Titelbild für Sektorkopplung - Alle Nachrichten zum Thema

Bisher agieren die drei Sektoren der Energiewirtschaft, Elektrizität, Wärme und Verkehr weitgehend getrennt voneinander. Derzeit basieren der Wärme- und Verkehrsbereich hauptsächlich auf fossilen Energieträgern, während die Energiewende überwiegend im Strombereich stattfindet. Um die Energiewende zu meistern, ist allerdings eine Vernetzung der Sektoren, sprich Sektorkopplung, ratsam. Der Wärme- und Mobilitätsbereich sollte hier ebenfalls berücksichtigt werden. Alle Nachrichten zur Sektorkopplung lesen Sie hier.

  • Dudenhausen: "Elektromobilität als Geschäftsmodell in der Energiewirtschaft"

    Essen - Nächstes Jahr kommt die große Modelloffensive für Elektromobilität. Fast alle Hersteller bringen neue E-Autos auf dem Markt. Mit dem ID3 von Volkswagen kommt das erste deutsche E-Auto für den Massenmarkt, welches eine vergleichbare Rolle und Stückzahlen wie beim Käfer und Golf hervorrufen soll. Was heißt das für die Energiewirtschaft?
  • Stadtwerke Lippstadt überarbeiten iKWK-System

    Lippstadt - Die Stadtwerke Lippstadt haben ihren Plan verworfen, eine leistungsstarke Solarthermieanlage zu bauen. Aus Kosten- und Risikogründen werde stattdessen die Wärmepumpe im künftigen iKWK-System größer ausfallen, erläuterte Prokurist Klaus Kauke...
  • Steinkohle: Wirtschaftsministerium rechnet mit marktbedingten Stilllegungen

    Berlin - Die Bundesregierung setzt beim Steinkohleausstieg auch auf den Markt. In den kommenden Jahren könnten viele Anlagen wegen höherer CO2-Kosten unwirtschaftlich werden, heißt es in einem aktuellen Papier des Bundeswirtschaftsministerium. Die vorgesehenen Abschaltungsausschreibungen könnten dann kleiner ausfallen.
  • Hessen wirbt für Mieterstrommodelle

    Wiesbaden - Die hessische Landesregierung will das Thema Mieterstrom im Bundesland voranbringen. Allen Beteiligten aus der Immobilien- und Energiewirtschaft biete das hessische Wirtschaftsministerium Unterstützung an, teilte die Hessische Landesenergieagentur (LEA) mit...
  • Germanwatch mahnt Regeln für KI-Einsatz an

    Berlin - Der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) birgt erhebliche Chancen für die Energiewende, ist aber auch mit großen sozialen, politischen und ökologischen Risiken verbunden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Umweltschutzorganisation Germanwatch. Für die Umsetzung schlagen sei ein Bündeln an regulatorischen Maßnahmen vor...
  • Al-Wazir: "Kommunen am Umsatz der Windkraft beteiligen"

    Wiesbaden - Deutschlands Windenergie steckt in der Krise. Dennoch spielt sie weiterhin eine zentrale Rolle für die Energiewende - auch in Hessen. Hessens Wirtschafts- und Energieminister Tarek Al-Wazir (Grüne) erklärt im energate-Interview, wie das Bundesland den Windkraftausbau forcieren will. Zugleich plädiert er dafür, die Rahmenbedingungen für die Windenergie bundesweit nachzujustieren…
  • Vattenfall und Honda bieten Ladelösung für zuhause

    Solna - Vattenfall und Honda arbeiten bei Ladelösungen zusammen. Gemeinsam wollen sie für ihre Kunden in Europa Ladelösungen für zuhause mit einem flexiblen Stromtarif anbieten...
  • Keine Energiewende ohne Smart Meter und Gateways

    Berlin - Die Energiewirtschaft wird zunehmend digitaler. Viele Potenziale bleiben aber bislang ungenutzt. Denn neue Technologien müssen entwickelt, der rechtlich-regulatorische Rahmen angepasst werden - was nicht immer reibungslos abläuft, Stichwort Smart-Meter-Gateways. Ein zentrales Thema auf der "Smart Country Convention" in Berlin...
  • Streit um 450-MHz-Frequenzen gewinnt an Schärfe

    Berlin - Die Energiebranche erhöht den Druck im Streit um die Nutzung der 450-MHz-Frequenzen für ihre Netze. Mit einem offenen Brief an die Bundesregierung haben die Verbände VKU und BDEW gemeinsam mit mehr als 200 Energieunternehmen ihre Position nochmals unterstrichen...
  • Kronimus: "Für eine Wasserstoffwirtschaft ist der Stromnetzausbau essenziell"

    Essen - Gasförmige Energieträger sollen in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle in der Energiewende spielen. Das hat das Bundeswirtschaftsministerium zum Abschluss des Dialogprozesses Gas 2030 herausgestellt. An dem Prozess beteiligt war auch Alexander Kronimus, Gasexperte des Verbands der chemischen Industrie (VCI). Im energate-Interview spricht er darüber, wo er noch Handlungsbedarf sieht und wie ein Weg in die Wasserstoffwelt aussehen könnte...