Der Gebäudesektor ist mit einem Anteil von gut 35 Prozent am Endenergieverbrauch der größte "Energieverbraucher" in Deutschland. Die Einsparpotenziale sind entsprechend groß, zumal rund 75 % des Gebäudebestandes als dringend sanierungsbedüftig gelten. Die klimapolitischen Ziele sind anspruchsvoll: Bis 2050 will die Bundesregierung einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand erreichen. Auf unserer Themenseite lesen Sie aktuelle Nachrichten und Hintergründe zum Thema Energieeffizienz im Gebäude.

Aktuellste Meldung

Die CO2-Bepreisung ab Januar wird zu höheren Heizkosten führen.
25
Nov
2020

Grünen-Vorstoß bei CO2-Kosten sorgt für Kritik

Berlin - Vermieter und Hauseigentümer sollen nach Ansicht der Grünen die Kosten für den ab Januar geltenden CO2-Preis übernehmen. Vermieter-Vertreter halten die Forderung für Populismus...

Zum Hintergrund

  • Berlin - Der Bundestag hat das Gebäudeenergiegesetz verabschiedet. Damit fällt auch der 52-GW-Deckel für die Solarförderung...
  • Berlin - Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf zum Aufbau einer gebäudeintegrierten Lade- und Leitungsinfrastruktur für die Elektromobilität (GEIG) beschlossen. Damit setzt die Regierung eins zu eins einen Teil der europäischen Richtlinie zur Gebäudeeffizienz um. Während Wirtschaftsminister Altmaier in dem Gesetz einen wichtigen Schritt für den Hochlauf der E-Mobilität sind, kritisieren die Grünen den Entwurf als "gänzlich ambitionslos"...

Alle Meldungen zum Thema

  • Verbände fordern Unterstützung für Renovierungswelle ein

    Berlin - In einem gemeinsamen Brief an die Bundesregierung fordern 48 Verbände eine Unterstützung der von der EU-Kommission geplanten "Renovation Wave". Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft habe sich bislang nicht öffentlich zur energetischen Renovierungswelle geäußert...
  • "GEG: Bei Startschuss mehrfach überrundet"

    Berlin - Am 1. November ist das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft getreten. Es sollte den Klimaschutz voranbringen und das Energieeinsparrecht im Gebäudesektor zusammenführen und vereinfachen...
  • "Deutschland kann sich ein ambitionsloses GEG nicht leisten"

    Berlin - Seit Anfang November ist das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft. Für den Bundesverband energieeffiziente Gebäudehülle (Buveg) hat die Bundesregierung bei der Neuordnung des Effizienzrechts nicht nur Chancen vertan. Die Innovationsklausel gehe in die völlig falsche Richtung...
  • Corona: Energiesparen im Homeoffice

    Wien - Die Energieberatung von Wien Energie gibt Tipps für kostensparendes Heizen in Coronazeiten. Sie reagiert damit auf den steigenden Wärmebedarf in Häusern und Wohnungen aufgrund des zweiten Lockdowns, in dem sich Österreich seit dem 3. November befindet...
  • Gebäudeenergiegesetz tritt am 1. November in Kraft

    Essen/Berlin - Am 1. November 2020 tritt das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft. Es führt die bisherigen Regelungen aus dem Energieeinsparungsgesetz, der Energieeinsparverordnung und dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz in einem einheitlichen Regelwerk für die energetischen Anforderungen an Gebäude zusammen...
  • "Die Energiewende braucht eine faire Lastenteilung"

    Berlin - Der CO2-Preis soll Anreiz für die energetische Gebäudesanierung sein. Doch wer kommt in Mietshäusern für die Kosten auf? Die SPD-geführten Ministerien im Bund wollen die Umlagefähigkeit auf die Mieter begrenzen und schlagen vor, dass sich Mieter und Vermieter die Kosten teilen. Was sich fair anhört, hält einer näheren Betrachtung nicht stand...
  • Halbjahresbilanz: Sanierungsoffensive kommt gut an

    Wien - Die Förderungen zum Tausch alter Heizsysteme und für thermische Gebäudesanierungen erfreuen sich einer starken Nachfrage. Bisher wurden insgesamt 11.000 Anträge genehmigt, teilte Umweltministerin Leonore Gewessler mit...
  • EU-Kommission will Gebäudeeffizienz erhöhen

    Brüssel - Mit einer neuen Strategie will die EU-Kommission die Energieeffizienz von Gebäuden erhöhen. Bis 2030 sollen 35 Millionen Gebäude renoviert werden und bis zu 160000 zusätzliche grüne Arbeitsplätze im Baugewerbe entstehen...
  • Engie lässt Heizungen überwachen

    München - Der Energiekonzern Engie lässt Heizungen mit der Fernwartungssoftware des Münchener Thermostatherstellers Tado überwachen. Nach einem Pilotprojekt wird die Tochter "Engie Home" das "Software as a Service"-Produkt zunächst im Heimatmarkt Frankreich sowie in "Rumänien einsetzen...