Titelbild für Wasserstoff als Schlüssel zur Sektorkopplung - Alle Nachrichten

Wasserstoff ist eines der Trendthemen des Jahres. Aus Sicht vieler Experten ist Wasserstoff der Schlüssel für eine intelligente Vernetzung der Sektoren Strom, Wärme und Verkehr sowie zentrales Element einer wirksamen Klimaschutzstrategie. Deutschland soll zu einer weltweit führenden Wasserstoffnation werden. Dazu hat die Bundesregierung des Nationalen Wasserstoffrat ernannt – dieser soll Lösungen finden, wie Wasserstoff zur Dekarbonisierung des Mobilitätssektors, des Industriesektors, des Wärmesektors und der Energiewirtschaft beitragen kann. Auch die EU-Kommission hat hohe Ziele: So soll bis 2050 in Europa eine vollständig grüne Wasserstoffinfrastruktur entstehen. Unsere Themenseite gibt einen laufend aktualisierten Überblick über die Entwicklungen auf dem Weg in die "Wasserstoffwelt".

  • Eurogas: CCS für CO2-neutralen Gassektor unerlässlich

    Brüssel - Die Dekarbonisierung des Gassektors wird ohne den Einsatz der umstrittenen CCS-Technologie nicht gelingen. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie im Auftrag der europäischen Gasverbandes Eurogas...
  • Eon macht Elektrolyseure "Strommarkt-ready"

    Essen/Duisburg - Die Konzerne Eon und Thyssenkrupp bündeln bei der Vermarktung von Großelektrolyseuren zur Wasserstoffproduktion ihre Kompetenzen. Ab sofort verfügen die Thyssenkrupp-Elektrolyseure über die zusätzliche Option, über das virtuelle Kraftwerk von Eon am Regelenergiemarkt teilzunehmen.
  • Starr: "Diskussion um Farbenlehre schadet mehr als sie nutzt"

    Hamburg - Die Brennstoffzelle gilt neben der Batterie als Antrieb der Zukunft. Vor allem im Schwerlastverkehr könnte Wasserstoff die emissionfreie Alternative werden. energate sprach darüber mit Jörg Starr, Vorsitzender der Industrievereinigung Clean Energy Partnership (CEP)...
  • Kaufmann: Deutschland bei Wasserstoff ganz vorn positionieren

    Berlin - Der neue Beauftragte für grünen Wasserstoff der Bundesregierung, Stefan Kaufmann, will die Technologie mit Änderungen am Rechtsrahmen attraktiver machen. Umlagen oder Abgaben dürften kein Unternehmen davon abhalten Wasserstoff zu erzeugen, transportieren oder zu speichern, sagte er in einem Interview mit energate. Darin sprach er auch über die anstehende EU-Ratspräsidenschaft...
  • Schleswig-Holstein investiert 20 Mio. Euro in Wasserstoff

    Brunsbüttel - Das Land Schleswig-Holstein will weitere 20 Mio. Euro in die Entwicklung von Wasserstofftechnologien stecken. Dies kündigte Energieminister Jan Philipp Albrecht laut einer Mitteilung bei einem Branchentreffen in Brunsbüttel an...
  • "Wir müssen das Ordnungsrecht für Wasserstoff anpassen"

    Berlin - Der CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Kaufmann ist seit kurzem Innovationsbeauftragter der Bundesregierung für grünen Wasserstoff. In einem ausführlichen Interview mit energate spricht er über seine neue Funktion, die Einsatzmöglichkeiten von Wasserstoff und was sich an den Rahmenbedingungen ändern muss...
  • Hypos: Reines Wasserstoffnetz besteht erstes Testjahr

    Kabelsketal - Der Verteilnetzbetreiber Mitnetz Gas zieht nach rund einem Jahr ein positives Zwischenfazit aus dem Wasserstoffprojekt "Hypos: H2-Netz". Der Betrieb der Testanlage für ein reines Wasserstoffnetz im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen (Sachsen-Anhalt) laufe planmäßig...
  • Uniper testet Wilhelmshaven auf Wasserstoff

    Düsseldorf - Der Energiekonzern Uniper öffnet den Standort des Steinkohlekraftwerks Wilhelmshaven für die klimafreundliche Stahlproduktion. Auf dem Gelände soll eine Direktreduktionsanlage zur Produktion von Eisenschwamm mit vorgeschalteter Wasserstoff-Elektrolyse entstehen...
  • Programm für EU-Ratspräsidentschaft bewilligt

    Berlin - Das Programm für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft steht fest. Ziel ist unter anderem der Ausbau der Offshore-Windenergie. Auch das Thema Wasserstoff will die Bundesregierung voranbringen...
  • Uniper Wasserstoffeinheit: Keine rein virtuelle Organisation

    Düsseldorf - Uniper plant beim neuen Geschäftsfeld Wasserstoff nicht mit einer "Geister-Organisation". Es werde von Beginn an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben, die direkt dem Geschäftsfeld zugeordnet sind...