Titelbild für Power-to-Gas - Alle Nachrichten zum Thema

Power-to-Gas-Anlagen können Strom in Wasserstoff bzw. Methan umwandeln und in das Erdgasnetz einspeisen. Die Einspeisung des Stroms in die Gasinfrastruktur ermöglicht die Nutzung der Gase in verschiedenen Anwendungsbereichen sowie die erneute Umwandlung in Strom. Allerdings ist der Wirkungsgrad der Mehrfachumwandlung noch zu gering. Mittelfristig könnte Power-to-Gas aber die Speicherung von großen erneuerbaren Strommengen ermöglichen. Alle Nachrichten zu Power-to-Gas lesen Sie hier.

  • Kohleausstieg in Berlin bis 2030 möglich

    Berlin - Durch eine stärkere Nutzung von Erdgas und erneuerbaren Energien kann das Land Berlin in der Fernwärmeversorgung bis 2030 auf Steinkohle verzichten. Die zeigt eine aktuelle Machbarkeitsstudie. Nötig ist allerdings der Bau eines neuen Gaskraftwerkes.
  • Uniper will niederländisches Kohlekraftwerk umrüsten

    Maasvlakte - Der Konzern Uniper bereitet sein niederländisches Kohlekraftwerk Maasvlakte 3 auf die Beifeuerung von Holzpellets vor. Dies geht aus einem eigenen Hinweis des Unternehmens auf der Transparenzplattform der Börse EEX hervor...
  • Britische SSE verkauft ihren Energievertrieb

    London - Der britische Energiekonzern Scottish Southern Energy (SSE) trennt sich von seinem Endkundenvertrieb. Die Sparte, die SSE eigentlich zusammen mit der finanziell angeschlagenen Innogy-Tochter Npower in ein Joint Venture auslagern wollte, geht nun an den jungen britischen Mitbewerber Ovo Energy. Dieser ist bereit umgerechnet 560 Mio. Euro für den Strom- und Gasvertreib SSE Energy Services zu zahlen…
  • Polen baut sein Gaspipelinenetz aus

    Warschau - Aktuell baut der polnische Gasnetzbetreiber Gaz-System S.A. zwei wichtige internationale Verbindungen aus. Diese sollen sowohl Litauen als auch die Slowakei mit den polnischen Gasleitungen verbinden...
  • Wirtschaftsministerium sieht langfristig zentrale Rolle für Gas

    Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium spricht Gas auch langfristig eine zentrale Rolle im deutschen Energiesystem zu. "Gasförmige CO2-freie beziehungsweise -neutrale Energieträger sind fester Bestandteil der Energiewende"...
  • Gas darf nicht "the next coal" werden

    Abu Dhabi - Dem Energieträger Gas steht eine Periode des globalen Wachstums bevor. Darin sind sich Vertreter von Gasunternehmen aus unterschiedlichen Weltregionen einig. Wenn es um die Frage geht, wie lange fossiles Erdgas noch eine tragende Rolle spielt, gehen die Meinungen allerdings auseinander...
  • "Wirtschaftliche Wasserstoffproduktion kommt"

    Abu Dhabi - Deutschland diskutiert intensiv über die Nutzung von Wasserstoff, andernorts ist Power-to-X aber noch Neuland. Doch das könnte sich bald ändern, sagte Siemens-Manager Willi Meixner am Rande des "World Energy Congress" in Abu Dhabi. "Wasserstoff kommt", betonte Meixner...
  • Langhoff: "Schnelle Umsetzung von RED II wichtig für grünen Wasserstoff"

    Bochum - Der Mineralölkonzern BP will bis zum Jahr 2025 seine Netto-Treibhausgasemissionen weiterhin auf dem Niveau des Jahres 2015 halten - trotz Wachstumsstrategie. Neben Solarenergie, E-Autos oder Flugkraftstoffen aus Haushaltsmüll setzt BP bei dabei auch auf grünen Wasserstoff. "Für uns ist das Thema grüner Wasserstoff ein wichtiger Schritt in eine CO2-ärmere Zukunft", sagte Wolfgang Langhoff, Vorstandsvorsitzender der BP Europa SE im Interview mit energate...
  • Langhoff: "Grüner Wasserstoff ist ein wichtiger Schritt in eine CO2-ärmere Zukunft"

    Bochum - Für BP ist das Thema grüner Wasserstoff ein wichtiger Schritt in eine CO2-ärmere Zukunft. So haben die Ingenieure des Mineralölkonzerns zum Beispiel in der Raffinerie Lingen gezeigt, dass der aus erneuerbarem Strom gewonnene Wasserstoff Kraftstoffe grüner machen kann. Über die Potenziale einer Wasserstoffwirtschaft in Deutschland, die Zukunft der Mobilität und eine CO2-Bepreisung sprach energate mit Wolfgang Langhoff, Vorstandsvorsitzender der BP Europa SE...
  • Schäfer-Stradowsky: "Politik muss Farbpalette beim Wasserstoff Rechnung tragen"

    Berlin - Der energierechtliche Rahmen ist bisher nicht auf den breiten Einsatz von Wasserstoff ausgerichtet. Im Interview mit energate erläutert Simon Schäfer-Stradowsky, Geschäftsführer des Instituts für Klimaschutz, Energie und Mobilität, welche Anpassungen notwendig sind und warum der Fokus dabei nicht nur auf grünem Wasserstoff liegen sollte...