Wasserstoff ist eines der Trendthemen des Jahres. Aus Sicht vieler Experten ist Wasserstoff der Schlüssel für eine intelligente Vernetzung der Sektoren Strom, Wärme und Verkehr sowie zentrales Element einer wirksamen Klimaschutzstrategie. Deutschland soll zu einer weltweit führenden Wasserstoffnation werden. Dazu hat die Bundesregierung des Nationalen Wasserstoffrat ernannt – dieser soll Lösungen finden, wie Wasserstoff zur Dekarbonisierung des Mobilitätssektors, des Industriesektors, des Wärmesektors und der Energiewirtschaft beitragen kann. Auch die EU-Kommission hat hohe Ziele: So soll bis 2050 in Europa eine vollständig grüne Wasserstoffinfrastruktur entstehen. Unsere Themenseite gibt einen laufend aktualisierten Überblick über die Entwicklungen auf dem Weg in die "Wasserstoffwelt".

Hinweis: Sehen Sie hier die Aufzeichnung des energate-Webtalks vom 09.03.2021 zum Thema "Wasserstoffregulierung: Treiber oder Bremser des Markthochlaufs?".

Aktuellste Meldung

2022 sollen in Bielefeld H2-Busse wie die des portugiesischen Herstellers Caetano fahren.
03
Dez
2021

Stadtwerke Bielefeld errichten Wasserstoff-Innovationspark

Bielefeld - In Bielefeld entsteht ein Wasserstoff-Innovationspark. Das Projekt ist eine Kooperation der Stadtwerke Bielefeld, ihrer Verkehrstochter Mobiel sowie der Müllverbrennungsanlage (MVA) Bielefeld-Herford...

Zum Hintergrund

Alle Meldungen zum Thema

  • Thyssenkrupp will mit Wasserstoff an die Börse

    Essen - Der Essener Stahlkonzern Thyssenkrupp setzt auf den Ausbau seiner Wasserstoffsparte. Hierzu will das Unternehmen seine Tochtergesellschaft Uhde Chlorine Engineers (UCE) an die Börse bringen...
  • Volle Zustimmung für geförderten Wasserstoffhochlauf

    Berlin/Essen - energate und die Initiative Energien Speichern (Ines) erfragen aktuell Ihre Meinung zum Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft. Dabei zeigt sich, dass es kaum noch Zweifel an der Bedeutung von Wasserstoff für die Energiewende gibt...
  • Alternative: Gazprom-Deal für Wasserstoff

    Essen - Die ambitionierten EU-Klimaschutzziele sind nur mit dem Einsatz von grünem Wasserstoff realisierbar. Das war der Tenor des Energiepolitischen Dialogs von Open Grid Europe (OGE). Über die Rolle Russlands auf diesem Weg waren sich die Diskutanten indes nicht einig...
  • Caterpillar: 25 Prozent Wasserstoff bald möglich

    Mannheim - Der Gasmotorenhersteller Caterpillar wird mehrere seiner Baureihen wasserstoffverträglicher machen...
  • Deutsche Bahn erhält grünen Wasserstoff von Lhyfe

    Tübingen/Nantes - Der Wasserstoffproduzent Lhyfe beliefert ab 2024 die Deutsche Bahn für das Projekt "H2goesRail". Dazu errichtet das französische Unternehmen in Tübingen einen Elektrolyseur zur Betankung des Wasserstoffzugs der Bahn...
  • Mehr als 750 geförderte Wasserstoffprojekte bis 2030

    Brüssel - Die Europäische Allianz für grünen Wasserstoff (European Clean Hydrogen Alliance) hat anlässlich ihres dritten Wasserstoffforums eine umfangreiche Projektpipeline bekannt gegeben. Diese umfasst laut der Allianz mehr als 750 "realisierbare Projekte"...
  • Was der Koalitionsvertrag für Wasserstoff bringt

    Berlin - Die neue Bundesregierung will die installierte Elektrolyseleistung bis 2030 im Vergleich zu den bisherigen Plänen verdoppeln. Auch den Ausbau der Infrastruktur wollen SPD, Grüne und FDP fördern. Aus der Branche kommen positive Reaktionen...
  • "Technologieführerschaft in der Wasserstoff-Marktwirtschaft sichern"

    Berlin - Aus Sicht der Wasserstoff- und Brennstoffzellenbranche finden sich im Koalitionsvertrag der Ampel viele richtige Ansätze. Stärker betont werden sollte die Verbindung zwischen grünem Wasserstoff und der Brennstoffzelle, schreibt Werner Diwald, Vorstandsvorsitzender des DWV in einem Gastkommentar für energate...
  • "Signal für schnellen Aufbau der Wasserstoffwirtschaft"

    Berlin - Die Ampelregierung will Deutschland zum Leitmarkt für Wasserstofftechnologien. Im Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP finden sich dafür auch viele richtige Ansätze, schreibt Gerald Linke, Vorstandesvorsitzender des DVGW in einem Gastbeitrag für energate. Es braucht aus seiner Sicht aber schnell einen klaren politischen Rahmen...