Der Begriff Lorawan steht für "Long Range Wide Area Network". Die Funktechnik zeichnet sich durch eine hohe Reichweite und einen geringen Energieverbrauch aus. So lassen sich kleine Datenraten von Sensoren effizient an Gateways übertragen. Von dort laufen sie an einen Server im Rechenzentrum ein und können dann für unterschiedliche Anwendungen genutzt werden. Dabei können hunderte Sensoren innerhalb eines Netzwerkes verwaltet werden. Typische Lorawan-Anwendungsfälle sind im städtischen Bereich zum Beispiel die Übertragung von Strom-Messwerten, Füllstandsmessungen von Behältern wie Glascontainern, die Ermittlung von Verkehrs- und Wetterdaten oder die Zählerauslesung in Fernwärmeschächten.

Aktuellste Meldung

21
Sep
2020

Stawag untersucht 20-Lorawan-Anwendungen

Aachen - Die Stawag startet in Aachen ein eigenes Lorawan-Funknetzwerk. Die Technologie soll unter anderem in der Energiewirtschaft zum Einsatz kommen...

Zum Hintergrund

  • Bochum - Der Bochumer IT-Sicherheitsspezialist Physec bietet Lösungen für das Internet der Dinge. Ein Fokus des Unternehmens liegt dabei auf der Energiebranche. Mögliche Einsatzgebiete sind unter anderem Lorawan-Netze für kritische Infrastruktur. energate befragte dazu Christian Zenger, Geschäftsführer und Gründer von Physec...
  • Halle/Saale - Die Erschließung neuer digitaler Geschäftsmodelle für die Energie- und Wohnungswirtschaft steht im Mittelpunkt einer Kooperation des IT-Dienstleisters Gisa mit dem Messtechnikhersteller Zenner. Ingo Schäbe, Leiter Smart Utility Solutions bei dem IT-Unternehmen aus Halle an der Saale erläutert die gemeinsamen Pläne rund um die "LoRaWAN"-Technologie und spricht über deren Stärken und Schwächen...

Alle Meldungen zum Thema

  • Mehr Intelligenz für Münchner Trafostationen

    München - Das Münchener Stromnetz soll intelligenter werden. Dazu statten die Stadtwerke München einen Teil ihrer 5.000 Trafostationen mit Lora-Nodes, also Netzwerkknoten, aus...
  • MVV und GBG kooperieren bei Smart-City-Projekt

    Mannheim - Der Mannheimer Energieversorger MVV kooperiert mit der Wohnungsbaugesellschaft GBG. Gemeinsam wollen die Partner das bestehende Lorawan-Funknetzwerk in Mannheim erweitern und Mieterstromprojekte anbieten...
  • TWS will Energie- und Netzinformationen per Lorawan erfassen

    Ravensburg/Weingarten - Die Technischen Werke Schussental haben in Ravensburg und Weingarten ein Lorawan-Netz eingerichtet. Die Netzwerktechnologie soll Versorgungseinrichtungen im Nahbereich von zwei bis fünf Kilometern kostengünstig und energiesparend vernetzen...
  • Mainova errichtet Lorawan-Netz in Frankfurt

    Frankfurt - Der Regionalversorger Mainova will Frankfurt zur Smart City ausbauen. Dazu hat das Unternehmen mit dem Aufbau eines stadtweiten Lorawan-Netzes begonnen, teilte Mainova mit...
  • Mainova plant Rollout mit neuen Ideen

    Frankfurt/Main - Der hessische Regionalversorger Mainova hat sich zwar von der Option eines Voll-Rollouts bei den Smart Metern verabschiedet, will aber mit neuen Ansätzen über den Pflicht-Rollout hinausgehen. Dies kündigte die Mainova-Vorständin Diana Rauhut im energate-Interview an, in dem sie auch die Investitionen in ein stadtweites Lorawan-Funknetz konkretisierte...
  • Stadtwerk am See wird Gateway-Administrator

    Friedrichshafen - Das Stadtwerk am See wird zum Dienstleister für die Smart-Meter-Gateway-Administration und das Messdatenmanagement. Dabei kooperiert der Friedrichshafener Versorger mit dem Plattformanbieter Tremondi...
  • Stadtwerke Bonn errichten Lorawan-Funknetz

    Bonn - Die Stadtwerke Bonn bauen gemeinsam mit der Stadt ein Lorawan-Funknetz auf. In einem Pilotprojekt wollen die Partner auf kommunalen Liegenschaften und betriebseigenen Gebäuden erste Gateways installieren. Perspektivisch erhoffen sich die Stadtwerke, über die Technologie neue Geschäftsfelder zu erschließen...
  • Stadtwerke Bochum bauen Lorawan-Netz auf

    Bochum - Die Stadtwerke Bochum errichten ein stadtweites Lorawan-Funknetz. Bis zum Jahresende soll die Zahl der installierten Gateways von aktuell vier auf dann 30 steigen. Dazu investiert der Versorger zunächst rund 150.000 Euro, sagte Holger Rost, Geschäftsführer der Bochumer Netzgesellschaft, bei der Vorstellung des Projekts...