Forschung und Entwicklung sind für das Gelingen der Energiewende von herausragender Bedeutung.
Zur Aufgabe der Energieforschung gehört unterem anderem, zukunftsfähige Energietechnologien zu entwickeln, die zu einem sicheren und kostengünstigen Umbau der Energieversorgung beitragen. Dazu gehören die Erforschung von Erneuerbaren-Technologien, Energieeffizienz, Energiespeicherung, Digitalisierung und Vernetzung. Lesen Sie alle Meldungen zu Forschung und Entwicklung in der Energiewirtschaft auf unserer Themenseite.

Alle Meldungen zum Thema

  • Bosch: Mit Wasserstoff-Brennstoffzellen neue Märkte erschließen

    Stuttgart - Der Stuttgarter Technologiekonzern Bosch hat eine neuartige Brennstoffzelle entwickelt. Das Besondere an der Festoxid-Brennstoffzelle (Solid Oxide Fuel Cell, SOFC) ist neben ihrer modularen Bauweise, dass sie flexibel ist, was ihren Brennstoff angeht und perspektivisch auch Wasserstoff nutzen kann. Dies soll dem Unternehmen auch neue Märkte eröffnen...
  • Floating-Offshore-Pilot von RWE nimmt Form an

    Essen/Bilbao - Der Energiekonzern RWE macht Fortschritte bei Forschung und Entwicklung in Sachen Offshore-Windkraft. In gut 14 Monaten soll die erste schwimmende Windkraftanlage testweise vor der spanischen Küste in Betrieb gehen. Den Auftrag zum Bau der Anlage hat der Essener Energiekonzern jetzt vergeben…
  • "Hölzerne Windtürme senken Kosten und verbessern CO2-Bilanz"

    Stockholm - Vattenfall sucht nach nachhaltigen Lösungen für die Errichtung von Onshore-Windkraftanlagen. Gemeinsam mit dem Holztechnologie-Spezialisten Modvion forscht der Energiekonzern an Türmen aus Holz...
  • Bundesland Kärnten tritt "grünem" Forschungsnetzwerk bei

    Graz - Das Bundesland Kärnten ist nun Mitglied des "Green Tech Clusters". Damit steht das Firmennetzwerk aus rund 220 steirischen Unternehmen nun in einer bundesländerübergreifenden Kooperation auch bis zu 100 Kärntner Betrieben offen…
  • Elektroden für dynamische Stromzufuhr entwickelt

    Halle - Chemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Sachsen-Anhalt haben bessere Elektrodenmaterialen für eine schwankende Stromzufuhr aus erneuerbaren Energien entwickelt. Es sei gelungen, durch eine Behandlung des Nickelhydroxidmaterials seine Aktivität auch unter dynamischen Bedingungen aufrechtzuerhalten...
  • MAN arbeitet mit Hochschulen am Wasserstoffantrieb

    Nürnberg - Auf einem gemeinsamen Campus auf dem Gelände seines Dieselmotorenwerkes will der LKW-Hersteller MAN gemeinsam mit der Universität Erlangen und der Technischen Hochschule Nürnberg Wasserstoffantriebe entwickeln.
  • Studie: Europa braucht mehr Investitionen in klimafreundliche Technologien

    Berlin - In einer neuen Studie stellt die Unternehmensberatung Capgemini im Auftrag der Investorengruppe Breakthrough Energy 55 Technologien zur Reduzierung von CO2-Emissionen vor...
  • Nur gemeinschaftlich sind die Erneuerbarenziele erreichbar

    Mauerbach - Das Ziel Österreichs, bis 2030 die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien um 27 Mrd. kWh auszubauen, sei zwar zeitlich ambitioniert, aber technisch möglich und machbar. Dazu brauche es aber förderliche gesetzliche Rahmenbedingungen und Akzeptanz, so der Tenor bei einer Diskussion im Rahmen des "Epcon-Energiekongresses"...
  • KI-Drohnen im PV-Wartungseinsatz

    Nürnberg/Erlangen - Der Nürnberger Kommunalversorger N-Ergie setzt bei der Wartung seiner Photovoltaik-Anlagen seit geraumer Zeit auf KI-basierte autonome Drohnen. Der Einsatz ist Teil des Forschungsprojekts "Cosima", das noch bis Sommer 2021 läuft...
  • "Der User steht im Zentrum der Forschungstätigkeiten"

    Wien - Mit dem steigenden Einsatz von fluktuierenden erneuerbaren Energien ergeben sich neue Herausforderungen für die Stromnetze. Dies betrifft auch den Bereich der E-Mobilität. Robert Grüneis, Geschäftsführer des Aspern Smart City Research erläutert im Interview mit energate die Vorteile des Smart Charging...