Bisher agieren die drei Sektoren der Energiewirtschaft, Elektrizität, Wärme und Verkehr weitgehend getrennt voneinander. Derzeit basieren der Wärme- und Verkehrsbereich hauptsächlich auf fossilen Energieträgern, während die Energiewende überwiegend im Strombereich stattfindet. Um die Energiewende zu meistern, ist allerdings eine Vernetzung der Sektoren, sprich Sektorkopplung, ratsam. Der Wärme- und Mobilitätsbereich sollte hier ebenfalls berücksichtigt werden. Alle Nachrichten zur Sektorkopplung lesen Sie hier.

Aktuellste Meldung

21
Okt
2020

190 Petajoule Biomasse ungenutzt

Aigen - Die Biomassebranche verweist vor dem Hintergrund der Energiewende auf ungenutztes Bioenergiepotenzial im Umfang von 190 Petajoule (PJ) im Jahr 2030. Das teilte der Österreichische Biomasseverband (ÖBMV) mit...

Zum Hintergrund

Alle Meldungen zum Thema

  • "Erneuerbare führen zu Systemwandel in der Energiebereitstellung"

    Aigen - Die Energiewende ist vor allem auch eine Stromwende. Durch die Verdrängung fossiler Energieträger wird es in vielen Sektoren zu einem erhöhten Stromeinsatz kommen. Dies gelte nicht nur für den Bereich der Mobilität, sondern auch für die Raumwärme, meint Georg Benke von der Forschungs- und Beratungseinrichtung "e7"….
  • "Vergünstigter Anwohnerstrom ist eine wirksame Akzeptanzmaßnahme"

    Düsseldorf - Der Windkraftausbau an Land kommt nur schleppend voran. Einer der wesentlichen Gründe sind die fehlenden geeigneten Flächen. Eine Lösung aus Sicht des Landesverbandes Erneuerbare Energien NRW ist der Wald, meint LEE-Vorstandsvorsitzender Reiner Priggen. Im Interview mit energate erläutert er, wie sonst die Windkraft mehr Akzeptanz und damit mehr Flächen bekommen kann...
  • ÖVP fordert neues Regelwerk für grünes Gas

    Wien - Verterter der ÖVP sind überzeugt: Österreich kann seine Klimaziele nur mit einer viel höheren Erzeugung und Nutzung von grünen Gasen erreichen. Fachverbänden zufolge ist Österreichs Infrastruktur bereits gut genug ausgebaut, um zur Energiewende beitzutragen und die Versorgungssicherheit zu gewährleisten...
  • Rund 13 Prozent der Carsharing-Fahrzeuge fahren elektrisch

    Berlin - Zum 1. Januar 2020 fuhren rund 13 Prozent der zugelassenen Carsharing-Fahrzeuge rein elektrisch, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine "Kleine Anfrage" der Grünen...
  • Landesminister fordern weitere Formate für PV-Ausschreibungen

    Stuttgart - Das politische Ringen um zusätzliche Nachbesserungen bei der anstehenden EEG-Novelle gewinnt zusehends an Fahrt. Aus Baden-Württemberg kommt jetzt die Forderung nach eigenen Ausschreibungen für Agro-PV-Anlagen, über die sich Stromerzeugung und Landwirtschaft flächenschonend kombinieren lassen, sowie schwimmenden Solaranlagen auf Baggerseen...
  • Energiepartnerschaften werden zu Deutschlands "Soft Power"

    Potsdam - Deutschlands Energieaußenpolitik hat sich gewandelt: Die Bundesrepublik verfolge hier eine "Soft-Power-Strategie", analysiert das Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) in einer Studie...
  • DEW21 bietet smarte Steuerung für Nachtspeicherheizungen

    Dortmund - Der Dortmunder Energieversorger DEW 21 hat sein Vertriebsportfolio um eine intelligente Steuerung für Nachtspeicherheizungen erweitert...
  • Bund steckt nächstes Jahr 40 Mio. Euro in E-Mobilität

    Wien - Der Bund fördert E-Mobilität im kommenden Jahr mit 40 Mio. Euro. Laut Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) ist die Neuzulassung für E-Autos in diesem Jahr außerdem auf Rekordniveau...
  • "Städte vor Roller-Überflutung schützen"

    Berlin - Seit wenigen Wochen bietet Wheels seine E-Roller in Berlin im Verleih an. Im Interview mit energate spricht Deutschland-Chef Bada Lehner über die besondere Konstruktion der Fahrzeuge, die Kritik an den "Rollerfluten" auf den Straßen und die Kooperation mit Lime...