Das Klimakabinett wurde von der Bundesregierung eingesetzt, um die Klimaziele 2030 und den Klimaschutzplan 2050 umzusetzen. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel gehören ihm die sechs Bundesminister Svenja Schulze, Olaf Scholz, Peter Altmaier, Horst Seehofer, Andreas Scheuer und Julia Klöckner sowie Kanzleramtschef Helge Braun und der Staatssekretär und Regierungssprecher Steffen Seibert an. Von der finalen Sitzung des Klimakabinetts am 20. September wurden Entscheidungen zu Förderprogrammen, zu neuen gesetzlichen Vorgaben und zu einem CO2-Preis erwarten. Alle Meldungen zu diesem Thema lesen Sie hier.

Alle Meldungen zum Thema

  • Heizungsbranche profitiert von Corona-Effekt und hohen Zuschüssen

    Frankfurt - Die Heizungsindustrie kann sich auch in den ersten beiden Monaten dieses Jahres über mehr Aufträge freuen. "Der Trend aus 2020 setzt sich fort", sagte der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie, Uwe Glock, auf der Messe "ISH Digital 2021" in Frankfurt...
  • EU will sich bis zum 22. April über Klimagesetz einigen

    Brüssel - Der portugiesischen Ratspräsidentschaft bleiben nur noch wenige Wochen, um sich mit dem EU-Parlament zum EU-Klimagesetz zu einigen. Beim Treffen der 27 Umwelt-Ministerinnen und Minister wurde angesichts des Zeitdrucks Einigungsbereitschaft deutlich.
  • "Wir müssen uns vom einzelnen Gebäude lösen"

    Berlin/Essen - Quartierskonzepte werden eine wichtige Rolle spielen, um die Klimaziele im Gebäudesektor zu erreichen. Referenten bei der Digitalkonferenz "Wohnkostentreiber Klimaschutz" des Wirtschaftsforums der SPD plädierten dafür, sie stärker in den Fokus zu nehmen...
  • Neues EU-Klimaziel zieht den Kohleausstieg vor

    Köln - Das neue Klimaziel der Europäischen Union sorgt für einen marktgetriebenen Kohleausstieg weit vor der politischen Zielmarke 2038. Laut einer Analyse des Energiewirtschaftlichen Institut (Ewi) der Universität Köln gehen die meisten Steinkohlekraftwerke marktgetrieben bereits vor 2030 vom Netz...
  • CDU-Abgeordnete fordern "grüne Null"

    Berlin - 29 CDU-Abgeordnete fordern ein Ende der Subventionen für Diesel und Kerosin sowie eine Abschaffung der energiebezogenen Steuern und Abgaben. Im Gegenzug soll der CO2-Preis steigen....
  • CO2-Zölle: Industrie und Wirtschaft fordern Standortsicherheit

    Wien/Brüssel - Die heimische Industrie und Wirtschaft stehen der Initiative des EU-Parlaments in Bezug auf einen CO2-Grenzausgleichsmechanismus im Sinne der Klimaziele grundsätzlich offen gegenüber, fordern aber auch den Schutz des Industriestandorts ein…
  • Tübingen: Ambitionierte Wärmewende fordert Stadtwerke

    Tübingen - Die Stadtwerke Tübingen sehen sich wegen der ehrgeizigen Klimaziele ihrer Kommune an der Kapazitätsgrenze. "Um dieses Bauprogramm abwickeln zu können müssen die SWT kurzfristig entsprechend qualifiziertes Personal rekrutieren", sagte Geschäftsführer Ortwin Wiebecke, im Interview mit energate und schob direkt hinterher, "wenn dies in der aktuellen Arbeitsmarktlage gelingt"...
  • EU-Kommission: 35 Mio. Gebäude bis 2030 sanieren

    Berlin - Für das Erreichen der Klimaziele sind deutlich mehr Anstrengungen bei der energetischen Sanierung notwendig. Aus Sicht der EU-Kommission muss mehr und tiefer saniert werden...
  • Klimaallianz verlangt Klimaneutralität bis 2040

    Berlin - Rund sieben Monate vor der Bundestagswahl hat die Klimaallianz Deutschland ihre Forderungen an die Parteien vorgelegt. Sie verlangt eine Anhebung des deutschen Klimaziels und einen baldigen Ausstieg aus den fossilen Energien...
  • Europas Windkraftbranche sieht Klimaziele gefährdet

    Brüssel - Europas Windkraftbranche fürchtet um die im EU Green Deal anvisierten Klimaziele. Dazu sei der länderübergreifende Ausbau zu Lande und zu Wasser zu langsam, warnt der Branchenverband Windeurope auf Basis seiner jüngsten Zubaustatistik. Diese weist für 2020 Neuinstallationen im Umfang von 14.700 MW aus...