Bisher agieren die drei Sektoren der Energiewirtschaft, Elektrizität, Wärme und Verkehr weitgehend getrennt voneinander. Derzeit basieren der Wärme- und Verkehrsbereich hauptsächlich auf fossilen Energieträgern, während die Energiewende weitgehend im Strombereich stattfindet. Um die Energiewende zu meistern, ist allerdings eine Vernetzung der Sektoren, sprich Sektorkopplung, ratsam. Der Wärme- und Verkehrsbereich können durch die Kopplung an den Stromsektor ebenfalls dekarbonisiert werden. Alle Nachrichten zur Sektorkopplung lesen Sie hier.

  • Krefeld forscht für flexible Müllverbrennung

    Krefeld - Die Stadtwerke Krefeld haben gemeinsam mit Partnern ein Forschungsprojekt zum Thema Sektorkopplung gestartet. Das Vorhaben "Elmar" will vor allem das Flexibilisierungspotenzial der Krefelder Müll- und Klärschlammverbrennungsanlage (MKVA) untersuchen...
  • DIW: Energiewende scheitert nicht an Stromspeichern

    Berlin - Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) bricht eine Lanze für den Erneuerbaren-Ausbau in Kombination mit Stromspeichern. Laut einer DIW-Studie werden Effekte aus der Sektorkopplung und die "moderate Abregelung" der erneuerbaren Erzeugung dafür sorgen, Stromspeicher keinen Engpass für den Fortlauf der Energiewende darstellen...
  • Bergmann: "Bei Sektorkopplung sind wir spät aufgewacht"

    Essen - Der Fernleitungsnetzbetreiber Open Grid Europe (OGE) sucht wie viele anderen Netzbetreiber der Gasbranche nach einem Platz in der grünen Energiewelt der Zukunft. Im Gespräch mit energate erklärte Jörg Bergmann, der neue Sprecher der OGE-Geschäftsführung, wie dies im Detail funktionieren soll.
  • Grüne zeigen Herz für Gas

    Berlin - Die Grünen-Partei geht im Vorfeld der Koalitionsverhandlungen auf Bundesebene auf die Erdgasbranche zu. Julia Verlinden, bisherige energiepolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, erteilte in einer Diskussionsrunde der Zukunftswerkstatt Erdgas einer "all electric world" eine klare Absage...
  • Röttgen: Gasinfrastruktur ist unverzichtbar

    Berlin - In Teil 3 des Interviews mit energate spricht BEE-Geschäftsführer Peter Röttgen über die Bedeutung der Gasinfrastruktur in Zeiten der Sektorkopplung. Zuguterletzt äußert er sich auch zur fragmentierten Verbändelandschaft im Erneuerbarensektor und die Rolle des BEE...
  • BEE arbeitet an der Sektorkopplung

    Berlin - Die Erneuerbaren-Branche will der Politik in Kürze ihre Vorschläge für die Sektorenkopplung präsentieren. Der Dachverband BEE hat erste Ergebnisse einer Studie vorgelegt, um sie in den nächsten Wochen noch mit den Mitgliedern zu diskutieren und zu ergänzen. Die vielen verschiedenen Maßnahmen sollen kategorisiert und priorisiert werden.
  • Briese: "Sektorkopplung gewinnt an Bedeutung"

    Bremen - Die Marktforschungsgesellschaft trend:research hat sich in einer Multi-Client-Studie der Sektorkopplung angenommen. Über die Ergebnisse der 495 Seiten umfassenden Untersuchung sprach energate mit Dirk Briese, Geschäftsführer von Trendresearch...
  • Brandbrief an Gabriel von Länderministern

    Berlin - Die Wirtschaftsminister der norddeutschen Länder drängen ihren Bundeskollegen Sigmar Gabriel, Gas und vor allem Power-to-X-Technologien bei der Sektorenkopplung zu berücksichtigen. Sie fordern in einem Brief an Gabriel eine intelligente Kopplung der Gas-, Strom-, Wärme- und Mobilitätsinfrastrukturen und einen einheitlichen Netzentwicklungsplan für Strom und Gas...
  • Nordrhein-Westfalen fordert Speicherstrategie

    Düsseldorf - Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens soll sich nach dem Willen der Regierungsfraktionen von SPD und Grünen auf Bundesebene für Energiespeicher und die Sektorkopplung stark machen...
  • BWE vermisst Konkretes zur Sektorkopplung

    Berlin - Der Bundesverband Windenergie drängt auf eine Nutzung von überschüssigem Ökostrom in anderen Sektoren anstelle von Abregelungen. Die Bundesregierung solle im Rahmen der anstehenden Gesetzesberatungen zum EEG 2016 Schnittstellen für die Sektorenkopplung vorbereiten...