Bisher agieren die drei Sektoren der Energiewirtschaft, Elektrizität, Wärme und Verkehr weitgehend getrennt voneinander. Derzeit basieren der Wärme- und Verkehrsbereich hauptsächlich auf fossilen Energieträgern, während die Energiewende überwiegend im Strombereich stattfindet. Um die Energiewende zu meistern, ist allerdings eine Vernetzung der Sektoren, sprich Sektorkopplung, ratsam. Der Wärme- und Mobilitätsbereich sollte hier ebenfalls berücksichtigt werden. Alle Nachrichten zur Sektorkopplung lesen Sie hier.

Alle Meldungen zum Thema

  • Gutes Zeugnis für Lademanagement

    München - Künftig werden immer Elektrofahrzeuge in Gebäuden oder auf Parkflächen laden. Eine Überlastung der Stromnetzes vor Ort lässt sich durch den Einsatz von Lademanagement-Systemen verhindern Das zeigt eine Analyse des ADAC. Der Automobilclub verglich dazu vier verfügbare Systeme...
  • Sektorendiskussion beim Klimaschutz

    Köln - Für das Erreichen der europäischen Klimaziele sind weitere Anstrengungen nötig. Welcher Sektor, welche Last zu tragen hat, bleibt umstritten, wie eine Diskussion bei der Online-Konferenz "Green deal, how to make it work?" des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Universität zu Köln (Ewi) zeigte...
  • Dreistellige Zuwächse bei alternativen Antrieben

    Flensburg - Die alternativen Antriebsarten stiegen im September im Vergleich zum Vorjahresmonat teils dreistellig. So wuchs dem Kraftfahrtbundesamt zufolge die Anzahl der neu zugelassenen E-Autos um rund 260 Prozent...
  • 100. Ladepunkt in Mannheim installiert

    Mannheim - Die MVV hat Anfang Oktober den 100. Ladepunkt für Elektroautos in ihrer Heimatstadt Mannheim in Betrieb genommen. Gleichzeitig kündigte das Unternehmen den Start der dritten Ausbauphase an.
  • Eisenstadt: Energiebranche fürchtet "Strom-Monopol"

    Eisenstadt - Mit einer Novelle des Raumplanungsgesetzes sorgt die burgenländische Landesregierung (SPÖ) für Aufregung. Der Grund dafür sind die geplanten, gravierenden Einschnitte beim Ausbau von Photovoltaikanlagen...
  • Schmeckt nach Energiewende: Grazer Forscher entwickeln Energiespeicher mit Vanillin

    Graz - Forscher der Technischen Universität (TU) Graz haben eine Flüssigbatterie ohne Schwermetalle oder Seltene Erden entwickelt - auf Basis von Vanillin. Der Aromastoff nimmt in dem umweltfreundlichen Speicher die Funktion von Elektrolyten ein...
  • Erster Schritt zu österreichischer Wasserstoffstrategie

    Linz - Energiereferenten aller Bundesländer und Vertreter der Bundesregierung haben eine neue "Wärmestrategie" und eine "Wasserstoffstrategie" vereinbart. Geplant ist auch der Bau eines neuen Wasserstoffzentrums...
  • Neuausrichtung von Shell soll bis zu 9.000 Arbeitsplätze kosten

    Amsterdam/Berlin - Die Transformation des britisch-niederländischen Öl- und Gaskonzerns Shell nimmt Fahrt auf. Einerseits will der Konzern global über die Streichung von bis zu 9.000 Stellen zwischen 1,7 und 2,1 Mrd. Euro an laufenden kosten sparen. Andererseits soll Shell Deutschland über den weiteren Umbau seiner Raffinerie im Rheinland im großen Stil in die Produktion von grünem Wasserstoff aus Windenergie einsteigen und seine Tankstellen mit 1.000 Schnellladern für E-Mobilität bestücken. Beides soll bis 2030 geschehen…
  • Altmaier: Europäische Rohstoffallianz stärkt Energiewende

    Brüssel/Berlin - Die EU-Kommission hat den Startschuss für die Europäische Rohstoffallianz gegeben. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) unterstrich vor allem die Bedeutung für den Erneuerbarenausbau...
  • Neue Energieagentur für NRW

    Düsseldorf - Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens hat die Gründung einer neuen Energie- und Klimaagentur angekündigt. "Energiewende und Klimaschutz sind uns so wichtig, dass wir diese Aufgabe näher an das Energie- und Klimaschutzministerium heranholen wollen", erklärte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) in Düsseldorf.