Die beiden größten deutschen Energiekonzerne RWE und Eon haben sich auf ein weitreichendes Tauschgeschäft verständigt, das die Struktur des Energiemarktes nachhaltig verändern wird. Eon soll die RWE-Konzerntochter Innogy übernehmen und die Geschäftsbereiche Netze und Vertrieb weiterführen. RWE erhält im Gegenzug eine Beteiligung am Eon-Konzern sowie das Geschäft mit erneuerbaren Energien von Eon und Innogy. Alle Nachrichten über die geplante Transaktion lesen Sie hier.

  • Innogy in allen Sparten rückläufig

    Essen - Der Energiekonzern Innogy muss zur Jahreshälfte rückläufige Erträge in allen Geschäftsbereichen hinnehmen. Entsprechend zeigen auch die Finanzkennzahlen für die ersten zwei Quartale eine Tendenz nach unten...
  • Fortschreitender Eon-Deal lässt "Innogy Campus" platzen

    Essen - Der Innogy-Deal zwischen RWE und Eon nimmt weiter Gestalt an. Inzwischen hält Eon rund 83 Prozent aller Anteile der RWE-Ausgründung. Die Transaktion trug offenbar schon jetzt zum Abbruch des Essener Prestigeprojekts "Innogy Campus" bei…
  • Bonner Festreden zu gelebter Kosteneffizienz

    Berlin - Der energiepolitische Alltag in Berlin kann zäh und undankbar sein. Endloses Gezerre um die Kohlekommission und ständige Scharmützel mit Brüssel. Da bietet ein Ausflug ins beschauliche Bonn eine dankbare Abwechslung. Passenderweise feierte die Bundesnetzagentur in dieser Woche ihr 20-jähriges Bestehen...
  • Finanzexperte: "RWE hat den gordischen Knoten durchschlagen"

    Düsseldorf - Der Eon/RWE-Deal ist aus Sicht von Georg Sommer von der Commerzbank für beide Seiten ausgewogen. "Das hätte man nicht besser machen können", sagte Sommer auf einer Veranstaltung der Beratungsgesellschaft BET und der Anwaltskanzlei White & Case in Düsseldorf...
  • Innogy fordert mehr Verbindlichkeit

    Essen - Innogy fordert einen "unabhängigen Dritten" zur Überwachung der Übernahme durch Eon. Das erklärte der Vorstandsvorsitzende Uwe Tigges anlässlich der Bilanzvorstellung für das erste Quartal. Weitere Details oder gar Namen wollte Tigges allerdings keine nennen...
  • Eon-Aktionäre begrüßen neuen Kurs

    Essen - Die Aktionäre des Energiekonzerns Eon begrüßen den neuen Kurs von Unternehmenschef Johannes Teyssen. Die Mehrheit der Aktionärsvertreter lobte auf der Hauptversammlung in Essen den Schritt, künftig allein auf das Netz- und Kundengeschäft zu setzen...
  • Eon weist Marktdominanz-These zurück

    Berlin - Im Zuge der Übernahme von Innogy hat Eon Befürchtungen zurückgewiesen, der Konzern werde nach Abschluss der Transaktion über eine marktdominierende Stellung im Vertrieb verfügen. Eon rechne mit einem Marktanteil im deutschen Endkundengeschäft von rund 30 Prozent...
  • Innogy-Übernahme: Eon plant Squeeze-out

    Essen - Der Energiekonzern Eon hat mit dem formalen Angebot an die Aktionäre von Innogy weitere Einzelheiten zur geplanten Übernahme bekanntgegeben. Demnach plant das Unternehmen, die verbleibenden Aktionäre, die das Angebot nicht annehmen wollen, durch einen Squeeze-out aus dem Unternehmen zu drängen...
  • Vertriebsgeschäft von Eon trübt die Stimmung

    Essen - Das selbsterklärte Zukunftsthema Kundenlösungen entwickelt sich für den Energiekonzern Eon zum Sorgenkind. Im abgelaufenen Geschäftsjahr brachen die Erträge in dem Geschäftsfeld deutlich ein, auch die Kundenzahl entwickelte sich rückläufig...
  • Kommunen stehen Innogy-Übernahme offen gegenüber

    Essen - Der Verband der kommunalen RWE-Aktionäre sieht die mögliche Zerschlagung der Tochter Innogy durch das beabsichtigte Transaktionspaket von Eon und RWE "grundsätzlich" positiv. Allerdings sorgen sich die Kommunen um Arbeitsplätze an den Innogy-Kernstandorten im Ruhrgebiet…