssen die Kapazitäten der Stromleitungen verdoppelt werden, so die APG. Der Netzbetreiber fordert daher eine bessere Gesamtplanung. Danach seien noch viele Fragen offen, denn im gesamten Energieverbrauch seien noch 200 Mrd. kWh zu dekarbonisieren...

Zum Hintergrund

Alle Meldungen zum Thema

  • Nawaro plant neue Kraftwerke im Waldviertel

    Zwettl - Der niederösterreichische Anlagenbetreiber Nawaro baut in Göpfritz ein neues Pelletkraftwerk, das im Herbst 2022 in Betrieb gehen soll. In Groß Gerungs errichtet der regionale Ökostromproduzent ein Holzgaskraftwerk mit 245 kW elektrischer Leistung...
  • Energiewende: "Bundesländer müssen die Rahmenbedingungen schaffen"

    Klagenfurt - Mit dem erneuerbaren Ausbaugesetz wurde die Grundlage für den Ausbau der Wasserkraft um fünf Mrd. kWh bis zum Jahr 2030 geschaffen. Um die dafür notwendigen Projekte in die Umsetzung zu bringen, brauche es jetzt vor allem die Initiative der Bundesländer…
  • PV-Vertreter: Förderungen für Forschung massiv erhöhen

    Wien - Europas PV-Industrie stehe vor einer "Renaissance", so Hubert Fechner von der Österreichischen Technologieplattform Photovoltaik (TPPV). Österreich aber habe die Beihilfen für Forschung zuletzt sehr stark gekürzt...
  • Strempfl: "Massive Investitionen in die Netze unumgänglich"

    Wien - Die heimischen Energienetze können die aus dem EAG erwachsenen Herausforderungen nur mit "massiven Investitionen" in die Netzinfrastruktur bewältigen. Das sagte Franz Strempfl, Geschäftsführer der Energienetze Steiermark und Netz-Spartensprecher von Österreichs Energie, bei einer Veranstaltung des Verbands...
  • Kapsch: "Rasche Genehmigungsverfahren sind dringend nötig"

    Linz - Der Österreichische Verband für Elektrotechnik (OVE) fordert massiv beschleunigte Genehmigungsverfahren für Erneuerbaren-Anlagen, um die Energiewende bis 2030 zu schaffen. Die Verfahren dauern derzeit viel zu lange und verzögern dringend notwendige Projekte, kritisierte OVE-Präsident Kari Kapsch...
  • Erste erneuerbare Energiegemeinschaft gegründet

    Wien - Der gemeinnützige Verein "E-Gemeinschaft.at" hat laut eigenen Angaben die erste erneuerbare Energiegemeinschaft nach dem erneuerbaren Ausbaugesetz in Österreich in Betrieb genommen. Die Gemeinschaft im niederösterreichischen Gänserndorf mit einer Erzeugungsanlage und mehreren Verbrauchern ist die erste EEG des Vereins…
  • CO2-Budget für 2021 ist verbraucht

    Wien - Das CO2-Budget für 2021 ist bereits verbraucht, da seit heute (1. Oktober) der in Österreich erzeugte Strom aus Erneuerbaren rechnerisch aufgebraucht ist. Die Stromversorgung bis Jahresende kann daher auf das Jahr hochgerechnet nur aufgrund der Lieferung aus Kohle-, Gas- und Atomkraftwerken sichergestellt werden...
  • Strugl: "Eine unsichtbare Energiewende wird es nicht geben"

    Wien - Für das Gelingen der Energiewende sei die Akzeptanz der Bevölkerung von zentraler Bedeutung, so Verbund-Chef Michael Strugl. Der notwendige Ausbau der Kapazitäten bei der Erzeugung, bei Netzen und Speichern sei "gigantisch". Umso wichtiger sei das Mitwirken der gesamten Gesellschaft...
  • APG bilanziert fast 100 Prozent Strom aus Erneuerbaren im Sommer

    Wien - In den Sommermonaten konnten erneuerbare Energieträgen gänzlich den heimischen Stromverbrauch decken. Der Grund dafür war, dass die Stromerzeugung aus Erneuerbaren von Mitte Mai bis Ende August zumindest gleich hoch wie der Verbrauch war...