Power-to-Gas-Anlagen können Strom in Wasserstoff bzw. Methan umwandeln und in das Erdgasnetz einspeisen. Die Einspeisung des Stroms in die Gasinfrastruktur ermöglicht die Nutzung der Gase in verschiedenen Anwendungsbereichen sowie die erneute Umwandlung in Strom. Allerdings ist der Wirkungsgrad der Mehrfachumwandlung noch zu gering. Mittelfristig könnte Power-to-Gas aber die Speicherung von großen erneuerbaren Strommengen ermöglichen. Alle Nachrichten zu Power-to-Gas lesen Sie hier.

Alle Meldungen zum Thema

  • 2021: Das Jahr der Wahlen und Weichenstellungen

    Berlin - Das neue Jahr wird ein Superwahljahr: Im Bund und in sechs Bundesländern stehen Urnengänge an. Auch für Klima- und Energiethemen wird 2021 voraussichtlich ein entscheidendes Jahr...
  • VNG liefert Erdgas für Arcelor-Mittal-Hochofen

    Leipzig/Eisenhüttenstadt - VNG Handel & Vertrieb liefert Erdgas für einen Hochofen des Stahlproduzenten Arcelor Mittal am Standort Eisenhüttenstadt in Brandenburg. Es sei eine Kooperation, die über die reine Belieferung mit Erdgas hinausgehe...
  • 2020: Das Jahr des Wasserstoff-Hypes

    Essen - Die energate-Redaktion nutzt die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr, um auf die energiewirtschaftlichen Höhepunkte des Jahres 2020 zurückzublicken. Ganz vorne mit dabei ist sicherlich das Thema Wasserstoff, das sich im Laufe des vergangenen Jahres zum regelrechten Hype entwickelt hat…
  • "Die Produktionskosten für grünen Wasserstoff sind mittelfristig zu hoch"

    Köln - Das Energiewirtschaftliche Institut (Ewi) an der Universität zu Köln hat sich in zwei aktuellen Analysen mit den Kosten für Erzeugung und Transport von grünem Wasserstoff beschäftigt. Im Interview mit energate spricht Simon Schulte, Leiter der Bereiche Gasmärkte beim Ewi, über die wichtigsten Ergebnisse...
  • Gashub Baumgarten soll bald auch Wasserstoff transportieren

    Wien - Der Gasnetzbetreiber Gas Connect Austria (GCA) will den Gasverteilknoten Baumgarten bereit für den Transport von Wasserstoff machen...
  • E-Fuels können wesentliche Anteile des Endenergiebedarfs decken

    Berlin - Strombasierte Kraftstoffe könnten bis 2050 ein Viertel des weltweiten Energiebedarfs decken. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag der Global Alliance Powerfuels, einem Zusammenschluss von Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen
  • Gutachten: Großes Potenzial für grünen Wasserstoff in Schleswig-Holstein

    Kiel - Ein aktuelles Gutachten sieht großes Potenzial für die Erzeugung, Verteilung und Nutzung von grünem Wasserstoff in Schleswig-Holstein. Hier sei es insbesondere die strategische Lage als Drehscheibe für die Anlandung und Verteilung elektrischer Energie in Nordeuropa, die Speichermöglichkeiten in Salzkavernen und die geplante Gas-Importinfrastruktur prädestinierten das Land als Wasserstoff-Hub für Deutschland.
  • "Stahlspeicher passen hervorragend zu grünem Wasserstoff"

    Berlin - Das Berliner Start-up Lumenion hat einen Hochtemperatur-Stahlspeicher entwickelt. Seit einem Jahr ist die Technologie an einem Standort in Berlin im Einsatz. Im Interview mit energate spricht Geschäftsführer Peter Kordt über neue Projekte im In- und Ausland, Chancen durch den Start der CO2-Bepreisung und welche Rolle Stahlspeicher beim Markthochlauf von Wasserstoff spielen können...
  • Positive Reaktionen auf europäische Wasserstoffinitiative

    Berlin - 22 EU-Staaten und Norwegen wollen gemeinsam eine europäische Wertschöpfungskette für Wasserstoff aufbauen. Der Start kommt zum Ende der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Aus der Wirtschaft kommen positive Reaktionen...
  • H2-Herkunftsnachweise erstmals handelbar

    Leipzig - Die finnische EEX-Tochter Grexel startet mit einem Marktplatz für Wasserstoff-Herkunftsnachweise. Die EU-Initiative Fuel Cell and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU) hat die Tochtergesellschaft zum Betreiber des ersten europäischen Registers für Herkunftsnachweise für Wasserstoff ernannt...