Für die Netznutzung erheben die Netzbetreiber Netzentgelte von den Energieversorgern. Verbraucher zahlen diese Netzentgelte als Teil des Strom- und Gaspreises. Reguliert werden Netzentgelte und Netzzugang von der Bundesnetzagentur. Der Zubau erneuerbarer Energien und der damit einhergehende Ausbaubedarf der Hochspannungsnetze stellt die Übertragungsnetzbetreiber vor große Herausforderungen. Das 2017 verabschiedete NEMoG (Netzentgeltmodernisierungsgesetz) soll erste Probleme des steigenden Netzausbaus beheben, indem die Übertragungsnetzentgelte angeglichen werden, um Energiewendekosten fair auf alle Bundesländer zu verteilen. Alle Nachrichten zu Netzentgelten lesen Sie hier.

  • Offshore-Netzumlage startet mit 0,416 Cent

    Berlin - Die Übertragungsnetzbetreiber haben die Offshore-Netzumlage veröffentlicht. Diese wird 2019 erstmals erhoben. Sie deckt künftig sämtliche Kosten für den Netzanschluss von Offshore-Windparks ab, sowohl die Anschlüsse selbst als auch die Entschädigungen bei Störung oder Verzögerung. Zum Start beträgt die Umlage 0,416 Cent/kWh...
  • BGH stärkt Verteilnetzbetreiber

    Karlsruhe - Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit drei Entscheidungen die Verteilnetzbetreiber gestärkt. In der Folge muss die Münsternetz GmbH geringere Entgelte zahlen und die Bundesnetzagentur Änderungen bei den Netzentgelten auch rückwirkend geltend machen...
  • Lichtblick: Netzkosten übersteigen Einsparungen bei EEG-Umlage

    Essen/Hamburg - Die Stromnetzentgelte steigen im kommenden Jahr voraussichtlich an. Im Durchschnitt müssen Letztverbraucher rund 8 Cent/kWh bezahlen, rund zwei Prozent mehr als im laufenden Jahr. Das ergab eine Analyse des Ökostromanbieters Lichtblick...
  • Entgelte im Verteilnetz steigen leicht

    Hückelhoven - Nach den Fernleitungsnetzbetreibern haben jetzt auch die meisten Verteilnetzbetreiber ihre vorläufigen Gasnetzentgelte für das Jahr 2019 veröffentlicht. Zwar gibt es in einigen Netzen deutliche Abweichungen nach oben oder unten, im Bundesdurchschnitt blieben die Entgelte aber relativ stabil...
  • Bundesnetzagentur setzt auf transparente Netzentgelte

    Hannover - Die Diskussion um geschwärzte Netzentgelt-Beschlüsse der Bundesnetzagentur ist noch nicht beendet. Das wurde auf einer Veranstaltung der Regulierungsbehörde in Hannover deutlich...
  • Netzentgelte sinken in allen Gebieten

    Essen - Alle vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber senken zum 1. Januar 2019 ihre Netzentgelte. Das geht aus den vorläufigen Preisblättern hervor, die die Unternehmen am 1. Oktober veröffentlicht haben. Am stärksten fällt die Reduzierung mit im Schnitt 23 Prozent im Netzgebiet von 50 Hertz aus...
  • Deutsche Preiszone startet ohne Pannen

    Berlin/Wien - Die Trennung der deutsch-österreichischen Strompreiszone ist ohne Probleme verlaufen. Dies teilten die betroffenen Übertragungsnetzbetreiber wie auch die deutsche und österreichische Regulierungsbehörden übereinstimmend mit...
  • RWE und Leag nehmen Kohleblöcke in die Reserve

    Essen - Zum 1. Oktober gehen in Brandenburg und Nordrhein-Westfalen drei Braunkohlekraftwerke vom Netz. Die beiden Blöcke E und F des RWE-Kraftwerks Niederaußem sowie Block E des Kraftwerks Jänschwalde von Leag werden vorläufig stillgelegt und wechseln in die Sicherheitsreserve...
  • Reiche beklagt mangelnde Planungssicherheit

    Köln - Die Hauptgeschäftsführerin des Stadtwerkeverbands VKU, Katherina Reiche, beklagt einen Stillstand; in der Energiepolitik. "Die Energiepolitik stockt nicht nur, weil nach wie vor das Bundeswirtschaftsministerium in diesem Bereich unzureichend aufgestellt ist, es gehen auch zunehmend ordnungspolitische und marktwirtschaftliche Leitlinien verloren"...
  • Wärmewende stellt Gasnetzbetreiber vor große Probleme

    Berlin - Der verstärkte Einsatz von erneuerbaren Energien im Wärmebereich erfolgt zulasten der bestehenden Gas- und Wärmeinfrastruktur in Deutschland. Demzufolge sei nun die Politik gefordert, den Gesetz- und Regulierungsrahmen anzupassen, so eine BBH-Studie...