Power-to-Gas-Anlagen können Strom in Wasserstoff bzw. Methan umwandeln und in das Erdgasnetz einspeisen. Die Einspeisung des Stroms in die Gasinfrastruktur ermöglicht die Nutzung der Gase in verschiedenen Anwendungsbereichen sowie die erneute Umwandlung in Strom. Allerdings ist der Wirkungsgrad der Mehrfachumwandlung noch zu gering. Mittelfristig könnte Power-to-Gas aber die Speicherung von großen erneuerbaren Strommengen ermöglichen. Alle Nachrichten zu Power-to-Gas lesen Sie hier.

Alle Meldungen zum Thema

  • Ørsted startet Wasserstoffproduktion Ende des Jahres

    Frederica - Der dänische Energiekonzern Ørsted will schon Ende des Jahres grünen Wasserstoff erzeugen. Das Unternehmen hat nun die endgültige Investitionsentscheidung für das Demonstrationsprojekt "H2RES getroffen, das Offshore-Windenergie zur Produktion von Wasserstoff nutzen wird...
  • Wasserstoffregulierung nimmt Form an

    Berlin - Der erste Referentenentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums zur Regulierung von Wasserstoffnetzen enthält keine Überraschungen. Er setzt die Regelungen aus einem Eckpunktepapier um, das das Ministerium im Dezember den relevanten Verbänden vorgestellt hatte. Die Regelungen zu den Wasserstoffnetzen sind Teil einer größeren geplanten Novelle des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) und einiger weiterer energiewirtschaftlicher Gesetze. Der entsprechende Entwurf, der energate vorliegt, befindet sich aktuell in der Ressortabstimmung...
  • EEG: Wirtschaftsministerium hält sich bei Ausbauzielen bedeckt

    Berlin - Anders als das Umweltressort nennt das Bundeswirtschaftsministerium noch keine Zahlen zu den höheren Ausbaukorridoren für erneuerbare Energien. Bis Ende März sollen konkrete Vorschläge vorliegen. Zeitnah umsetzen will das Wirtschaftsministerium die Novelle des Energiewirtschaftsgesetzes...
  • Thyssen Krupp baut 88-MW-Wasserelektrolyse in Kanada

    Dortmund - Der Produktbereich Green Hydrogen von Thyssen Krupp Uhde Chlorine Engineers soll eine 88-MW-Wasserelektrolyse für das kanadische Energieunternehmen Hydro-Québec installieren. Die Elektrolyse soll jährlich 11.100 Tonnen grünen Wasserstoff produzieren...
  • Verkehrsministerium setzt weiter auf Biokraftstoffe

    Berlin - Das Erreichen der Klimaziele im Verkehr ist ohne den Einsatz von Biokraftstoffen nicht möglich. Das betonte Steffen Bilger (CSU), Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, bei einer Branchenkonferenz in Berlin...
  • Verbraucherschützer: Grüner Wasserstoff darf keine Mogelpackung sein

    Berlin - Verbraucher wollen transparente Informationen, um sich für die Lieferung von Gas aus Wind- und Solarstrom entscheiden zu können. Das ergab eine Befragung des Verbraucherzentrale Bundesverband...
  • Stadtwerke Schweinfurt und Siemens schmieden gemeinsame Wasserstoffpläne

    Schweinfurt - Die Wasserstoffpläne der bayerischen Stadtwerke Schweinfurt werden konkreter. Gemeinsam mit Siemens Smart Infrastructure will das kommunale Unternehmen grünen Wasserstoff für industrielle Anwendungen produzieren...
  • Wasserstoff: Unternehmen können sich für Fördermilliarden bewerben

    Berlin -Die Bundesministerien für Wirtschaft und Verkehr haben das Interessensbekundungsverfahren für die europäischen Wasserstoffprojekte gestartet...
  • Ausnahme vom regulierten Zugang für LNG-Terminal Stade beantragt

    Bonn/Berlin - Hanseatic Energy Hub hat bei der Bundesnetzagentur eine Ausnahme für das geplante LNG-Terminal in Stade vom regulierten Zugang beantragt...
  • Wasserstoff-Leitprojekte erhalten 700 Mio. Euro

    Berlin - Zum Jahresanfang kommt Bewegung in die Entwicklung einer grünen Wasserstoffwirtschaft in Deutschland. Im Rahmen des Ideenwettbewerbs "Wasserstoffrepublik Deutschland" haben nun drei Projekte den Förderzuschlag vom Bundesforschungsministerium erhalten. Insgesamt stellt das Haus von Anja Karliczek (CDU) für die Leitprojekte mit den Namen H2Giga, H2Mare und TransHyde 700 Mio. Euro zur Verfügung...