Power-to-Gas-Anlagen können Strom in Wasserstoff bzw. Methan umwandeln und in das Erdgasnetz einspeisen. Die Einspeisung des Stroms in die Gasinfrastruktur ermöglicht die Nutzung der Gase in verschiedenen Anwendungsbereichen sowie die erneute Umwandlung in Strom. Allerdings ist der Wirkungsgrad der Mehrfachumwandlung noch zu gering. Mittelfristig könnte Power-to-Gas aber die Speicherung von großen erneuerbaren Strommengen ermöglichen. Alle Nachrichten zu Power-to-Gas lesen Sie hier.

Aktuellste Meldung

Um große Mengen an grünem Wasserstoff bereitzustellen, setzt Uniper auf den Import von grünem Ammoniak.
28
Okt
2021

Grüne Wasserstoffimporte ab 2025 wettbewerbsfähig

Düsseldorf - Bis zum Jahr 2025 könnte grüner Wasserstoff zu wettbewerbsfähigen Preisen nach Deutschland kommen. Eine der Voraussetzungen dafür ist, dass das wertvolle Molekül in Form von Ammoniak transportiert wird...

Alle Meldungen zum Thema

  • Lhyfe und Plug Power planen 300 MW Wasserstoffprojekte für Europa

    Paris - Der französische Wasserstoffproduzent Lhyfe und der US-amerikanische Anbieter von Wasserstofflösungen Plug Power wollen "quer durch Europa" grüne Wasserstoffprojekte mit einer Kapazität von 300 MW umsetzen...
  • Serienfertigung von Elektrolyseuren soll günstiger werden

    Frankfurt - Im Zuge der Energiewende muss grüner Wasserstoff günstiger werden. Gemeinsam mit Partnern arbeitet der Verband VDMA Power-to-X for Applications nun daran, die Herstellungskosten für Elektrolyseure zu senken...
  • Energiepark Zolling erhält Anschluss ans Wasserstoffnetz

    Berlin/München - Der Kraftwerksstandort Zolling in Bayern wird ans zukünftige Wasserstoffnetz angeschlossen. Dazu haben der Kraftwerksbetreiber Onyx Power und der Fernleitungsnetzbetreiber Bayernets eine Absichtserklärung zur Ein- und Ausspeicherung von Wasserstoff unterzeichnet...
  • Grüner Wasserstoff nähert sich Konkurrenzfähigkeit

    Bonn - Getrieben durch das Sturmtief und starker Windeinspeisung gab es am kurzfristigen Strommarkt vergangene Woche einen deutlichen Preisrückgang. Dies wirkte sich positiv auf die Herstellungskosten von grünem Wasserstoff aus...
  • Eon will Verteilnetz für Wasserstoff im Ruhrgebiet aufbauen

    Essen - Der Eon-Konzern plant den Aufbau eines Wasserstoffnetzes für das Ruhrgebiet. Im Rahmen des Projekts "H2.Ruhr" will das Unternehmen jährlich bis zu 80.000 Tonnen grünen Wasserstoff und Ammoniak zu kommunalen, mittelständischen und Industriekunden im Ruhrgebiet bringen...
  • "Grande Region Hydrogen" für grenzüberschreitende Projekte

    Saarbrücken - Für den Aufbau einer Wasserstoffinfrastruktur in der Grenzregion Deutschland, Luxemburg und Frankreich schließen sich mehrere Energieversorger, zwei Wasserstoffspezialisten und die saarländische Stahlindustrie zusammen. Unter dem Namen "Grande...
  • "Wir müssen für die Wärmewende alle Register ziehen"

    Berlin - Markus Staudt ist seit dem 1. September neuer Hauptgeschäftsführer des Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH). Den Staffelstab übernahm er von Andreas Lücke, der seit 1993 den Verband leitete. Mit energate spricht Staudt über sein neues Wirkungsfeld...
  • Entso-E und Entsog einig über zukünftige Entwicklung

    Brüssel - Die beiden europäischen Verbände der Strom- und Gastransporteure, Entso-E und Entsog, sind sich einig über die langfristige Entwicklung der Nachfrage nach Strom, Erdgas und Wasserstoff und des Angebots daran. Sie prognostizieren, dass die Energienachfrage insgesamt sinkt, die nach Strom und Wasserstoff aber steigt...
  • RWE gewinnt Wasserstoff aus Siedlungsabfällen

    Essen - RWE errichtet am Standort Niederaußem eine neue Pilotanlage zur Wasserstoffgewinnung aus Siedlungsabfällen. Das Unternehmen investiert 3 Mio. Euro in die "Müllröstanlage", die Mitte 2022 in Betrieb gehen soll...