Das Klimakabinett wurde von der Bundesregierung eingesetzt, um die Klimaziele 2030 und den Klimaschutzplan 2050 umzusetzen. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel gehören ihm die sechs Bundesminister Svenja Schulze, Olaf Scholz, Peter Altmaier, Horst Seehofer, Andreas Scheuer und Julia Klöckner sowie Kanzleramtschef Helge Braun und der Staatssekretär und Regierungssprecher Steffen Seibert an. Von der finalen Sitzung des Klimakabinetts am 20. September wurden Entscheidungen zu Förderprogrammen, zu neuen gesetzlichen Vorgaben und zu einem CO2-Preis erwarten. Alle Meldungen zu diesem Thema lesen Sie hier.

Aktuellste Meldung

Das EU-Parlament hat für eine Erhöhung der Zielvorgaben für erneuerbare Energien und Effizienz gestimmt.
26
Jan
2021

Keine Einigung bei Verhandlungen zu EU-Klimagesetz in Sicht

Brüssel - Das EU-Parlament und die Mitgliedstaaten liegen beim Klimagesetz noch auseinander. Das wurde bei einer Anhörung des portugiesischen Umweltministers Joao Matos Fernandes vor dem Umweltausschuss deutlich...

Zum Hintergrund

  • Berlin - Die Bundesregierung plant aktuell keine Sitzung des Klimakabinetts einzuberufen. Das geht aus einer Antwort an die Bundestagsfraktion der Grünen hervor...
  • Berlin - In der Großen Koalition gibt es weiter Diskussionen um die Beschlüsse des Klimakabinetts. Dies betrifft etwa das Ausbauziel bei den erneuerbaren Energien. Weiterhin uneinig sind sich Union und SPD zudem bei den Abstandsregeln für die Windenergie...

Alle Meldungen zum Thema

  • Altmaier will höheres deutsches Klimaziel

    Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will eine Anhebung des deutschen Klimaziels auf 60 Prozent bis 2030 im Vergleich zu 1990. Das sagte der CDU-Politiker auf dem "Handelsblatt-Energiegipfel"...
  • Kohleausstieg: Keine Anpassung an EU-Klimaziele

    Berlin - Die Bundesregierung will auch bei einer möglichen Verschärfung der europäischen Klimaziele an ihrem bisherigen Kohleausstiegsplan festhalten. Statt Gesetz soll der Markt für einen beschleunigten Ausstieg aus der fossilen Stromversorgung sorgen. Seitens der Linken-Fraktion hagelt es Kritik...
  • Plug-in-Hybride gefährden Klimaziele

    Heidelberg - Der Hochlauf von Autos mit alternativen Antrieben könnte die CO2-Emissionen im Verkehr stärker ankurbeln als bisher angenommen. Schuld daran ist vor allem der hohe Anteil an Plug-in-Hybriden unter den Neuzulassungen...
  • EU-Kommission erwägt eine Änderung der EU-Governance-Verordnung

    Brüssel - Die EU-Kommission schließt wegen des neuen Klimaziels eine Überarbeitung der EU-Governance-Verordnung nicht aus. Das erfuhr energate aus Kommissionskreisen...
  • "Bio-LNG ist keine Zukunftsmusik, sondern eine Sofortlösung"

    Eindhoven - Um die verschärften Klimaziele der EU zu erreichen, spielt Bio-LNG eine Schlüsselrolle. Das sagt Bart van Aerle, Vice President Strategy and Product Planing bei Westport Fuel Systems. energate sprach mit ihm über die Potenziale des alternativen Kraftstoffs und die Strategie der EU für eine nachhaltige Mobilität...
  • Portugal gibt neuem EU-Klimagesetz oberste Priorität

    Brüssel - Portugal hat am 1. Januar den EU-Ratsvorsitz übernommen. In der Energiepolitik will sich das Land vor allem auf das neue Klimaziel der EU konzentrieren. "Das EU-Klimagesetz hat oberste Priorität für uns", erklärte der ständige EU-Botschafter Portugals, Nuno Brito, bei einer ersten Pressekonferenz in Brüssel...
  • CO2-Emissionen im Verkehr deutlich rückläufig

    Wien - Der Verkehrssektor in Österreich hat das Klimaziel für 2020 erreicht. Nach Angaben des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) verursachte der Verkehr im abgelaufenen Jahr 4 Mio. Tonnen CO2 weniger als im Vorjahr...
  • CSU-Landesgruppe will höheres deutsches Klimaziel

    Berlin - Die CSU im Bundestag will ein strengeres Ziel beim Klimaschutz. Einer Beschlussvorlage für die Klausur am 6. und 7. Januar zufolge setzt sich die Landesgruppe für ein deutsches Klimaziel von 60 Prozent ein...
  • Deutschland erreicht Emissionsziel nur durch Corona

    Berlin - Die deutschen Treibhausgasemissionen sanken 2020 um 80 Mio. Tonnen. Damit lagen sie etwa 42,3 Prozent unter dem Niveau von 1990, wie aus einer energate vorliegenden Analyse von Agora Energiewende hervorgeht. Zwei Drittel der Minderung gehen aber auf die Coronapandemie zurück...