Titelbild für E.ON übernimmt Innogy von RWE - Alle Nachrichten zum Thema

Die beiden größten deutschen Energiekonzerne RWE und Eon haben sich auf ein weitreichendes Tauschgeschäft verständigt, das die Struktur des Energiemarktes nachhaltig verändern wird. Eon soll die RWE-Konzerntochter Innogy übernehmen und die Geschäftsbereiche Netze und Vertrieb weiterführen. RWE erhält im Gegenzug eine Beteiligung am Eon-Konzern sowie das Geschäft mit erneuerbaren Energien von Eon und Innogy. Alle Nachrichten über die geplante Transaktion lesen Sie hier.

  • Corona: Eon fürchtet "Bremsspuren" in der Bilanz

    Essen - Im Zuge der Coronakrise sieht sich der Energiekonzern Eon vielen Ungewissheiten ausgesetzt. Noch sei es zwar zu früh, um finanzielle Auswirkungen der Coronakrise zu berechnen, erklärte CEO Johannes Teyssen bei der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens. Aber: "Auch Eon wird in seiner Bilanz Auswirkungen und Bremsspuren der Coronakrise im laufenden Jahr sehen"...
  • Eon stellt britischen Vertrieb neu auf

    Essen - Der Energiekonzern Eon stellt das kriselnde Vertriebsgeschäft in Großbritannien komplett neu auf. Dazu hat das Unternehmen nun eine strategische Vereinbarung mit Kraken Technologies, einer Tochtergesellschaft des Energieanbieters Octopus Energy, geschlossen...
  • Innogy-Abschied mit schwachen Zahlen

    Essen - Kurz vor der endgültigen Übernahme durch Eon hat der Energiekonzern Innogy eine durchwachsene Bilanz vorgelegt. Probleme bereitete dem Unternehmen insbesondere das Vertriebsgeschäft, das künftig zu Eon gehören wird. Die Erneuerbarensparte, die im Zuge der Eon-RWE-Transaktion zu RWE übergeht, konnte indes die Erträge steigern...
  • Eon-Heizstromkunden gehen an Lichtblick

    Berlin - Im Zuge der Innogy-Übernahme gibt der Energiekonzern Eon sein Heizstromgeschäft an den Ökostromlieferanten Lichtblick ab. Eon folgt damit einer Zusage an die EU-Kommission. Lichtblick hatte zu den schärfsten Kritikern des Innogy-Deals gehört...
  • Innogy-Aktionäre besiegeln Komplettübernahme durch Eon

    Essen - Der Energiekonzern Eon kann den Konkurrenten Innogy wie geplant komplett übernehmen und integrieren. Die Aktionäre stimmten auf der außerordentlichen Hauptversammlung von Innogy mit überwiegender Mehrheit für den verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out...
  • Innogy-Aktionären schmeckt Squeeze-out nicht

    Essen - Die geplante Verschmelzung von Innogy mit dem Energiekonzern Eon stößt bei den Kleinaktionären auf wenig Begeisterung. Sie sollen im Zuge eines Squeeze-out-Verfahrens eine Barabfindung in Höhe von 42,82 Euro pro Aktie erhalten. Zu niedrig, befanden nun Aktionärsvertreter auf einer außerordentlichen Hauptversammlung...
  • Innogy-Squeeze-out kostet Eon 2,5 Mrd. Euro.

    Essen - Der Essener Energiekonzern Eon ist beim Innogy-Squeeze-out endgültig auf der Zielgeraden angekommen. Den letzten verbliebenen Minderheitsaktionären der Innogy zahlt Eon knapp 2,5 Mrd. Euro. Komplett vollziehen will Eon diese finale Transaktion mit einem Gesellschafterbeschluss, der noch im laufenden ersten Quartal gefasst werden soll…
  • Bundesnetzagentur verhängt Bußgeld gegen Innogy

    Bonn - Wegen unerlaubter Telefonwerbung muss der Essener Energiekonzern Innogy 275.000 Euro zahlen. Einen entsprechenden Bescheid von der Bundesnetzagentur erhielt Innogy kurz vor Weihnachten, bestätigte ein Unternehmenssprecher auf energate-Anfrage...
  • Eon fordert mehr staatliche Zuschüsse für E-Mobilität

    Essen - Die Mobilitätsangebote von Energieversorgern unterscheiden sich teils stark. Das Geschäft mit Ladestrom, Wallboxen und Co. bleibt absehbar ein Zuschussgeschäft. energate hat große Versorger und Stadtwerke zum Thema befragt. Heute: Eon...
  • Eon installiert über 4.000 Ladepunkte für BMW

    Düsseldorf/München - Der Konzern Eon hat seinen bisher größten Auftrag für den Bau und Betrieb von Ladeinfrastruktur erhalten. Bis 2021 soll der Energiekonzern für den Autobauer BMW über 4.100 Ladepunkte in Deutschland installieren und anschließend auch betreiben