Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) soll künftig den Rahmen bilden für die Energiewende in Österreich. Es ist eines der umfangreichsten Gesetzespakete für die Energiewirtschaft seit Jahrzehnten.
Anfang Jänner 2021 soll das Gesetzespaket in Kraft treten. Das Gesetz sieht bei den Erneuerbaren einen Zubau von 27 Mrd. kWh vor, um die Stromversorgung Österreichs bis zum Jahr 2030 rechnerisch bilanziell auf 100 Prozent Ökostrom umzustellen. Dafür sind in den nächsten Jahren jedes Jahr im Schnitt Förderungen von bis zu einer Mrd. Euro geplant. Auf unserer Themenseite lesen Sie alle Meldungen zum Gesetz.

Hinweis: Sehen Sie hier die Aufzeichnung des energate-Webtalks vom 6.10.2020 zum Thema "Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz: Schub für die Energiewende in Österreich?".

Aktuellste Meldung

Oesterreichs Energie-Generalsekretärin Barbara Schmidt und Präsident Michael Strugl zum Auftakt des 'Energie Kongresses 2021' in Wien.
21
Apr
2021

Deutliche Kritik an Regierung zum Auftakt vom "Energie-Kongress"

Wien - Den Auftakt vom "Energie-Kongress" von Oesterreichs Energie nutzt Präsident Michael Strugl für deutliche Kritik an der aktuellen Energiepolitik der Bundesregierung. Mehrere Regelungen im EAG seien aus Sicht der Energiebranche "völlig unverständlich und kontraproduktiv". Beim EEffG dürfen demnach die Fehler des vorigen Gesetzes nicht wiederholt werden...

Zum Hintergrund

Alle Meldungen zum Thema