Titelbild für Sektorkopplung - Alle Nachrichten zum Thema

Bisher agieren die drei Sektoren der Energiewirtschaft, Elektrizität, Wärme und Verkehr weitgehend getrennt voneinander. Derzeit basieren der Wärme- und Verkehrsbereich hauptsächlich auf fossilen Energieträgern, während die Energiewende überwiegend im Strombereich stattfindet. Um die Energiewende zu meistern, ist allerdings eine Vernetzung der Sektoren, sprich Sektorkopplung, ratsam. Der Wärme- und Mobilitätsbereich sollte hier ebenfalls berücksichtigt werden. Alle Nachrichten zur Sektorkopplung lesen Sie hier.

  • Hochfeld: "Verkehrtwende abgewendet"

    Berlin - Die Große Koalition hat ein milliardenschweres Konjunkturpaket geschnürt. Die umstrittenen Prämien für Verbrennerfahrzeuge hat sie letztlich gekippt. Das Paket helfe, Elektrifizierung und Innovation im Verkehrssektor zu stärken, schreibt Christian Hochfeld, Direktor Agora Verkehrswende, in einem Gastkommentar für energate. Er fordert jetzt, unter anderem den CO2-Preis weiterzuentwickeln...
  • Länderanträge zu Post-EEG-Förderung und Digitalisierung

    Berlin - Niedersachsen und Baden-Württemberg haben im Bundesrat Initiativen zur Förderung von Ökostromanlagen nach dem EEG und zur Digitalisierung der Energiewende gestartet. In der Bundesratssitzung am 5. Juni brachten die Länder entsprechende Entschließungsanträge ein, die zur weiteren Beratung an die Ausschüsse verwiesen wurden...
  • Cloud-Projekt Gaia-X soll Europa digitale Souveränität bringen

    Berlin/Paris - Das europäische Cloud-Projekt Gaia-X nimmt konkrete Züge an. In Berlin stellten Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und sein aus Paris zugeschalteter Amtskollegen Bruno Le Maire Details zu Konzept und Organisation vor. Der Stadtwerkeverband VKU sieht in dem Projekt eine digitale Chance für die Energiewende...
  • "Wasserstoff für die Energiewende - aber nicht in allen Bereichen"

    Berlin - In Deutschland und Europa wird die energiepolitische Diskussion derzeit stark von Wasserstoff als universellem Energieträger für die Energiewende geprägt. Die unterschiedlichen Sektoren erfordern aber eine differenzierte Betrachtung, betonten Norman Gerhardt und Jochen Bard vom Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE in einem Gastkommentar...
  • Energieverbände: Sektorkopplung braucht andere Bedingungen

    Wien - Die Fachverbände Oesterreichs Energie und Gas Wärme (FGW) fordern bessere Rahmenbedingungen für die Sektorkopplung. Nur mit der Verbindung der bisher oft getrennt betrachteten Systeme Strom, Gas und Wärme sei der Umbau des Energiesystems zu stemmen...
  • Deutsch-französische Strombilanz im Fluss

    Berlin - Frankreich wird künftig voraussichtlich netto mehr Strom nach Deutschland exportieren. Grund dafür ist der geplante Ausstieg aus der Kernenergie sowie der Kohle in Deutschland...
  • Koalitionsgipfel: Streit um Kaufprämie

    Berlin - Vor dem Koalitionsgipfel zum milliardenschweren Konjunkturprogramm entfachen vor allem mögliche Kaufanreize für Autos hitzige Debatten – auch innerhalb der Bundesregierung. Die SPD will sie nur für Elektroautos auflegen. Auch aus der Energiebranche kommen Forderungen an das Konjunkturpaket...
  • Viele Wege führen zur Wärmewende

    Berlin - Geothermie in München, Wärmepumpen in Nürnberg, Bioenergie in dörflichen Nahwärmenetzen. Optionen gibt es genug, jetzt muss die Regierung an den richtigen Stellschrauben drehen: der EEG-Umlage, dem neuen grüner Bonus im KWKG, aber auch an Personalstrategien. Dies war Tenor des Webinars " Mehr erneuerbare Energie in Wärmenetzen", den der kommunale Verband VKU organisierte.
  • Linz AG testet 50-prozentigen E-Auto-Anteil

    Linz - Der Versorger Linz AG will in einem neuen Forschungsprojekt die durch Elektroautos entstehende Mehrbelastung des Stromnetzes ausloten. Dabei erhofft sich der Versorger unter anderem Erkenntnisse darüber, welche Ladeinfrastruktur in einer Stadt wie Linz notwendig ist...
  • Budget 2020 zeichnet grünen Weg vor

    Wien - Im Rahmen des Budgets 2020 stehen heuer für Klima- und Umweltschutz 461,2 Mio. Euro zur Verfügung. Verglichen mit den Zahlen für das gesetzliche Budgetprovisorium 2020 ergibt sich hier ein Plus von 52 Prozent, geht aus einer entsprechenden Korrespondenz der Parlamentsdebatte zum Budget hervor...