Power-to-Gas-Anlagen können Strom in Wasserstoff bzw. Methan umwandeln und in das Erdgasnetz einspeisen. Die Einspeisung des Stroms in die Gasinfrastruktur ermöglicht die Nutzung der Gase in verschiedenen Anwendungsbereichen sowie die erneute Umwandlung in Strom. Allerdings ist der Wirkungsgrad der Mehrfachumwandlung noch zu gering. Mittelfristig könnte Power-to-Gas aber die Speicherung von großen erneuerbaren Strommengen ermöglichen. Alle Nachrichten zu Power-to-Gas lesen Sie hier.

Alle Meldungen zum Thema

  • "Wasserstoff: Grün ist nicht gleich grün"

    Nantes - Grüner Wasserstoff braucht für eine nachhaltige und klimafreundliche Produktion verbindliche Regeln, Standards, Definitionen und einen konkreten Herkunftsnachweis des bezogenen Stroms. In seinem Gastbeitrag macht Luc Grare, vom französischen Wasserstoff-Start-Up Vorschläge, wie dies funktionieren könnte...
  • Wasserstoffbeimischung mit Startschwierigkeiten

    Helmstedt - Das gemeinsame Wasserstoffpilotprojekt des Verteilnetzbetreibers Avacon mit dem Verband DVGW ist aufwendiger als gedacht. Ursprünglich sollte die Beimischung in einem Netzabschnitt in Sachsen-Anhalt schon Ende 2020 starten, inzwischen ist Ende 2021 anvisiert...
  • Shell eröffnet Wasserstoff-Elektrolyse in Wesseling

    Wesseling - Der Öl- und Gaskonzern Shell hat am Standort Wesseling die Elektrolyse von Wasserstoff offiziell gestartet. Im "Shell Energy and Chemicals Park Rheinland" hat das Unternehmen im Rahmen eines europäischen Konsortiums einen PEM-Elektrolyseur mit einer Leistung von 10 MW errichtet...
  • Wasserstoffrat: Auch blauer Wasserstoff als Option

    Berlin - Der nationale Wasserstoffrat hält für den Markthochlauf auch den Einsatz von blauem Wasserstoff für notwendig. Das geht aus einem Aktionsplan für die Zeit bis 2025 hervor, den das Gremium der Bundesregierung übergeben hat. Umweltorganisationen üben Kritik...
  • "Eine Stundenbegrenzung bei der Umlagebefreiung ergibt keinen Sinn"

    Essen - Die Bundesregierung will die Produktion von grünem Wasserstoff durch die Befreiung des eingesetzten Stroms von der EEG-Umlage anreizen. Doch die Regelung ist für die, die Wasserstoff als erstes nutzen sollen, wie die Stahl- oder Chemiebranche, unvorteilhaft, erklärt Kai Lobo, stellvertretender Leiter des Hauptstadtbüros der STEAG GmbH im energate-Interview...
  • Wasserstoff: Gasbranche will Champagnerdiskussion beenden

    Berlin - Eine reine Elektrifizierung des Wärmemarktes wäre nicht nur teuer, sondern könnte auch eine gewaltige Stromlücke verursachen. Davor warnen DVGW-Präsident und Thüga-Vorstandschef Michael Riechel und der DVGW-Vorstandsvorsitzende Gerald Linke im gemeinsamen Interview mit energate. Darin sprechen beide auch über die kürzlich eingeführte Regulierung von Wasserstoffnetzen...
  • "Eine Wasserstoffheizung soll nicht teurer sein als eine Erdgasheizung"

    Berlin - Viele Branchen buhlen um Wasserstoff als Mittel zur Dekarbonisierung. Der Wärmesektor ist dabei etwas außen vor. Zu Unrecht, betonen der DVGW-Präsident und Thüga-Vorstandschef Michael Riechel und der DVGW-Vorstandsvorsitzende Gerald Linke im Doppelinterview zum Start der energate-Sommerserie zum Thema Wärmewende...
  • VKU begrüßt Langfristszenarien

    Berlin - Aus Sicht des VKU sollten die vom Bundeswirtschaftsministerium vorgestellten Langfristszenarien zur Treibhausgasreduktion von der künftigen Bundesregierung aufgegriffen werden. Die Analysen könnten für weitere politische Entscheidungen wichtige Orientierungspunkte bieten, sagte Hauptgeschäftsführer Ingbert Liebing zu energate...
  • Wasserstoff weiter teuer

    Bonn - Die Grundstoffmärkte markierten in der vergangenen Woche erneut neue Höchstwerte. Insbesondere Gas verteuerte sich aufgrund der unveränderten Situation von niedrigen Speicherständen und geringen Importen deutlich...
  • Deutschland und Chile gründen Taskforce Wasserstoff

    Berlin - Deutschland und Chile haben sich auf die Gründung einer gemeinsamen Taskforce Wasserstoff geeinigt...