Power-to-Gas-Anlagen können Strom in Wasserstoff bzw. Methan umwandeln und in das Erdgasnetz einspeisen. Die Einspeisung des Stroms in die Gasinfrastruktur ermöglicht die Nutzung der Gase in verschiedenen Anwendungsbereichen sowie die erneute Umwandlung in Strom. Allerdings ist der Wirkungsgrad der Mehrfachumwandlung noch zu gering. Mittelfristig könnte Power-to-Gas aber die Speicherung von großen erneuerbaren Strommengen ermöglichen. Alle Nachrichten zu Power-to-Gas lesen Sie hier.

Alle Meldungen zum Thema

  • EWE plant ersten Wasserstoff-Kavernenspeicher

    Oldenburg - Die Oldenburger EWE will erstmals einen Salzkavernenspeicher auf seine Wasserstofftauglichkeit testen. Der Speicher soll am EWE-Standort im brandenburgischen Rüdersdorf bei Berlin entstehen. Schon im Februar sollen die Bauarbeiten dort beginnen...
  • Umweltorganisationen warnen vor Biosprit und E-Fuels

    Berlin - Die Bundesregierung berät aktuell über die nationale Umsetzung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie der EU im Verkehr. Umweltorganisationen sprechen sich in einem offenen Brief dagegen aus, biogenen und synthetischen Kraftstoffe mehr Raum zu geben...
  • "Den Innovationstreibern wird die technologieoffene Spielwiese verweigert"

    Schwandorf - Beim Thema "grüne Gase" dreht sich in der öffentlichen Debatte alles um Wasserstoff. Andere Optionen scheinen dagegen eher vernachlässigt zu werden. Über die Potenziale der biologischen Methanisierung sprach energate mit Manuel Götz, Geschäftsführer der Viessmann-Töchter Schmack Biogas und Microb Energy...
  • Startschuss für Förderprogramm "Technologieoffensive Wasserstoff"

    Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium hat den Förderaufruf "Technologieoffensive Wasserstoff" gestartet. Damit können Antragsteller ab sofort Projektideen zu Erzeugung, Transport und Nutzung von Wasserstoff sowie zu Querschnittsthemen beim zuständigen Projektträger Jülich einreichen...
  • 25 Mio. Euro für tunesische Wasserstoffprojekte

    Frankfurt am Main - Die Bundesregierung will Wasserstoffprojekte in Tunesien mit 25. Mio. Euro fördern. Einen entsprechenden Zuschuss für die Errichtung von Pilotanlagen zur Herstellung und Weiterverarbeitung von grünem Wasserstoff hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung nun der tunesischen Regierung zugesagt...
  • Nationaler Wasserstoffrat tagt

    Berlin - Am 16. Dezember kommt der Nationale Wasserstoffrat zu seiner letzten Sitzung im laufenden Jahr zusammen. Das Gremium befasst sich aktuell noch einmal intensiver mit den Einsatzmöglichkeiten von Wasserstoff...
  • Grüner Wasserstoff im Fernleitungsnetz

    Hannover/Essen - In der schleswig-holsteinischen Gemeinde Haurup fließt jetzt grüner Wasserstoff ins deutsche Fernleitungsnetz. Mit einem Prozentanteil von bis zu zwei Prozent werde der auf Basis von Windstrom erzeugte Energieträger in die Erdgasleitung Deudan beigemischt...
  • Fünf Konzerne wollen Wasserstoff-LKW "zum Durchbruch verhelfen"

    Stuttgart - Fünf europäische Konzerne aus Energiebranche und Fahrzeugindustrie wollen gemeinsam LKW mit Brennstoffzellenantrieb "in hohen Stückzahlen" produzieren. Gemeinsam wollen sie mit Wasserstoff­ angetriebenen LKW in Europa zum Durchbruch verhelfen und den Aufbau eines europaweiten Betankungsnetzes für CO2-freien Wasserstoff fördern...
  • Daimler und Linde wollen flüssigen Wasserstoff etablieren

    Stuttgart/Guildford - Der Autobauer Daimler und der Gasspezialist Linde wollen bei der Betankung von Wasserstoff-LKW zusammenarbeiten. Dazu unterzeichneten die Unternehmen eine Kooperationsvereinbarung...
  • FNB und Wirtschaftsministerium ringen um Wasserstoffnetz-Regulierung

    Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium und die Fernleitungsnetzbetreiber haben völlig unterschiedliche Vorstellungen zur Regulierung der Wasserstoffnetze. So sollen nach dem Willen des Ministeriums Wasserstoffnetze nicht einfach in die bestehende Erdgas-Regulierung eingebunden werden. Auch bei den Themen Entgeltsystem und Netzentwicklungsplan gehen die Meinungen auseinander...