Die beiden größten deutschen Energiekonzerne RWE und Eon haben sich auf ein weitreichendes Tauschgeschäft verständigt, das die Struktur des Energiemarktes nachhaltig verändern wird. Eon soll die RWE-Konzerntochter Innogy übernehmen und die Geschäftsbereiche Netze und Vertrieb weiterführen. RWE erhält im Gegenzug eine Beteiligung am Eon-Konzern sowie das Geschäft mit erneuerbaren Energien von Eon und Innogy. Alle Nachrichten über die geplante Transaktion lesen Sie hier.

Aktuellste Meldung

Die Stadtwerke Bliestal und St. Ingbert gründen eine gemeinsame Gesellschaft.
23
Dez
2020

Wer kam, wer ging - Personalien des Jahres 2020

Essen - Auch jenseits von Corona war 2020 für die Energiewirtschaft ein ereignisreiches Jahr voller richtungsweisender Umbrüche. Ein Gradmesser dafür sind die zahlreichen hochkarätigen Personalien bei Kommunalversorgern, Großkonzernen wie Eon und RWE und auch Verbänden wie dem VKU, die das Jahr mitprägten. energate wirft ein Schlaglicht auf einige Highlights des Personalkarussells im ablaufenden Branchenjahr…

Zum Hintergrund

  • Essen - Die beiden Energiekonzerne Eon und RWE haben rund zwei Jahre nach der Ankündigung ihre Großtransaktion zum Abschluss gebracht. Mit der Übernahme des Erneuerbarengeschäfts von Innogy durch RWE sei "der weitreichende Tausch von Vermögenswerten und Geschäftsbereichen final vollzogen"...
  • Essen - Der Essener Energiekonzern Eon sieht sich bei Innogy-Übernahme endgültig am Ziel. Mit dem Kauf aller verbliebenen Innogy-Aktien ist der Squeeze-out nun offiziell vollzogen. Der entsprechende Eintrag im Handelsregister besiegelt die Transaktion. Die Innogy-Aktie soll noch in der laufenden Woche vom Parkett verschwinden und die Minderheitsaktionäre ihre Abfindung "in den nächsten Tagen" erhalten…

Alle Meldungen zum Thema

  • Ex-Innogy-Vorstand Günther geht zu Fortum

    Espoo - Der ehemalige Finanzvorstand von Innogy, Bernhard Günther, hat eine neue Aufgabe gefunden. Der finnische Energiekonzern Fortum hat den 53-Jährigen zum Chief Financial Officer (CFO) berufen. Er werde das Amt zum 1. Februar 2021 antreten...
  • Birnbaum übernimmt Eon-Vorstandsvorsitz

    Essen - Der derzeitige Eon-Vorstand Leonhard Birnbaum soll im kommenden Jahr den Chefposten des Essener Energiekonzerns übernehmen. Der Aufsichtsrat habe beschlossen, den 53-Jährigen zum 1. April zum Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens zu berufen...
  • Tigges wird Aufsichtsratschef von Amprion

    Dortmund - Der ehemalige Vorstandsvorsitzende des Innogy-Konzerns, Uwe Tigges, leitet künftig den Aufsichtsrat des Übertragungsnetzbetreibers Amprion. Das Kontrollgremium wählte den 60-Jährigen zum neuen Vorsitzenden...
  • Ex-Innogy-Finanzchef Günther verlässt Eon

    Düsseldorf - Bernhard Günther, ehemaliger Finanzvorstand von Innogy, wird den Eon-Konzern zum Jahreswechsel verlassen...
  • Eon schreibt sich neues Drehbuch für Netzeffizienz

    Essen - Nach der Übernahme der Netzaktivitäten seines ehemaligen Konkurrenten RWE trimmt Eon seine jetzt neun regionalen Netztöchter auf mehr Effizienz. Die Neuaufstellung des Konzern, der jetzt mit Abstand Deutschlands größter Verteilnetzbetreiber ist, dürften viele deutsche Netzbetreiber mit großem Interesse verfolgen. Im emw-Interview gibt Netzvorstand Thomas König einen ersten Einblick...
  • Innogy-Integration bei Eon nimmt weiter Form an

    Essen - Eon macht weitere Fortschritte rund um den Innogy-Deal mit RWE. Zum einen gab die EU-Kommission nun ganz offiziell grünes Licht zum Verkauf des tschechischen Vertriebsgeschäfts. Zum anderen verändert die Übernahme von Anleiheverbindlichkeiten der Innogy in Höhe von 11,5 Mrd. Euro die Finanzierungsstruktur des Konzerns deutlich...
  • Rheinenergie stärkt Partnerschaft mit Eon

    Köln/Essen - Der Kölner Kommunalversorger Rheinenergie stärkt seine Bindung zum neu formierten Eon-Konzern. Beide Unternehmen haben eine Absichtsvereinbarung unterzeichnet, die eine stärkere Kooperation vorsieht. Diese sieht vor, dass die Eon-Tochter Westenergie ihren derzeitigen Anteil an der Rheinenergie von 20 Prozent "moderat" erhöhen wird...
  • Eon-RWE-Deal: Reger Austausch mit der Politik

    Berlin/Düsseldorf - Der Rechtsstreit um den Innogy-Deal zwischen RWE und Eon bekommt weiteren Zündstoff. Weil es zu der Transaktion einen regen Austausch der Topmanager aller drei Konzerne mit verschiedenen Ministerien und auch dem Kanzleramt gab, erneuern die Gegner der Transaktion ihre Kritik an der Bundesregierung, die sich unlängst in das laufende Verfahren eingeschaltet hatte…
  • RWE trotzt Corona und lotet Wasserstoff-Perspektiven aus

    Essen - RWE drückt beim Wandel vom konventionellen zum "grünen" Erzeuger weiter aufs Tempo. Der designierte CEO Markus Krebber rückt neben den Erneuerbaren Wasserstoff in den Fokus der Neuorientierung. Dank der starken Entwicklung in den Segmenten Offshore-Windkraft und konventionelle Erzeugung blieb der Corona-Effekt in den RWE Bilanzen bislang "sehr überschaubar". Allerdings bringt die Pandemie die Pläne für das LNG-Terminal in Brunsbüttel ins Stocken…