Bisher agieren die drei Sektoren der Energiewirtschaft, Elektrizität, Wärme und Verkehr weitgehend getrennt voneinander. Derzeit basieren der Wärme- und Verkehrsbereich hauptsächlich auf fossilen Energieträgern, während die Energiewende überwiegend im Strombereich stattfindet. Um die Energiewende zu meistern, ist allerdings eine Vernetzung der Sektoren, sprich Sektorkopplung, ratsam. Der Wärme- und Mobilitätsbereich sollte hier ebenfalls berücksichtigt werden. Alle Nachrichten zur Sektorkopplung lesen Sie hier.

  • Ex-Staatsekretär Machnig wechselt zu Innoenergy

    Karlsruhe/Berlin - Matthias Machnig hat einen neuen Job. Der ehemalige Staatssekretär des Bundeswirtschaftsministeriums soll bei der Ansiedlung von Batteriezellenwerken in Europa eine Schlüsselrolle spielen. Der Unternehmensentwickler InnoEnergy stellt Machnig als neuen Leiter der Industriestrategie vor...
  • Thyssengas-Chef Gößmann will neuen Rahmen für Power-to-Gas

    Dortmund - Das Power-to-Gas-Projekt "Element Eins" der Netzbetreiber Thyssengas, Gasunie und Tennet will das Potenzial und den Nutzen der Technologie im industriellen Maßstab aufzeigen. Das Projekt mit 100 MW Leistung wollen die Projektpartner dafür als Reallabor nutzen...
  • Gößmann: "Wasserstoff ist der Rohstoff der Zukunft"

    Dortmund - Die Netzbetreiber Thyssengas, Gasunie und Tennet haben den Bau einer Power-to-Gas-Anlage mit 100 MW Leistung in Niedersachsen angekündigt. "Das Projekt 'Element Eins' soll Fakten schaffen und den Nachweis liefern, dass die Technologie im industriellen Maßstab sinnvoll ist", sagt Thomas Gößmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Thyssengas GmbH. Im Interview mit energate erläuterte er die strategische Bedeutung des Vorhabens für die Energiewende...
  • Privilegien für Wasserstoff in Warteposition

    Berlin - Die Notwendigkeit einer verstärkten Nutzung von Wasserstoff wird sowohl von der Politik als auch von der Industrie anerkannt. Allerdings ist der Markthochlauf großer Power-to-Gas-Anlagen im industriellen Maßstab noch in weiter Ferne...
  • Pinkwart: Steuerfinanzierung statt Erhöhung der EEG-Umlage

    Düsseldorf - NRW-Energieminister Andreas Pinkwart (FDP) will den weiteren Ausbau der Erneuerbaren künftig über den Bundeshaushalt finanzieren. Das sagte er auf der Veranstaltung "Urbane Energielösungen" von BDEW und Energieagentur NRW in Düsseldorf...
  • Dohler: "Aktionsplan Stromnetz schöpft Verteilnetz-Potenzial nicht aus"

    Oldenburg - Mit dem Aktionsplan Stromnetz hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) den Stromnetzausbau zur "Chefsache" erklärt. Gemeinsam wollen Bund und Länder vor allem den schleppenden Ausbau der Nord-Süd-Trassen voranbringen. Zudem soll das Bestandsnetz effizienter genutzt werden - doch hier ist der Aktionsplan nicht ambitioniert genug. So schreibt es Stefan Dohler, Vorstandsvorsitzender des Regionalversorgers EWE, im Gastkommentar...
  • DIW: Energiewende scheitert nicht an Stromspeichern

    Berlin - Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) bricht eine Lanze für den Erneuerbaren-Ausbau in Kombination mit Stromspeichern. Laut einer DIW-Studie werden Effekte aus der Sektorkopplung und die "moderate Abregelung" der erneuerbaren Erzeugung dafür sorgen, Stromspeicher keinen Engpass für den Fortlauf der Energiewende darstellen...
  • VKU drängt auf Sektorkopplung und Netzinvestitionen

    Berlin - Die kommunale Wirtschaft hat gegenüber einer möglichen Jamaika-Koalition im Bund ihre energiepolitischen Forderungen bekräftigt. Eine Woche vor Beginn der Sondierungsgespräche zwischen Union, Grünen und FDP drängt der VKU auf eine Energiewende mit Sektorkopplung...
  • Terium: Ohne Sektorkopplung keine Energiewende

    Berlin - Innogy-Vorstandschef Peter Terium sieht in der Elektrifizierung des Wärme- und Verkehrssektors den Schlüssel für eine erfolgreiche Energiewende. "Wir müssen Voraussetzungen für die Sektorkopplung schaffen", sagte er bei der "Handelsblatt-Jahrestagung Energie"...
  • Baake: Sektorkopplung verlangt nach Steuerreform

    Berlin - Die Energiepolitik muss bei der Energiewende als nächstes die Frage der Sektorkopplung angehen. Davon zeigt sich Wirtschaftsstaatssekretär Rainer Baake im Interview mit dem energate-Magazin emw überzeugt...