Das 2017 verabschiedete Mieterstromgesetz ermöglicht es Vermietern, den in der eigenen Immobilie geförderten Strom an ihre Mieter weiterzuverkaufen. Der Strom aus der Solaranlage oder der KWK-Anlage muss nicht durch ein öffentliches Netz geleitet werden, sodass die üblicherweise anfallenden Netzentgelte entfallen. Mieter können so von günstigem, nachhaltigem und lokalem Strom profitieren. Kritisch diskutiert wird die Entlastung von Abgaben und Umlagen für wenige, privilegierte Haushalte sowie der Ausschluss von Gewerbegebäuden. Alle Nachrichten zu Mieterstrom lesen Sie hier.

Aktuellste Meldung

Steffen Kühner ist Geschäftsführer von Vor-Ort-Energie.
05
Jul
2021

"Die digitale Standardisierung ist der Königsweg"

München - Digitalisierung erleichtert die Standardisierung und Skalierbarkeit von Mieterstromprojekten. Das Münchener Start-up Vor Ort Energie will Mieterstromanbieter dabei helfen. energate sprach mit Geschäftsführer Steffen Kühner über digitale Lösungen für dezentrale Versorgungskonzepte...

Zum Hintergrund

Alle Meldungen zum Thema

  • Steuererleichterungen für Mieterstrom auf dem Weg

    Berlin - Wohnungsbaugesellschaften können künftig ohne Verlust der Gewerbesteuerprivilegien Mieterstromanlagen oder Ladesäulen betreiben. Für Standortkommen von Windkraftanlagen wird es künftig höhere Steuereinnahmen geben.
  • Koalition konkretisiert Änderungen für Mieterstrom und Kommunen

    Berlin - Union und SPD wollen die Gewerbesteuerregelungen beim Mieterstrom und bei Standortkommunen von Erneuerbarenanlagen über Änderungen am Fondsstandortgesetz auf den Weg bringen...
  • "Jetzt kein Jahr bei Klimaschutz und Energiewende verlieren!"

    Berlin - Es bleiben nur noch zwei Monate bis zu letzten Sitzung des Bundestages in der laufenden Legislaturperiode. Die Bundesregierung müsse die restliche Zeit nutzen, um Entscheidungen zum Ausbau der erneuerbaren Energien auf den Weg bringen, fordert Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), in einem Gastkommentar für energate...
  • "Lippenbekenntnisse von Fernwärmeversorgern reichen uns nicht"

    Düsseldorf - Das Wohnungsunternehmen LEG versteht sich als Bestandshalter für bezahlbares Wohnen mit Kaltmieten unter 6 Euro pro Quadratmeter. energate sprach im Interview mit Sebastian Rühl, Geschäftsführer der zuständigen Unternehmenstochter Energieservice Plus, darüber, ob und wie sich das Ziel klimaneutrales Wohnen langfristig umsetzen lässt...
  • Bundestag macht Mieterstrom attraktiver

    Berlin - Union und SPD haben sich beim Mieterstrom auf Änderungen bei der Gewerbsteuer geeinigt. Für Wohnungsbaunternehmen sollen entsprechende Versorgungsmodelle so attraktiver werden...
  • "Smartred betrachtet das Gebäude ganzheitlich"

    Dornstadt - Der baden-württembergische IT-Dienstleister Smartred bietet Lösungen für das Energiemanagement von Gebäuden. energate befragte Geschäftsführer Fabian Trinkler unter anderem zu Innovationen für die Bereiche Mieterstrom und Elektromobilität...
  • "EEG-Novelle fasst Kernthemen für Mieterstrom nicht an"

    Berlin - Der Berliner Mieterstrom-Spezialist Solarimo ist mit hohen Erwartungen in das neue Jahr gestartet. Über die Ziele und die neuen Chancen durch die EEG-Novelle sprach energate mit Paul Krebs, Head of Marketing und Sales...
  • "Die Photovoltaik ist auf dem Vormarsch"

    Frankfurt - Die EEG-Novelle steht kurz vor der Verabschiedung. Sie bringt auch Änderungen beim Mieterstrom mit sich. energate befragte dazu Constantin Alsheimer, Vorstandsvorsitzender der Mainova, einer der größten Akteure auf dem Mieterstrommarkt...
  • Netze BW steigt in Mieterstrom ein

    Stuttgart/Weinstadt - Der süddeutsche Verteilnetzbetreiber Netze BW steigt durch eine Kooperation mit dem Start-up Metergrid in das Mieterstromgeschäft ein. Über ihre Dienstleistungssparte will die EnBW-Tochter Vermietern künftig ein Tool an die Hand geben, mit dem sich Mieterstrommodelle abwickeln lassen...