Das Klimakabinett wurde von der Bundesregierung eingesetzt, um die Klimaziele 2030 und den Klimaschutzplan 2050 umzusetzen. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel gehören ihm die sechs Bundesminister Svenja Schulze, Olaf Scholz, Peter Altmaier, Horst Seehofer, Andreas Scheuer und Julia Klöckner sowie Kanzleramtschef Helge Braun und der Staatssekretär und Regierungssprecher Steffen Seibert an. Von der finalen Sitzung des Klimakabinetts am 20. September wurden Entscheidungen zu Förderprogrammen, zu neuen gesetzlichen Vorgaben und zu einem CO2-Preis erwarten. Alle Meldungen zu diesem Thema lesen Sie hier.

Alle Meldungen zum Thema

  • CO2-Zertifikate - Der Kampf um die 50-Euro-Marke hat begonnen

    Willich - Nachdem das Bundesverfassungsgericht in der vergangenen Woche das Klimaschutzgesetz in Teilen als verfassungswidrig beurteilt hat, fordert die Denkfabrik Agora Energiewende einen höheren CO2-Preis, um die Emissionen stärker zu reduzieren...
  • Energiewirtschaft soll Hauptlast im neuen Klimaschutzgesetz tragen

    Berlin - Die Energiewirtschaft soll die höchsten zusätzlichen CO2-Einsparungen für das neue Klimaziel für 2030 erbringen. Das geht aus dem Entwurf des Klimaschutzgesetzes hervor, der energate vorliegt. Ein schnellerer Kohleausstieg ist damit wahrscheinlich...
  • Deutschland soll bereits 2045 klimaneutral sein

    Berlin - Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutzgesetz hat sich die Bundesregierung auf die Verschärfung der Emissionsziele geeinigt. Bis zum Jahr 2030 soll der CO2-Ausstoß um 65 Prozent sinken, 15 Jahre später die Klimaneutralität erreicht sein...
  • Agora Energiewende fordert schärfere EU-Klimagesetze

    Brüssel - Der Thinktank Agora Energiewende schlägt unter anderem schärfere Emissionsminderungen im ETS-Sektor vor, um das neue Klimaziel für das Jahr 2030 zu erreichen...
  • SPD-Fraktionsvize Miersch will schnell über Klimaschutz verhandeln

    Berlin - Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts wartet SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch auf ein Signal, um das Klimaschutzgesetz noch vor Ende der Legislaturperiode anzupassen. In den kommenden Sitzungswochen sei dies noch zu schaffen...
  • Parteien treten in den Klimawettstreit

    Berlin/Essen - Wenige Tage nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zum Klimaschutzgesetz nimmt die Debatte um höhere Emissionsziele Fahrt auf. Die Große Koalition will noch vor der Bundestagswahl Änderungen beschließen, auch die Grünen bieten ihre Mitarbeit an. Und auch der Kohleausstieg gerät erneut in die Diskussion...
  • Agora Energiewende fordert schnelle Reform des Klimaschutzgesetzes

    Berlin - Wenige Tage nach dem Klima-Urteil des Bundesverfassungsgerichts legt Agora Energiewende ein Papier zur Reform des Klimaschutzgesetzes vor. Vorgesehen ist etwa ein CO2-Schattenpreis von 195 Euro...
  • Karlsruher Klatsche und windiger Schall - eine Glosse

    Berlin - Das Urteil zum Klimaschutz hat diese Woche für reichlich Wirbel gesorgt - insbesondere auch in der Großen Koalition. SPD-Kanzlerkandidat und Bundesfinanzminister Olaf Scholz nahm die Vorlage aus Karlsruhe dankend an und machte Wirtschaftsminister Altmaier noch am Tag der Urteilsverkündung zum Schwarzen Peter...
  • SPD befürwortet bundesweite PV-Pflicht

    Berlin - Der SPD-Energiepolitiker Timon Gremmels hält eine bundesgesetzliche Pflicht zum Einbau von Photovoltaik-Anlagen in Gebäuden in dieser Wahlperiode für ebenso unrealistisch wie eine verfassungsgerichtskonforme Novelle des Klimaschutzgesetzes. Derweil schreitet die PV-Pflicht in drei Bundesländern voran.
  • Verfassungsgericht verdonnert Regierung zu mehr Klimaschutz

    Karlsruhe - Das Bundesverfassungsgericht hat den Gegnern des Klimaschutzgesetzes von Ende 2019 teilweise recht gegeben. Demnach geht das Gesetz nicht weit genug. Die Politik muss nachbessern, um die Freiheitsrechte junger Menschen und zukünftiger Generationen zu schützen...