Bisher agieren die drei Sektoren der Energiewirtschaft, Elektrizität, Wärme und Verkehr weitgehend getrennt voneinander. Derzeit basieren der Wärme- und Verkehrsbereich hauptsächlich auf fossilen Energieträgern, während die Energiewende überwiegend im Strombereich stattfindet. Um die Energiewende zu meistern, ist allerdings eine Vernetzung der Sektoren, sprich Sektorkopplung, ratsam. Der Wärme- und Mobilitätsbereich sollte hier ebenfalls berücksichtigt werden. Alle Nachrichten zur Sektorkopplung lesen Sie hier.

Aktuellste Meldung

Die Oppositionsparteien SPÖ und Neos fordern bessere Abläufe bei der Energiewende und der Organisation einzelner Bereiche.
08
Mär
2021

Netzbetrieb, Erdkabel und Geothermie im Wirtschaftsausschuss

Wien - Im jüngsten Wirtschaftsausschuss des Nationalrats haben SPÖ und Neos Anträge zur Struktur von Netzbetreibern, zur Erdverkabelung von Stromleitungen eingebracht und eine "Geothermiestrategie" für Österreich gefordert...

Zum Hintergrund

Alle Meldungen zum Thema

  • BDH: Wärmepumpe ist nicht beliebig steuerbar

    Köln/Berlin - Die Heizungsindustrie hat sich mit einem Positionspapier in die Diskussion um das Verfahren zur Spitzenglättung eingebracht. Darin spricht sie sich grundsätzlich für intelligente Methoden des Lastmanagements aus...
  • "Investitionsoffensive für die Energiewende in Gefahr"

    Osterholz - Im laufenden Jahr wird die Bundesnetzagentur über die Höhe der Eigenkapitalzinssätze für Netzbetreiber in der nächsten Regulierungsperiode entscheiden. Eine weitere Absenkung der zulässigen Renditen droht - und damit eine Entwertung von Energienetzen und des kommunalen Vermögens, warnt Christian Meyer-Hammerström, Geschäftsführer der Osterholzer Stadtwerke, im Gastkommentar für energate...
  • WPD ringt um Offshore-Windparks

    Bremen - Der Bremer Windkraftprojektierer WPD spürt derzeit einigen Gegenwind im Offshore-Geschäft. Während hierzulande die Naturschützer des Nabu ihre Kritik am Nordsee-Windpark Butendiek erneuern, droht das 640 MW-Vorhaben "Guanyn" vor der Küste Taiwans für die WPD zum Millionengrab zu werden…
  • Gasunie steckt Milliarden in grünes Gas und Wasserstoff

    Groningen - Die niederländische Gasunie will in den kommenden Jahren 7 Mrd. Euro in die Energiewende und den Umbau des Unternehmens investieren. Bis zum Jahr 2030 soll aus dem heutigen Gasinfrastrukturbetreiber ein Betreiber nachhaltiger Energieinfrastrukturen werden...
  • Initiative Atomstopp fordert die Auflösung der europäischen Atomgemeinschaft

    Die Forderung, die Europäische Atomgemeinschaft aufzulösen, ist nun offiziell als Petition im EU-Parlament registriert. Eingebracht hat den Antrag die Initiative "Atomstopp Oberoesterreich"...
  • Energiewende vorübergehend auf Kurs

    Düsseldorf - Deutschlands Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronapandemie haben einen positiven, aber keinen dauerhaften Effekt auf die Energiewende. Das geht aus dem halbjährlich erscheinenden "Energiewende-Index" der Unternehmensberatung McKinsey hervor...
  • Getec und Greencom wollen Speicherheizungen smart machen

    München/Magdeburg - Mit einem neuen Contracting-Angebot für strombetriebene Nachtspeicherheizungen wollen sich Getec und Greencom Networks an die Immobilienwirtschaft richten. Dazu haben die Partner mit der Getec Green Heating GmbH ein Joint Venture gegründet...
  • "Wir müssen die Verkehrsemissionen über unser Verhalten senken"

    Berlin - Der Verkehr erreicht seine Klimaziele nicht. Die CO2-Emissionen des Sektors sind nach wie vor kaum gesunken. Der Umstieg auf Elektromobilität alleine reicht hier nicht aus, meint der Mobilitätsexperte Andreas Knie vom Wissenschaftszentrum Berlin im Gespräch mit energate...
  • Verkehrsforscher: Der Stromer allein bringt keine Wende

    Berlin - Die E-Mobilität befindet sich enorm im Wachstum. In Sachen Klimaziele ist der Aufwärtstrend von Stromern und Hybriden jedoch noch lange kein Grund aufzuatmen, meint Verkehrsforscher Andreas Knie...