Der Ausbau der Energienetze für den Umstieg auf erneuerbare Energien, ist notwendig, um die Stromversorgung bezahlbar und sicher zu machen. Bis zum endgültigen Ausstieg aller Kraftwerke in Deutschland müssen Übertragungsnetze verstärkt ausgebaut werden. Die vier großen Übertragungsnetzbetreiber in Deutschland sind TenneT, 50Hertz Transmission, Amprion und TransnetBW. Alle Nachrichten zum Thema Energienetze lesen Sie hier.

Aktuellste Meldung

Abrufe von Regelenergie haben systematischen Einfluss auf die Preisbildung im Intraday-Handel.
20
Okt
2021

Intraday-Markt: Regelenergieanbieter im Vorteil

Berlin - Im Intraday-Handel des Strommarkts profitieren einzelne Marktteilnehmer offenbar von Informationsvorteilen aus dem Regelenergiemarkt. Diese These legt eine Studie nahe, die das Beratungsunternehmen Neue Energieökonomik (Neon) im Auftrag mehrerer Direktvermarkter erstellt hat...

Zum Hintergrund

  • Dortmund - Die Übertragungsnetzbetreiber haben den Entwurf des Netzentwicklungsplans nach der öffentlichen Konsultation nur geringfügig angepasst. Sowohl der festgestellte Netzausbaubedarf als auch die Kosten haben sich gegenüber dem ersten Entwurf nicht gravierend verändert...
  • Essen - Am 13. Februar 2021 feierte energate sein 20-jähriges Bestehen als Informationsdienstleister für die Energiebranche. Wir nehmen dieses Jubiläum zum Anlass, um auf die Highlights der Fortentwicklung des Energiemarktes zurückzublicken. Thorsten Czechanowsky schaut auf die Zeiten des verhandelten Netzzugangs - ein Thema, das dank der Debatte um die Regulierung von Wasserstoffnetzen wieder an Aktualität gewonnen hat...

Alle Meldungen zum Thema

  • APG: "Verdoppelung der Leitungskapazitäten bis 2030"

    Wien - Um die Ziele des EAG zu erreichen, müssen die Kapazitäten der Stromleitungen verdoppelt werden, so die APG. Der Netzbetreiber fordert daher eine bessere Gesamtplanung. Danach seien noch viele Fragen offen, denn im gesamten Energieverbrauch seien noch 200 Mrd. kWh zu dekarbonisieren...
  • Amprion vor neuem Mammutprojekt: Forderung nach raschen Genehmigungen

    Dortmund - Die Ergebnisse der Ampel-Sondierungen haben beim Übertragungsnetzbetreiber Amprion neue Hoffnungen auf schnellere Genehmigungsverfahren geweckt. Für den Korridor B will der Netzbetreiber im nächsten Jahr den Genehmigungsprozess aufnehmen...
  • Weg frei für 380-kV-Leitung von 50 Hertz

    Berlin - 50 Hertz darf mit dem Bau der Freileitung von Bertikow nach Pasewalk beginnen. Die Bundesnetzagentur hat dem Übertragungsnetzbetreiber den Planfeststellungsbeschluss für die 380-kV-Stromtrasse erteilt...
  • Verteilnetzbetreiber heben Entgelte an

    Leipzig - Die höheren Übertragungsnetzentgelte schlagen sich bei den Haushaltskunden auf der Niederspannungsebene durch. Im Durchschnitt nehmen Verteilnetzbetreiber 3,46 Prozent höhere Entgelte im nächsten Kalenderjahr ein...
  • Gericht gibt Amprion grünes Licht für Leitungsbau

    Leipzig /Dortmund - Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion wird voraussichtlich bis Februar 2022 den Abschnitt Fellerhöfe-St. Tönis des Enlag-Vorhabens 14 fertigstellen. Den Weg dafür frei macht ein Beschluss des Bundesverwaltungsgerichts Leipzig...
  • Transnet BW beklagt Missbrauch der Bürgerbeteiligung

    Stuttgart - Der Übertragungsnetzbetreiber Transnet BW ruft nach politischer Flankierung für einen beschleunigten Netzausbau. "Die aktuelle Ausbaugeschwindigkeit reicht bei Weitem nicht", sagte Werner Götz, Vorsitzender der Geschäftsführung, bei einem Pressegespräch. Zugleich forderte er eine Eindämmung der Bürgerbeteiligung...
  • "Es darf keine Frage sein, ob das Netz Schritt halten kann"

    Hannover - Der niedersächsische Energieminister Olaf Lies bekleidet den Vorsitz des Beirats der Bundesnetzagentur. Nun hat er die Regulierungsbehörde bei der Festlegung der Eigenkapitalverzinsung für Energienetze zum erneuten Gespräch gebeten. Im Interview mit energate erklärt er die Gründe und äußert sich auch zur Nachfolge von Jochen Homann...
  • Energieminister für "bezahlbare" Energiewende

    Berlin - Die Energieminister der Länder haben in Berlin unter anderem über die Umsetzung der Energiewende und den Hochlauf einer Wasserstoffwirtschaft beraten. Die Energiewende dürfe nicht nur Klimaziele verfolgen, sondern müsse auch Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit im Blick behalten...
  • 50 Hertz nutzt bald Power-to-Heat-Anlagen

    Berlin - Der Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz wird noch in diesem Jahr erstmals auf die Abregelung von Windanlagen verzichten und den Strom stattdessen in grüne Fernwärme umwandeln lassen...