Eine erfolgreiche Energiewende erfordert den Umbau des Wärmesektors. Die im Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung vorgesehene Wärmewende bei Gebäuden stützt sich auf die Themen Energieeffizienz, CO2-arme Wärmenetze und objektnahe erneuerbare Energien. Eine Vielzahl von neuen Technologien wie die Wärme aus Power- to- Heat, Großwärmepumpen, Geo- und Solarthermie sowie die Abwärmenutzung sollen die Wende voranbringen, aber auch Kommunen können mit der kommunalen Wärmeplanung Schlüsselakteure bei der Wärmewende sein. Aktuelle Nachrichten zum Thema lesen Sie hier.

Aktuellste Meldung

Für einen Anschluss ans Fernwärmenetz zahlt die Steag Fernwärme GmbH einmalig zwischen 500 und 1.500 Euro.
13
Jan
2021

Steag Fernwärme zahlt bis zu 1.500 Euro CO2-Bonus

Essen - Die Steag Fernwärme GmbH bietet Neukunden einen CO2-Bonus von bis zu 1.500 Euro für den Anschluss ans Fernwärmenetz. Das Angebot gelte im Versorgungsgebiet des Unternehmens in den Städten Essen, Bottrop und Gelsenkirchen für die ersten 100 Anschlüsse...

Zum Hintergrund

  • Berlin - Geothermie in München, Wärmepumpen in Nürnberg, Bioenergie in dörflichen Nahwärmenetzen. Optionen gibt es genug, jetzt muss die Regierung an den richtigen Stellschrauben drehen: der EEG-Umlage, dem neuen grüner Bonus im KWKG, aber auch an Personalstrategien. Dies war Tenor des Webinars " Mehr erneuerbare Energie in Wärmenetzen", den der kommunale Verband VKU organisierte.
  • Berlin - Die Wärmewende kommt nicht voran. Das zeigt der aktuelle Dena-Gebäudereport. Danach betrug der Energieverbrauch für Wärme und Warmwasser im Jahr 2007 insgesamt 870 Mrd. kWh. Damit lag er trotz politisch angestrebter Einsparungen über dem Niveau von 2010...

Alle Meldungen zum Thema

  • Kommunale Wärmeplanung: Praxisbeispiel Bruchsal

    Bruchsal - In Baden-Württemberg müssen die 103 größten Kommunen neuerdings einen Wärmeplan aufstellen. Das Umweltministerium und die zuständige Behörde, KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg hat dazu jetzt einen neuen Leitfaden (KEA) vorgelegt. Darin sind auch erste Praxiserfahrungen aus den Städten Baden-Baden, Bruchsal und Freiburg eingeflossen. Der Stadtbaudirektor aus Bruchsal Hartmut Ayrle gab auf einer Auftaktveranstaltung des Städtetags Einblick in die Planung seiner Gemeinde mit...
  • "Investoren müssen Vertrauen in Wasserstoffmarkt gewinnen"

    Allendorf - Die Nationale Wasserstoffstragie der Bundesregierung fokussiert die Sektoren Mobilität und Industrie. Im Interview mit energate spricht Max Viessmann, Co-CEO der Viessmann GmbH, über die Rolle von Wasserstoff im Wärmesektor, die Preisentwicklung und Technologiesprünge bei Wasserstoffheizungen...
  • Viessmann setzt auf Wärmewende mit Wasserstoff

    Allendorf - Eine Wasserstoffwirtschaft ist nicht ohne den Wärmesektor denkbar. Das betonte Max Viessmann, Co-CEO des Heizungsbauers Viessmann, im Interview mit energate. Das Unternehmen arbeitet an einer wasserstofffähigen Produktpalette...
  • Baden-Württemberg forciert Wärmenetzplanung

    Stuttgart - Die in Baden-Württemberg neu eingeführte Pflicht zur kommunalen Wärmeplanung wird die Zahl der Wärmenetze deutlich erhöhen. "Da muss noch das eine oder andere gebaut werden", sagte Klaus Eder, Vorsitzender der VKU-Landesgruppe Baden-Württemberg bei der Auftaktveranstaltung des Städtetags in Stuttgart...
  • CO2-Preis hilft bei kommunaler Wärmeplanung

    Stuttgart - Die neue CO2-Abgabe wird die kommunale Wärmeplanung weg von Gas- hin zu Wärmenetzen voranbringen. "Die alte Welt wird Stück für Stück teurer, bei 55 Euro pro Tonne...
  • Bohrstart für Geothermiekraftwerk Kirchanschöring

    Kirchanschöring - Das Geothermieprojekt im bayerischen Kirchanschöring ist zum Ende des Jahres einen entscheidenden Schritt weiter gekommen. Nach Fertigstellung des Bohrplatzes sei nun die erste Bohrung für das zukünftige Geothermiekraftwerk gestartet...
  • CO2-Preis: Koalition uneins bei Entlastungen für Mieter

    Berlin - Die SPD will Mieter schnell von den Kosten der nationalen CO2-Bepreisung für Wärme entlasten. Eine entsprechende Regelung müssen allerdings die unionsgeführten Ministerien auf den Weg bringen. Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) fordert einen Beschluss in den kommenden zwei Monaten...
  • Industriewärme für Hamburg-Rothenburgsort

    Hamburg - Der Energieversorger Enercity hat sein Fernwärmenetz in der Hamburger Hafencity Ost nach Rothenburgsort erweitert. Seit dem 1. Januar 2021 versorge die Tochter Enercity Contracting Nord die ersten 160 Wohnungen in dem Stadtteil östlich der Hafencity mit umweltfreundlicher Industriewärme...
  • Hamburg schließt Rekommunalisierung ab

    Hamburg - Die Rekommunalisierung des Hamburger Fernwärmenetzes ist abgeschlossen. Nach fast zwei Jahren sei nun die Herauslösung aus dem Vattenfall-Konzern beendet. Der städtische Konzernverbund hat nach der Übernahme der Strom- und Gasnetze bereits einige Erfahrung mit solchen Prozessen gesammelt, die ihm nun auf der Kostenseite zugute kamen...